JP Dr. Matthias Wilhelm Hoppe

JP Dr. Matthias Wilhelm Hoppe

Juniorprofessor

BTW Schwerpunkt Sportspiele
Haus 1, C-Trakt
Jahnallee 59, Raum C 1016
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-31823
Telefax: +49 341 97-31829

Kurzprofil

Gegenwärtig tätig als Juniorprofessor an der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig und dortige Leitung der Professur für Bewegungs- und Trainingswissenschaft. Zuvor tätig als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Klinik für Orthopädie, Unfall-, Hand- und Neurochirurgie am Klinikum Osnabrück sowie im Arbeitsbereich Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Bergischen Universität Wuppertal. Forschungsschwerpunkte liegen in der Trainingswissenschaft, der Sportorthopädie und den neuen (digitalen) Technologien mit einem Bezug zu den Sportspielen.

Berufliche Laufbahn

  • seit 10/2019
    Juniorprofessor (W1) für Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Sportarten mit dem Schwerpunkt Sportspiele an der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig
  • 01/2018 - 09/2019
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Klinik für Orthopädie, Unfall-, Hand- und Neurochirurgie am Klinikum Osnabrück
  • 04/2014 - 09/2019
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Bergischen Universität Wuppertal
  • 12/2012 - 03/2014
    Wissenschaftliche Hilfskraft im Arbeitsbereich Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Bergischen Universität Wuppertal
  • 10/2008 - 11/2012
    Studentische Hilfskraft im Arbeitsbereich Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Bergischen Universität Wuppertal

Ausbildung

  • 12/2012 - 11/2017
    Promotionsstudium zum Dr. rer. nat. im Arbeitsbereich Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Bergischen Universität Wuppertal
  • 10/2004 - 11/2012
    Lehramtsstudium für berufsbildende Schulen mit den Fächern Wirtschafts- und Sportwissenschaften an der Bergischen Universität Wuppertal
  • 04/2003 - 09/2004
    Diplomstudium Biologie RWTH Aachen

Gremien Mitgliedschaften

  • seit 04/2021
    Leitung der Professur für Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig (ehemals Abteilung für Sportspiele im Institut für Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Sportarten I)
  • seit 01/2020
    Beauftragter für Spitzensport der Universität Leipzig
  • seit 12/2019
    Mitglied der Studienkommission der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig
  • 11/2019 - 03/2021
    Leitung des Instituts für Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Sportarten I der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig im jährlichen Wechsel
  • 10/2019 - 03/2021
    Leitung der Abteilung für Sportspiele der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig
  • seit 10/2019
    Mitglied der Forschungskommission der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig
  • seit 08/2020
    Mitglied des Vorstands sowie der Komitees für Prävention und Muskel-/ Sehnenverletzungen der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS)
  • seit 04/2019
    Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Triathlon Union (DTU)
  • seit 09/2015
    Mitglied des Sprecherrats der Kommission-Fußball der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs)
  • seit 11/2019
    Deutscher Hochschulverband (DHV)
  • seit 03/2018
    Deutsche Gesellschaft für Biomechanik (DGfB)
  • seit 04/2015
    Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS)
  • seit 01/2014
    European College of Sport Science (ECSS)
  • seit 11/2013
    Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs)

Die Forschungsschwerpunkte liegen in der Trainingswissenschaft (Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung), der Sportorthopädie (Prävention und Rehabilitation von Sportverletzungen) und den neuen digitalen Technologien (Evaluation und Weiterentwicklung verschiedener Hard- und Software). Schwerpunktmäßig werden anwendungsorientierte Fragestellungen mit einem Bezug zu den Sportspielen behandelt. Zur Anwendung kommen quantitative und qualitative Untersuchungsverfahren bei gesunden und verletzten Sportlern aller Alters- und Leistungsklassen unter Labor- und Feldbedingungen. Die meisten Forschungsprojekte werden interdisziplinär innerhalb eines internationalen Netzwerkes bearbeitet.

Die Lehrinhalte speisen sich größtenteils aus den eigenen Forschungsaktivitäten und basieren ausschließlich auf aktueller internationaler Fachliteratur. An die Fachlichkeit werden hohe und zugleich differenzierte Ansprüche gestellt. Zu den grundlegenden methodisch-didaktischen Lehrprinzipien gehören: Orientierung an den späteren beruflichen Anforderungen mit dem Ziel der Handlungsfähigkeit; angemessene didaktische Reduktion und Transformation der Inhalte; kleinschrittiges Vorgehen sowie stetes Wiederholen; Verknüpfung von Theorie und Praxis; und klar definierte und transparente Leistungsanforderungen. Gemäß der Forschungsschwerpunkte werden Lehrveranstaltungen im Bachelor und Master zu trainingswissenschaftlichen, sportorthopädischen und messmethodischen Aspekten mit einem Bezug zu den Sportspielen angeboten.

  • Spitzenleistungen in einer Sportart diagnostizieren und entwickeln

    Studiengang: B.A. Sportwissenschaft

    Modul: 08-001-0024

    Veranstaltung: Sportspiele

    Art: Seminar (3 SWS) und Übung (2 SWS)

  • Gegenstand und Methoden der Sportwissenschaft II

    Studiengang: B.A. Sportwissenschaft

    Modul: 08-001-0107

    Veranstaltung: Neue Technologien in den Sportspielen

    Art: Projekt (2 SWS) und Übung (1 SWS)

  • Komplexe Diagnostik planen, durchführen und auswerten

    Studiengang:  M.Sc. Sportwissenschaft (Diagnostik und Intervention)

    Modul: 08-005-0006

    Veranstaltung: Funktionsstörungen

    Art: Übung (2 SWS)