Prof. Dr. Ingolf Max

Prof. Dr. Ingolf Max

Wiss. Mitarbeiter

Institut für Philosophie
Geisteswissenschaftliches Zentrum
Beethovenstraße 15, Raum 2112
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35774
Telefax: +49 341 97-35849

Kurzprofil

Ingolf Max studierte Philosophie, Logik und Geschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Er promovierte 1986 zu dem Thema “Präsuppositionen: Ein Überblick über die logischen Darstellungsweisen und Vorschläge zu ihrer logischen Explikation mittels Funktorenvariablen”. Seit 1983 forschte und lehrte er in Halle, Jena, Leipzig, Berlin (HU), Wuppertal, Konstanz, Prag, Bloomington/IN, Pittsburgh, Irvine (USA), Rio de Janeiro, São Paulo, Fortaleza, Niterói und Campinas (Brasilien). 1999 habilitierte er mit der Arbeit „Mehrdimensionalität und Widerspruch. Logische Untersuchungen zur Philosophie, Wissenschaftstheorie und Linguistik“. Seit 2003 ist er apl. Professor für Logik und Analytische Philosophie in Leipzig.

Forschungsschwerpunkt ist die Entwicklung und Anwendung mehrdimensionaler Logiken in Form primär syntaktischer Erweiterungen der klassischen Logik mit Bezug auf Philosophie (u.a. Kant, Frege, Wittgenstein, Schlick), Linguistik, Wissenschafts- und Musiktheorie.


Berufliche Laufbahn

  • 01/1983 - 04/1986
    Wissenschaftlicher Assistent (befristet) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU)
  • 05/1986 - 08/1989
    Wissenschaftlicher Assistent (unbefristet) an der MLU
  • 09/1989 - 06/1991
    Wissenschaftlicher Oberassistent an der MLU
  • 07/1991 - 08/1991
    Wissenschaftliche Hilfskraft im Teilprojekt „Duale Operatoren“ (Prof. Dr. E. Lang) des DFG-Sonderforschungsbereichs „Theorie des Lexikons“ an der Bergischen Universität und Gesamthochschule Wuppertal
  • 09/1991 - 08/1992
    Post-doc-Einladungsstipendiat der Fritz Thyssen Stiftung an der Universität Konstanz, Zentrum Philosophie und Wissenschaftstheorie (Prof. Dr. J. Mittelstraß)
  • 09/1992 - 08/1993
    Post-doc-Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) als Visiting Scholar an der Indiana University Bloomington, U.S.A., Department of Philosophy (Prof. Dr. J. M. Dunn)
  • 09/1993 - 08/1995
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Logik des Instituts für Philosophie der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Prof. Dr. W. Stelzner, Prof. Dr. G. Gabriel)
  • 09/1995 - 08/1999
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Logik und Wissenschaftstheorie der Universität Leipzig (UL, Prof. Dr. L. Kreiser)
  • 09/1999 - 08/2003
    Wissenschaftlicher Oberassistent mit Lehrerlaubnis für das Fachgebiet Logik und analytische Philosophie UL (Prof. Dr. S. Gottwald)
  • 09/2003 - 08/2005
    Hochschuldozent für Logik und Wissenschaftstheorie (C2) am Institut für Logik und Wissenschaftstheorie UL
  • seit 09/2003
    Außerplanmäßiger Professor für Logik und Analytische Philosophie
  • 10/2003 - 07/2008
    Lehrbeauftragter für Logik und Sprachphilosophie/theoretische Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • seit 09/2005
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter (unbefristet; Übertragung von Aufgaben in Lehre und Forschung zur selbstständigen Wahrnehmung) am Institut für Logik und Wissenschaftstheorie bis 03/2008, dann am Institut für Philosophie UL
  • 09/2012 - 10/2012
    Forschungsaufenthalt in Rio de Janeiro (PUC-Rio) im Rahmen des DAAD-Wissenschaftleraustauschprogramms mit Brasilien
  • 03/2013 - 12/2019
    7 weitere Forschungsaufenthalte in Brasilien (Fortaleza, Rio de Janiero, Niterói, São Paulo, Campinas), davon 2 durch den DAAD gefördert

