Prof. Dr. Verena Klemm-Kuhn

Prof. Dr. Verena Klemm-Kuhn

Universitätsprofessorin

Arabistik und Islamwissenschaft
Institutsgebäude
Schillerstraße 6, Raum S 212
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-37201
Telefax: +49 341 97-37219

Kurzprofil

Verena Klemm ist Professorin für Arabistik und Islamwissenschaft (C 4) an der Universität Leipzig. Sie ist Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften. Dort gründete und leitet sie das Langfristprojekt "Bibliotheca Arabica - neue Geschichte der arabischen Literatur" im deutschen Akademienprogramm.


Ihre wichtigsten Forschungsgebiete sind: Geschichte und Kultur der Ismailiten und Fatimiden; islamisch geprägte Manuskriptkulturen sowie moderne arabische Literatur in ihren sozialen und politischen Zusammenhängen. Verena Klemm ist, gemeinsam mit Friederike Pannewick, Sonja Mejcher-Atassi und Barbara Winckler, Herausgeberin ist der Reihe "Literaturen im Kontext - arabisch, persisch, türkisch"


https://reichert-verlag.de/buchreihen/sprachwissenschaft_reihen/sprachwissenschaft_literaturen_im_kontext_arabisch_persisch_tuerkisch/results,1-10?language=de-DE

Berufliche Laufbahn

  • seit 10/2003
    Professorin für Arabistik und Islamwissenschaft an der Universität Leipzig
  • 04/2003 - 09/2003
    Lehrstuhlvertretung an der Universität Freiburg
  • 10/1998 - 07/2000
    Lehrstuhlvertretung an der Universität Würzburg
  • 04/1998 - 09/1998
    Lehrstuhlvertretung an der Universität Kiel
  • 05/1990 - 04/1997
    Hochschulassistentin am Seminar für Geschichte und Kultur des Vorderen Orients (Asien-Afrika-Institut) der Universität Hamburg
  • 05/1989 - 04/1990
    Wissenschaftliche Referentin am Orient-Institut der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft in Beirut und Istanbul

Ausbildung

  • seit 04/1997
    Habilitation an der Universität HamburgErteilung der Lehrbefugnis für Arabistik und Islamwissenschaft
  • seit 12/1988
    Promotion im Fach Islamwissenschaft an der Universität Tübingen (bei Heinz Halm)
  • 10/1976 - 02/1983
    Studium der Islamwissenschaft, Vergleichenden Religionswissenschaft, Ägyptologie und Empirischen Kulturwissenschaft an der Universität Tübingen

Prof. Dr. Verena Klemm forscht und publiziert in folgenden Bereichen:


  • Schiitischer Islam
  • Geschichte und Literatur der Fatimidenzeit
  • Literatur und Handschriftenkultur der arabisch-islamischen Welt
  • Moderne arabische Literatur im sozialen und politischen Kontext


Sie leitet das Projekt „Bibliotheca Arabica. Towards a New History of Arabic Literature“ (2018 – 2035) an der sächsischen Akademie der Wissenschaften (https://www.saw-leipzig.de/de/projekte/bibliotheca-arabica/intro) im Rahmen des deutschen Akademienprogramms.


Sie ist u.a. Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Orient-Instituts Beirut, sowie des Vorstands der Sektion Islamwissenschaft der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft. Sie arbeitete und arbeitet u.a. in Ausschüssen und Kommissionen der DFG, Alexander-von-Humboldt-Stiftung sowie der Max-Weber-Stiftung und des Wissenschaftsrats.


An der Universität Leipzig ist sie im Feld der Digital Humanities aktiv, u.a. im Profilbereich "Sprache und Kultur im digitalen Zeitalter" sowie als Vorstandsmitglied des Forums for Digital Humanities Leipzig.


Von 2010-2013 war sie Studiendekanin, 2013-2018 Prodekanin der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Regionalwissenschaften sowie Mitglied der Forschungskommission der Universität Leipzig.


