Nachrichten  

Nachrichten

Pressemitteilung 322/2017 vom 19.12.2017

Bereich: Studium und Lehre, Statements
Sachgebiet: Medizin / Gesundheitswissenschaften

"Wir brauchen mehr Studienplätze im Fach Medizin"

Leipziger Studiendekan zum heutigen NC-Urteil

 

"Die Richter des Bundesverfassungsgerichts haben sich mit der zulassungsbeschränkten Studienplatzvergabe im Fach Medizin sehr differenziert auseinander gesetzt. Das Urteil stärkt die Chancengleichheit der Bewerber. Jedoch brauchen wir generell mehr Studienplätze im Fach Medizin. Nur so können wir die neuen Herausforderungen an die medizinische Patientenversorgung auch in Zukunft gut meistern", sagt der Studiendekan für Humanmedizin Prof. Dr. Jürgen Meixensberger von der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig.


Derzeit werden die verfügbaren Studienplätze für das Fach Medizin bundesweit nach Quoten vergeben: 20 Prozent der Plätze gehen an die Abiturienten mit der besten Schulnote und weitere 20 Prozent an die Bewerber mit den längsten Wartesemestern. Die übrigen Plätze (60 Prozent) werden in einem eigenständigen Auswahlverfahren der jeweiligen Hochschulen vergeben. Für einen Studienplatz in Leipzig gelten hierbei folgende Kriterien, die mit dem heutigen Urteil künftig angepasst werden müssten: Es werden nur Bewerber im Auswahlverfahren berücksichtigt, die in ihrem Antrag die Universität Leipzig mit der Ortspräferenz 1 angegeben haben. Die Abiturnote wird dabei mit 60 Prozent einbezogen. Die übrigen Plätze werden auf die Bewerber verteilt, welche im Vorfeld die besten Ergebnisse eines freiwilligen und bundesweit einheitlich strukturierten Medizin-Tests erzielt haben.

"Bewerber mit einer bereits abgeschlossenen medizinischen Berufsausbildung erhalten bereits jetzt in Leipzig eine zusätzliche Chance, so wie es das Bundesverfassungsgericht heute im Urteil bekräftigt", so Meixensberger. Aktuell werden 20 medizinische Berufsausbildungen wie bspw. Altenpfleger oder Arzthelferin berücksichtigt. Die Zahl der Bewerber beträgt in Leipzig wie im Bundesdurchschnitt 5 bis 7 Bewerber pro Studienplatz. Die Wartezeit auf den begehrten Studienplatz liegt an der Uni Leipzig bei 12 Semestern.

Die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig ist Ausbildungsstätte für rund 3.100 Studierende der Human- und Zahnmedizin. Jährlich stehen am zweitältesten deutschen Standort der Universitätsmedizin insgesamt 320 Plätze für das begehrte Humanmedizinstudium zur Verfügung und weitere 52 Studienplätze für die Zahnmedizin. Mit über 6.000 Beschäftigten zählen die Medizinische Fakultät und das Universitätsklinikum Leipzig mit den 53 Instituten, selbständigen Abteilungen und Kliniken zu einem der größten Arbeitgeber der Stadt Leipzig und der Region.

News
"Wir brauchen mehr Studienplätze im Fach Medizin"

letzte Änderung: 18.07.2018 

Kontakt

Stabsstelle
Universitätskommunikation
Medienredaktion

Peggy Darius
Ritterstraße 26
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35020
Telefax: +49 341 97-35029
E-Mail

Internes PF: 435021

weitere Informationen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Medizinischen Fakultät
Telefon: +49 341 97-15300
E-Mail | Internet

pages