Ausbildung

  • 11/1978 - 12/1982
    Studium der Philosophie, Logik und Geschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU)
  • 07/1986
    Dr. phil. (summa cum laude); Thema der Dissertationsschrift "Präsuppositionen: Ein Überblick über die logischen Darstellungsweisen und Vorschläge zu ihrer logischenExplikation mittels Funktorenvariablen"; Gutachter: Prof. Dr. W. Stelzner (Leipzig), Doz. Dr. P. Philipp (Halle) und Prof. Dr. M. Bierwisch (Berlin)
  • 10/1989 - 03/1990
    Studienaufenthalt an der Karlsuniversität in Prag, Bereich Algebraische Linguistik (Prof. Dr. P. Sgall)
  • 02/1993
    Visiting Scholar an der University of Pittsburgh: Center for Philosophy of Science (Prof. Dr. G. Massey), Department of Philosophy (Prof. Dr. N. D. Belnap)
  • 02/1996 - 04/1996
    Visiting Scholar an der Indiana University Bloomington, U.S.A., Department of Philosophy (Prof. Dr. J. M. Dunn); DFG-Reisebeihilfe
  • 02/1996
    Visiting Scholar an der University of California at Irvine, U.S.A., Department of Philosophy (Prof. Dr. K. Lambert, Prof. Dr. T. Parsons)
  • 01/1999
    Dr. phil. habil., Thema der Habilitationsschrift "Mehrdimensionalität und Widerspruch. Logische Untersuchungen zur Philosophie, Wissenschaftstheorie und Linguistik"; Gutachter: Prof. Dr. L. Kreiser (Institut für Logik und Wissenschaftstheorie, UL), Prof. Dr. G. Meggle (Institut für Philosophie, UL), Prof. Dr. J. Mittelstraß (Zentrum für Philosophie und Wissenschaftstheorie, Universität Konstanz) und Prof. Dr. A. Steube (Abteilung für Allgemeine Sprachwissenschaft, UL)

Gremien Mitgliedschaften

  • 10/2008 - 07/2010
    Studiendekan der Leipziger Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie
  • 07/2010 - 10/2013
    Prodekan und Forschungsdekan der Leipziger Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie
  • seit 10/2019
    Mitglied des Rates der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie der Universität Leipzig
  • Mehrdimensionale Logiken und ihre systematischen und historischen Anwendungen,

https://fob.uni-leipzig.de/public/details/forschungsprojekt/995

  • Ursprünge zeitgenössischer Philosophie

https://fob.uni-leipzig.de/public/details/forschungsprojekt/6297

  • Philosophie Ludwig Wittgensteins

https://fob.uni-leipzig.de/public/details/forschungsprojekt/997

  • Die Erkenntnisphilosophie von Moritz Schlick

https://fob.uni-leipzig.de/public/details/forschungsprojekt/4082

  • Logik der Musik – Musikalische Logik

https://fob.uni-leipzig.de/public/details/forschungsprojekt/996

  • Die Erkenntnisphilosophie von Moritz Schlick
    Max, Ingolf
    Laufzeit: 11.2017 - 02.2023
    Mittelgeber: Haushaltsmittel (TG51, Overhead); Stiftungen Inland
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Institut für Philosophie
    Details ansehen
  • Philosophie Ludwig Wittgensteins
    Max, Ingolf
    Laufzeit: 09.1995 - 02.2023
    Mittelgeber: Haushaltsmittel (TG51, Overhead)
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Institut für Philosophie
    Details ansehen
  • Mehrdimensionale Logiken und ihre systematischen und historischen Anwendungen
    Max, Ingolf
    Laufzeit: 09.1995 - 02.2023
    Mittelgeber: Haushaltsmittel (TG51, Overhead); Stiftungen Inland; DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Institut für Philosophie
    Details ansehen
  • Logik der Musik – Musikalische Logik
    Max, Ingolf
    Laufzeit: 01.2016 - 02.2023
    Mittelgeber: Haushaltsmittel (TG51, Overhead)
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Institut für Philosophie
    Details ansehen
  • Ursprünge zeitgenössischer Philosophie
    Max, Ingolf
    Laufzeit: 01.2020 - 12.2023
    Mittelgeber: DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst; Haushaltsmittel (TG51, Overhead); Stiftungen Inland
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Institut für Philosophie
    Details ansehen