  • Bibliotheca Arabica - Neue Geschichte der Arabischen Literatur
    Klemm-Kuhn, Verena
    Laufzeit: 01.2018 - 12.2035
    Mittelgeber: Andere öffentliche Bereiche
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Arabistik und Orientalische Philologie; Institut für Informatik
    Details ansehen
  • Sekundäreinträge in orientalischen Handschriften - Teilprojekt der Arabistik in der ESF-Nachwuchsgruppe "Wissensrohstoff Text" – Digital Humanities an der Universität Leipzig
    Klemm-Kuhn, Verena
    Laufzeit: 06.2013 - 12.2015
    Mittelgeber: EU Europäischer Sozialfond (ESF)
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Orientalisches Institut; Institut für Informatik
    Details ansehen
  • Differenz und Subversion: Die Häresiographie im Kitab az-Zina (Buch des Schmucks) des Ismailiten Abu Hatim ar-Razi. Edition und Textanalyse.
    Klemm-Kuhn, Verena
    Laufzeit: 12.2011 - 02.2015
    Mittelgeber: DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Orientalisches Institut; Arabistik und Orientalische Philologie
    Details ansehen
  • Datenbankgestützte Erfassung, Erforschung und digitale Präsentation der Damaszener Familienbibliothek Refaiya
    Klemm-Kuhn, Verena
    Laufzeit: 10.2008 - 09.2013
    Mittelgeber: DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Arabistik und Orientalische Philologie; Universitätsbibliothek (UB); Universitätsrechenzentrum (URZ)
    Details ansehen
  • Pilotprojekt zur datenbankgestützten Erschließung und digitalen Bereitstellung der neu erworbenen arabischen, persischen und türkischen Handschriften der Universitätsbibliothek Leipzig
    Klemm-Kuhn, Verena
    Laufzeit: 01.2006 - 12.2008
    Mittelgeber: DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Arabistik und Orientalische Philologie; Universitätsbibliothek (UB); Universitätsrechenzentrum (URZ)
    Details ansehen

weitere Forschungsprojekte

  • Klemm-Kuhn, V.
    Memoirs of a mission: The Ismaili scholar, statesman and poet al-Muʾayyad fil̓-Dīn al-Shīrāzī
    London, New York: I.B. Tauris. 2003
    Details ansehen
  • Klemm-Kuhn, V.; Gründler, B. (Hrsg.)
    Understanding Near Eastern literatures: A spectrum of interdisciplinary approaches
    Würzburg: Reichert. 2000
    Details ansehen
  • Klemm-Kuhn, V.; Hakenberg, M.-C. (Hrsg.)
    Muslime in Sachsen. Geschichte, Fakten, Lebenswelten
    Leipzig: Edition Leipzig. 2016
    Details ansehen
  • Klemm-Kuhn, V. (Hrsg.)
    Die Rifāʿīya (Refaiya): Katalog einer Privatbibliothek aus dem osmanischen Damaskus in der Universitätsbibliothek Leipzig
    Wiesbaden: Harrassowitz Verlag. 2016
    Details ansehen
  • Klemm-Kuhn, V.
    Literarisches Engagement im arabischen Nahen Osten: Konzepte und Debatten
    Habilitationsschrift. 1998
    Details ansehen

weitere Publikationen

  • Akademiemitgliedschaften: Aufnahme als Mitglied
    Klemm-Kuhn, Verena (Arabistik und Orientalische Philologie)
    verliehen in 2016 durch Sächsische Akademie der Wissenschaften.
    Details ansehen

weitere Preise, Ehrungen und Auszeichnungen

  • Forschungswerkstatt für Studierende, Promovierende und NachwuchswissenschaftlerInnen
    Muslimisches Leben in den Neuen Bundesländern
    Arabistik und Orientalische Philologie
    Veranstalter_in: Stenske, Leonie; Klemm-Kuhn, Verena; Bioly, Tom
    27.11.2020 - 28.11.2020
    Details ansehen

weitere Veranstaltungen

Prof. Dr. Verena Klemm ist verantwortlich für den Lehrbereich "Kultur und Geschichte" am Orientalischen Institut. Sie hält Vorlesungen zur Geschichte der islamischen Welt und leitet Seminare zu Akteurinnen und Akteuren der arabischen Nahḍa, der Aufbruchs- und Reformbewegung im 19. und 20. Jh. im Zeichen von Modernisierung und Kolonialisierung.


Weitere Seminare werden zum Themenkreis "Literatur und Politik" angeboten. Dabei zeigen literatur- und kulturwissenschaftliche Ansätze, dass die Literatur äußerst ergiebige Zugänge zu den Erfahrungen der Menschen bietet, welche die demokratischen, feministischen, antikolonialen (etc.) Diskurse und Bewegungen in der MENA-Region hervorbringen und tragen.


MitarbeiterInnen des Institutsteams von Prof. Klemm lehren u.v.a. zu muslimischen Leben in Deutschland, zu religiösen Gruppierungen (v.a. Schia) sowie politischen Bewegungen in der islamischen Welt (z.B. Islamismus). Gemeinsam mit Frau Ulrike Noack vom Studienbüro der GKR bestreitet der Lehrbereich die überfakultäre Vorlesung "Einführung in den Islam" im SQ-Modul "Religionsgeschichte" (Religionswissenschaftliches Institut) und das SQ-Modul "Integrationsarbeit im Ehrenamt" an der Universität Leipzig.


Aus dem Team des Langzeitprojekts Bibliotheca Arabica an der Sächsischen Akademie der Wissenschaften wird die Lehre im Institut zu Themen der arabisch-islamischen Literaturgeschichte (wie Hadith, Dr. Stefanie Brinkmann) sowie zur Manuskriptforschung (Dr. Boris Liebrenz) bereichert.