Das Zentrale Prüfungsamt für Lehramtsstudiengänge (ZPL) ist die zentrale Anlaufstelle für Prüfungsangelegenheiten in den Lehramtsstudiengängen unserer Universität. Viele Informationen zu prüfungsrelevanten Themen sowie die Beratungsangebote finden Sie schulformspezifisch bei der jeweiligen Ansprechpartnerin/dem jeweiligen Ansprechpartner.

Zuständigkeit

  • Staatsexamen Lehramt Oberschule
  • Erweiterungsfächer Staatsexamen Lehramt Oberschule
  • Begabungsforschung und Kompetenzentwicklung (M. A.)
  • Early Childhood Research (M. Sc.)
  • Professionalisierung frühkindlicher Bildung (M. A.)
  • Erziehungswissenschaftliches Studium altes Staatsexamen Lehramt, Magister Erziehungswissenschaft, Master of Education (M. Ed.), Zertifikatskurse

Aktuelles

Aktuelle Termine und Fristen:

  • Krankmeldungen können per Scan eingereicht werden. Bitte die betreffenden Module (beziehungsweise Masterarbeit) in Ihrer E-Mail mit angeben oder das ausgefüllte Formular für Krankmeldungen per Scan mitsenden.
  • Master PfB: Wenn das Praktikum II im Modul 05-PFB-008 nicht bis 30.09.2021 abgeschlossen werden kann, muss eine Verschiebung beantragt werden: Übersicht der Verfahrensschritte

Studienabschluss:

  • Die Abgabe von Abschlussarbeiten erfolgt elektronisch (bitte eine .pdf-Datei an sett(at)uni-leipzig.de, von Ihrer studentischen E-Mail-Adresse aus versendet). Eine eine persönliche Abgabe ist leider nicht möglich.
  • Die Bearbeitungszeit der Ausfertigung von Abschlussdokumenten kann sich verlängern. Nach Unterschriften durch Prüfungsausschuss und Dekan:in erfolgt die postalische Zusendung an die in AlmaWeb hinterlegte Postanschrift (diese kann selbst aktualisiert werden).
  • Anträge auf Masterarbeit können per Scan eingereicht werden. Bitte die Unterschriften der Gutachter:innen per Scan auf dem Antragsformular einholen oder separate Bestätigungsmail der Gutachter:innen mitsenden.
  • Link zur FAQ-Liste des SMK zum Coronavirus und Erster Staatsprüfung

Studentisches E-Mail-Konto:

Mit der Immatrikulation erhalten Sie die Zugangsdaten für Ihr studentisches E-Mail-Konto. Nutzen Sie diese E-Mail-Adresse bitte für alle Nachrichten an Lehrende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Bitte prüfen Sie Ihr universitäres E-Mail-Konto regelmäßig! Informationen der Universität werden nur an diese Adresse zugestellt.

Informationen zum Lehramtsstudium

Informationen

Das Prüfungsamt ist nicht für die Moduleinschreibung zuständig. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zur Moduleinschreibung an das Studienbüro der betreffenden Fakultät.

Für bereits belegte Module können Sie sich nicht erneut einschreiben. Sollten Sie ein Modul noch nicht abgeschlossen haben, weil Sie die Modulprüfung nicht bestanden haben, müssen Sie sich zum Zweitversuch im Prüfungsamt anmelden. Sie haben rechtlich keinen Anspruch die Veranstaltungen des Moduls noch einmal zu besuchen.

Fristgerechte Modulabmeldung

In der Regel bis vier Wochen vor dem Vorlesungsende über die Einschreibsysteme TOOL und AlmaWeb (Klick-Anleitung zum Abmelden von Modulen).

Frist für Modulabmeldungen im Sommersemester 2021:

  • Regelfall: 26.06.2021
  • Ausnahme, Module mit fachdidaktischem Blockpraktikum: 08.08.2021

Bitte beachten Sie zudem die Angaben der Studienbüros der betreffenden Fakultäten:

Verspätete Modulabmeldung

Modulabmeldungen, die erst nach der oben genannten Frist erfolgen, müssen bitte an den Prüfungsausschuss des entsprechenden Instituts gestellt und begründet werden. (Im Bereich der Ergänzungsstudien reichen Sie den Antrag bitte beim Prüfungsmanagement ein.) Diese Abmeldungen sind erst dann gültig, wenn sie vom Prüfungsausschuss genehmigt werden. Bitte reichen Sie diese Genehmigung so schnell wie möglich beim Prüfungsmanagement ein.

Sollten Sie ohne gültige Abmeldung nicht an einer Modulprüfung teilnehmen, gilt dies als nicht bestandener Prüfungsversuch.

Die Anerkennung von Leistungen, wie Leistungen aus einem früheren Studiengang oder von Leistungen, die an einer anderen Hochschule erbracht wurden, und die Einstufung in ein höheres Fachsemester erfolgt prinzipiell über die Studienfachberatung oder den Prüfungsausschuss des entsprechenden Institutes unserer Universität. Bitte reichen Sie dort einen Antrag auf Anerkennung ein.