weitere Forschungsprojekte

  • Max, I.
    Zur Rolle von Schachanalogien in Wittgensteins Philosophie ab 1929
    Wittgenstein-Studien . 2020. 11 (Berlin/Boston). S. 183-206
    Details ansehen
  • Max, I.
    A Molecular Logic of Chords and Their Internal Harmony
    Logica Universalis. 2018. 12 (1-2). S. 239-269
    Details ansehen
  • Max, I.
    Hegel and Wittgenstein on Identities and Contradictions
    In: Mácha, J.; Berg, A. (Hrsg.)
    Wittgenstein and Hegel: Reevaluation of Difference. Berlin/Boston: De Gruyter. 2019. S. 243-257
    Details ansehen
  • Max, I.
    Similar Ways of Creating Thirdness: Kant’s “Synthetic Judgments a priori” and Frege’s “Thoughts” as Intermediate Cases
    Revista de Filosofia Moderna e Contemporânea. 2020. 8 (2). S. 79-118
    Details ansehen
  • Max, I.
    The Harmony of Colour Concepts: Bridging the Early and the Late Wittgenstein
    In: Silva, M. (Hrsg.)
    Colours in the Development of Wittgenstein’s Philosophy. Cham, Switzerland: Palgrave Macmillan. 2017. S. 339-371
    Details ansehen

weitere Publikationen

  • Herausgeberschaft: Historia Logicae
    Max, Ingolf (Institut für Philosophie)
    verliehen in 2020 durch College Publications.
    Details ansehen
  • Akademiemitgliedschaften: Externes Kommissions- und Projektmitglied - Kommission Sprachwissenschaft
    Max, Ingolf (Institut für Philosophie)
    verliehen in 2018 durch Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig.
    Details ansehen

weitere Preise, Ehrungen und Auszeichnungen

  • Institut für Philosophie
    Historia Logicae
    Beginn der Kooperation: 01.01.2020
    Beteiligte externe Organisationen: FernUniversität in Hagen (Deutschland)
    Beteiligte Personen: Max, Ingolf; Lemanski, Jens
    Details ansehen

weitere Kooperationen

  • Internationale Tagung
    Begriffe der Logik - Logik der Begriffe
    Institut für Philosophie
    Veranstalter_in: Franke-Reddig, Julia; Borchers, Raphael; Olszok, Alfred; Max, Ingolf; Lemanski, Jens
    28.06.2021 - 01.07.2021
    Details ansehen

weitere Veranstaltungen

  • Klassische Logik und deren mehrdimensionale Erweiterungen
  • Nichtklassische Logiken (Modallogik, mehrwertige Logik, intuitionistische Logik, Relevanzlogik, parakonsistente Logik, deontische Logik, epistemische Logik, Zeitlogik, Kausallogik)
  • Syntax, Semantik, formale Pragmatik, Semiotik
  • Logik der Musik
  • Analytische Philosophie
  • Sprachphilosophie und Linguistik
  • Geschichte der Logik und Philosophie
  • Denker: u.a. Aristoteles, Leibniz, Kant, Hegel, Peirce, Frege, Carnap, Quine, Schlick. Wittgenstein,
  • Kategorien: u.a. Sprache, Zeichen, Negationen, Präsuppositionen, Konnektive, Konditionale, Informationsstruktur, Zeit und Tempus, Handlung und Intention, Kausalität, Sprachspiel
  • 2021 Philosophie und Logik der Zeit

    Wir beginnen mit einigen klassischen Auffassungen von Zeit: der aristotelischen, dem Masterargument des Diodorus sowie der Darstellung in den „Bekenntnissen“ des Augustinus. Anschließend beschäftigen wir uns eingehend mit ausgewählten Arbeiten des Mitbegründers der modernen Zeitlogik: Arthur N. Prior. Schließlich verfolgen wir einige aktuelle Kontroversen um den Begriff „Zeit“ und nichtdeterministische Logiken mit sich verzweigender Zeit.

