Johannes Schmidt

Johannes Schmidt

Wiss. Mitarbeiter

Physische Geographie
Institutsgebäude
Johannisallee 19a, Raum 0.11
04103 Leipzig

Telefon: +49 341 97-32966
Telefax: +49 341 97-32799

Berufliche Laufbahn

  • seit 10/2015
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geographie der Universität Leipzig (Lehrstuhl für Physische Geographie - Prof. Dr. Christoph Zielhofer)
  • 04/2017 - 03/2021
    Promotionsstudium am Institut für Geographie der Universität LeipzigTitel der Dissertation: "Quantification and modelling approaches of geoarchaeological processes - The course, construction and collapse of the Early Medieval canal Fossa Carolina"

Ausbildung

  • 10/2012 - 09/2015
    Master of Science Physische Geographie/Geoökologie an der Universität Leipzig (Gesamtnote: 1,4)Abschlussarbeit: "Rekonstruktion und Vergleich der Entwicklung zweier zentraljakutischer Thermokarstsenken"
  • 10/2008 - 09/2012
    Bachelor of Science Geographie an der Universität Leipzig (Gesamtnote: 1,7)Abschlussarbeit: "Statistische Modellierung der Kohlenstoff- und Stickstoffvorräte der organischen Auflage unter Bergregenwald in Südecuador"
  • Regionale Physische Geographie (B. Sc.)

    Dieses Modul beinhaltet die geoökologische Analyse und Bewertung einer ausgewählten Landschaft im weiteren Umfeld des Universitätsstandortes Leipzig.

    Das Modul umfasst dabei ein fortlaufendes Seminar sowie eine mehrtägige Geländeübung.


    2020 - Geoökologische/Hydrologische Standortbewertung der Subrosionsseen im Mansfelder Land (Region Süßer See bei Seeburg)

  • Klima, Wasser und Vegetation (B. Sc.)

    Die Veranstaltungen beleuchten die Grundlagen der Phyischen Geographie für die Geokompartimente Klima, Wasser und Vegetation. Die Übung vertieft dabei die wöchentliche Vorlesung und bringt anschauliche, aktuelle praxis- oder forschungsnahe Beispiele.

    Das begleitende Tutorium wird von Studierenden höheren Semesters angeleitet und dient weiteren Vertiefung.


    Inhalte:

    • Astronomische Grundlagen
    • Atmosphärische Grundlagen
    • Hydrologische Grundlagen
    • Biogeographische Grundlagen
  • Geosystemanalyse (B. Sc.)

    Die Geländeübung im Modul Geosystemanalyse erläutert anhand praktischer Feldmethoden die Grundlagen zur landschaftsökologischen Bewertung und umfasst:


    • bodenkundliche und bodengeographische Profilansprachen
    • quantitative Vegetationsaufnahmen (Minimumareal + Zeigerwerte)
    • hydrologische Feldversuche (Abflussmessung, geochemische Messungen)


    Die Laborübung erweitert die geochemischen Messungen mit dem Ziel der ökologischen Gewässerbewertung um folgende Analysen:


    • Reflektoquant
    • Titriertests
    • Photometer
  • Forschungsprojekt Physische Geographie (B. Sc.)

    Das Modul Forschungsprojekt Physische Geographie wechselt jährlich thematisch. Das Ziel ist die eigenständige Bearbeitung eines Forschungsprojekts mit physisch-geographischen Inhalten. Es umfasst:

    • Geländearbeit
    • Laborübungen
    • ein begleitenes Vor- und Nachbereitungsseminar


    2016 - Karlsgraben

    2017 - Karlsgraben


    Karlsgraben (Frühmittelalterlicher Kanal):

    Geoarchäologische Fragestellung mit mit sedimentologischem, geophsyikalischem, hydrologischem, archäologisch-historischem und geodätischem Fokus.

  • Landschaftswandel im Leipziger Südraum (B. Sc.)

    Diese Tagesexkursion findet jährlich statt und wird in Form einer Fahrradexkursion durchgeführt.

    Der Leipziger Südraum ist über die Zeiten von unterschiedlichsten Veränderungen betroffen, nicht zuletzt die Revitalisierung der Braunkohlenlandschaft seit der politischen Wende.


    Themen der Exkursion:

    • Geologische und naturräumliche Ausstattung im Wandel
    • Hydrochemische Analyse der rezenten Oberflächenwässer
    • Revitalisierung der Braunkohlenlandschaft
    • Standortkundliche Bewertung von Forstflächen
  • Forschungsprojekt Physische Geographie (M. Sc.)

    Das Master-Modul Forschungsprojekt Physische Geographie wechselt jährlich thematisch. Das Ziel ist die eigenständige Bearbeitung eines Forschungsprojekts mit physisch-geographischen Inhalten. Es umfasst:

    • Geländearbeit
    • Laborübungen
    • ein begleitenes Vor- und Nachbereitungsseminar

    2020 - Marokko (Hydroklima- und Landschaftsveränderungen im Mittleren Atlas auf einer rezent bis quartären Zeitskala)

    Covid-19 bedingt fokussierte das Modul 2020 auf statistischen und räumlichen Analysen vorhandener Daten.

  • Gestein, Relief und Boden (B. Sc.)

    Die Veranstaltungen beleuchten die Grundlagen der Phyischen Geographie für die Geokompartimente Gestein, Relief und Boden. Die Übung vertieft dabei die wöchentliche Vorlesung und bringt anschauliche, aktuelle praxis- oder forschungsnahe Beispiele.

    Das begleitende Tutorium wird von Studierenden höheren Semesters angeleitet und dient weiteren Vertiefung.


    Inhalte:

    • Geologische und tektonische Grundlagen
    • Geomorphologische Grundlagen
    • Hydrogeologische Grundlagen
    • Bodenkundliche Grundlagen


  • Spezialgebiete der Physischen Geographie/Geoökologie: Kippelemente in Umweltsystemen (B. Sc.)

    Das Seminar ist in Form eines erweiterten Journal-Clubs aufgebaut. Das bedeutet, das während des Semesters aktuelle Fachartikel zu einzelnen Themen gelesen und besprochen werden. Dabei auch jeweils ein Ko-Referat eine kritische Einschätzung des vorgestellten Themas geben.

    Die großen Themen der Kipppunkte in Umweltsystemen sind:

    • Thermohaline Zirkulation
    • Gletscherschmelze grönländischer und anarktischer Eismassen
    • Permafrostdegradation
    • El Nino Southern Oscillation
    • ...