Hinweise finden Sie wie folgt:

Bitte reichen Sie den unterzeichneten Bescheid über die Anerkennung der entsprechenden Leistungen beim Prüfungsmanagement ein oder senden Sie diesen per Post. Die anerkannten Leistungen werden anschließend im AlmaWeb verbucht.

Ergänzungsbereich: Die Anerkennungen im Ergänzungsbereich des Staatsexamen-Lehramts erfolgt beim Prüfungsmanagement. Bitte kommen Sie mit den entsprechenden Unterlagen in die Sprechstunde.

Wenn Sie auf Grund von Krankheit nicht an einer Modulprüfung teilnehmen können, legen Sie Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung gemeinsam mit dem dafür vorgesehenene Formular für Krankschreibung bitte innerhalb von drei Werktagen vor. Sie können dies in den Briefkasten neben der Bürotür des Prüfungsmanagements einwerfen oder ihn an die unter "Postanschrift" angegebene Adresse senden. Bitte melden Sie sich nicht zusätzlich telefonisch oder per E-Mail. Es zählt der Eingang des Krankenscheins im Original.

Beachten Sie bitte, dass die naturwissenschaftlichen Kernfächer und das Kernfach Sport und Religion von den jeweiligen Fakultäten selbst verwaltet werden. Reichen Sie Ihren Krankenschein mit den geforderten Formularen bitte dort im Prüfungsamt ein.

Aktuell ist die elektronische Übermittlung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung als Scan per E-Mail ausreichend.

Ihre Krankschreibung wird im AlmaWeb für die entsprechende Modulprüfung verbucht (Prüfungen → Modulergebnisse → Modul auswählen → Prüfungen). Bitte fragen Sie auf Grund der hohen Immatrikulationszahlen im Staatsexamen-Lehramt nicht noch einmal per E-Mail/Telefon nach.

Sollten Sie für eine Modulprüfung krankgeschrieben sein:

  • Es gilt für Sie automatisch der nächste Prüfungstermin dieses Moduls.
  • Sie müssen sich für den nächsten Termin nicht noch einmal anmelden. Die Anmeldung erfolgt auf Grund der Krankschreibung automatisch.
  • Sie dürfen die Veranstaltungen nicht noch einmal belegen und sich nicht noch einmal einschreiben.
  • Nehmen Sie an dem nächsten Termin unentschuldigt nicht teil, gilt dies als nicht bestandener Versuch.

Informationen zum amtsärztlichen Attest:

  • Das Gesundheitsamt fordert eine Vorstellung am Prüfungstag im Zeitraum von 8 bis 15 Uhr beim amtsärztlichen Dienst, um eine Bescheinigung zu erhalten.
  • Nur in Ausnahmefällen (zum Beispiel Krankenhausaufenthalt) ist auch eine telefonische Rücksprache bis spätestens um 8 Uhr am Prüfungstag beim amtsärztlichen Dienst möglich.
  • Bitte reichen Sie nur auf ausdrückliche Aufforderung seitens der Prüfungsämter ein amtsärztliches Gutachten ein!

Die Prüfungstermine werden in AlmaWeb veröffentlicht oder über die Dozent:innen bekannt gegeben (Institutswebseite, per E-Mail etc.).

Die Einsichtnahme in Klausuren und andere Prüfungsleistungen wird bitte immer direkt mit dem:der Prüfer:in vereinbart.

Es ist möglich, die Teilnahme an dem regulären Prüfungstermin zu verschieben, ohne sich vom Modul abzumelden, wenn folgende Gründe vorliegen:

  1. Zwei Prüfungstermine Ihres aktuellen Semesters finden am gleichen Tag und zur gleichen Uhrzeit oder unmittelbar aufeinander folgend statt.
    In diesem Fall verwenden Sie für die Verschiebung eines Termins bitte bis vier Wochen vor dem Vorlesungsende das nachfolgende Formular: Antrag Verschiebung Prüfungstermin wegen Terminüberschneidung
  2. Sie absolvieren zum Prüfungstermin ein Auslandssemester oder sind dienstlich im Ausland.
    In diesem Fall verwenden Sie für die Festlegung eines neuen Prüfungstermins bitte bis vier Wochen vor dem Vorlesungsende das Formular: Antrag neuer Prüfungstermin wegen Auslandsaufenthalt
  3. Es liegen andere besondere Gründe vor.
    Sie können aus Gründen, die Sie nicht selbt verschuldet haben, nicht an der Prüfung teilnehmen (zum Beispiel Beerdigung oder Zugausfall): Antrag auf einen neuen Prüfungstermin auf Grund besonderer Umstände
  4. Antrag auf einen neuen Abgabetermin des Portfolios im Modul 05-BWI-02.
    In begründeten Fällen ist es möglich, das Praktikum und den Abgabetermin des Portfolios im Modul 2 der Bildungswissenschaften zu verschieben. Dies gilt beispielsweise wenn Sie ein Auslandssemester absolvieren, keinen Praktikumsplatz erhalten haben, lange krank sind oder wenn Sie ein Urlaubssemester einlegen. Es gilt auf keinen Fall für private Gründe wie Urlaub und ähnliches. In begründeten Fällen können Sie einen Antrag auf Verschiebung des Abgabetermins stellen und müssen sich nicht vom gesamten Modul abmelden. Bitte legen Sie dazu den neuen Abgabetermin mit dem:der Modulverantwortlichen fest und bitten Sie diese:n, den Antrag zu unterzeichnen. Im Anschluss muss der Antrag vom Praktikumsbüro I des ZLS unterzeichnet werden, bevor er dann im Zentralen Prüfungsamt eingereicht wird.
    Der Antrag muss spätestens vier Wochen vor dem Vorlesungsende mit den entsprechenden Belegen für den Grund der Verschiebung eingereicht werden: Antrag auf einen neuen Abgabetermin des Portfolios in Biwi 2