  • 2021 Philosophie und Logiken von Handlungen

    Im Kontext moderner Philosophie erscheint immer wieder der Bezug auf Intentionalität als ein Abgrenzungskriterium zu bloßen Bewegungen. Logiken scheinen sich auf Sätze und nicht auf Handlungen zu beziehen. Wie sind dann aber Logiken von Handlungen möglich? Wie können Einzeluntersuchungen, philosophische Interpretationen und Logiken von Handlungen aufeinander bezogen werden? Sind Betrachtungen von Spielhandlungen (Zügen) hilfreich? Wir werden Texte des 20. und 21. Jahrhunderts diskutieren.

  • 2021 Einführung in die Logik

    Die Vorlesung "Einführung in die Logik" ist neben der Vorlseung "Einführung in die Wissenschaftstheorie" und zugeordneten Übungen Teil des fakultätsinternen SQ-Moduls "Rationales Argumentieren". Die Vorlesung thematisiert den Zusammenhang von natürlich- bzw. wissenschaftssprachlichen Begründungen einerseits und dem Schlussfolgern mit Bezug auf logische Beweisverfahren andererseits. Dabei nimmt die Übersetzung von Begründungen in eine formale Sprache einen wichtigen Platz ein

  • 2021 Wissenschaftliches Arbeiten

    Das Kolloquium fördert das eigenständige wissenschaftliche Arbeiten der Studierenden im Zusammenhang mit der Erstellung der Masterarbeit. Es dient der Projektierung, der Berichterstattung über Zwischenstände und der mündlichen Verteidigung von Thesen der Masterarbeit vor den Kommilitoninnen, Kommilitonen und beteiligten Wissenschaftlern. Die methodische und inhaltliche Vorgehensweise ist zu rechtfertigen.

  • 2021 Formen analytischer Philosophie (Forschungsseminar)

    Das Oberseminar, deren Zentrum mehrere längerfristige Dissertationsprojekte zur Philosophie, Logik und Sprachtheorie bilden, wird vor allem durch Präsentationen der Teilnehmer und Gastwissenschaftler geprägt. Wir setzen eine kreative Gesprächsrunde mit sowohl kritischem als auch interdisziplinärem Blick auf die vielfältigen Formen analytischer Philosophie fort, in der Doktoranden und Masterstudierende aus ihrer eigenen Forschungswerkstatt berichten, Thesen diskutieren und Konzeptionen prüfen.

  • 2020/21 Zeichen, Symbole, Graphen Diagramme (Seminar)

  • 2020/21 Logik und Sprache des Rechts (Lektürekurs)

  • 2020/21 Paradigmen der Logik (Kolloquium)

  • 2020/21 Formen analytischer Philosophie (Forschungsseminar)

  • 2020 Nichtklassische Logiken (Vorlesung und Übungen)

  • 2020 Wissenschaftliches Arbeiten

  • 2020 Formen analytischer Philosophie (Forschungsseminar)

  • 2020 Einführung in die Logik

  • 2019/20 Gödel – Escher – Bach

  • 2019/20 Logik der Musik

  • 2019/20 Kreation von Grundbegriffen

  • 2019/20 Formen analytischer Philosophie (Forschungsseminar)

  • 2019 Nichtklassische Logiken (Vorlesung, Übung, Seminar)

  • 2019 Wissenschaftliches Arbeiten

  • 2019 Einführung in die Logik

  • 2019 Formen analytischer Philosophie (Forschungsseminar)

  • 2018/19 Modale Prädikatenlogiken

  • 2018/19 Peirce über Zeichen

  • 2018/19 Philosophie und Logik der Zeit

  • 2018 Nichtklassische Logiken (Vorlesung, Übung Seminar)

  • 2018 Wissenschaftliches Arbeiten

  • 2018 Formen analytischer Philosophie (Forschungsseminar)