Wenn die Anträge nicht bis vier Wochen vor dem Vorlesungsende eingereicht wurden, ist eine Verschiebung des Prüfungstermins leider nicht mehr möglich!

Wenn Sie ein Praktikum in den Schulpraktischen Studien (SPS) nicht im vorgesehenen Semester absolvieren können, melden Sie sich bitte in der üblichen Frist vom dazugehörigen Modul ab:

  • Bildungswissenschaftliches Blockpraktikum (SPS I): vier Wochen vor Ende der Vorlesungszeit
  • Module mit Schulpraktischen Übungen (SPS II/III): vier Wochen vor Ende der Vorlesungszeit
  • Module mit Fachdidaktischem Blockpraktikum (SPS IV/V): eine Woche nach Fristende für den Upload der Praktikumsbestätigung im Praktikumsportal Sachsen

Wenn Sie in das Modul eingeschrieben bleiben möchten und nur das Praktikum zu einem anderen Zeitraum absolvieren möchten, ist dies nur möglich, wenn ein wichtiger Grund vorliegt, den Sie nicht selbst verschuldet haben, zum Beispiel auf Grund eines Auslandsaufenthaltes oder weil Sie keinen Praktikumsplatz erhalten haben. Der letztere Grund muss vom Büro für Schulpraktische Studien des Zentrums für Lehrerbildung und Schulforschung (ZLS) bescheinigt werden. Bitte reichen Sie die Bescheinigung bis vier Wochen vor dem Vorlesungsende beim Prüfungsmanagement ein.

Der Rücktritt vom Praktikum aus anderen Gründen, zum Beispiel auf Grund von zu hoher Prüfungsbelastung oder zu hoher Fahrtkosten, ist leider nicht möglich und zieht, wenn keine gültige Modulabmeldung vorliegt, leider die Vergabe einer 5,0 nach sich.

In jedem Modul können insgesamt drei Prüfungsversuche ablegt werden. Ein Prüfungsversuch gilt dann als nicht bestanden, wenn er mit 5,0 bewertet wird oder wenn unentschuldigt nicht an der Prüfung teilgenommen wird.

Prinzipiell gilt: Im Falle des Nichtbestehens einer Modulprüfung dürfen nur die nicht bestandenen Teilleistungen wiederholt werden. Die Fristen für die Wiederholung von Modulprüfungen werden durch die Prüfungsordnung wie folgt geregelt:

Wenn der 1. Versuch nicht bestanden wurde:

Die erste Wiederholungsprüfung (2. Versuch):

  • muss innerhalb einer Frist von einem Jahr wiederholt werden. 
  • muss bis zwei Wochen vor Wiederholungstermin per E-Mail an das Prüfungsamt angemeldet werden. Anmeldungen, die nach dieser Frist eingehen, können unabhängig von individuellen Absprachen mit den Prüfer:innen nicht berücksichtigt werden und erhalten keinen Prüfungsanspruch!
  • gilt als nicht bestanden, wenn sie nicht innerhalb der Jahresfrist abgelegt wird.

Wenn der 2. Versuch nicht bestanden wurde:

Die zweite Wiederholungsprüfung (3. Versuch):

  • muss zum nächst möglichen Prüfungstermin abgelegt werden. Das ist in der Regel der erste Prüfungstermin des entsprechenden Moduls im darauf folgenden Semester.
  • gilt auch als nicht bestanden, wenn Sie an diesem nächstmöglichen Termin unentschuldigt nicht teilnehmen.
  • muss durch einen formlosen Antrag auf zweite Wiederholung dieser Modulprüfung beim zuständigen Prüfungsausschuss des jeweiligen Institutes (Name, Matrikelnummer, Studiengang, Schulform, Modul) beantragt werden.
  • muss beim Prüfungsamt bis zwei Wochen vor dem Prüfungstermin per E-Mail angemeldet werden. Sobald die Genehmigung des Prüfungsausschusses vorliegt, muss dieser umgehend nachgereicht werden. Andernfalls werden Sie nur unter Vorbehalt zur Prüfung zugelassen.
  • Ausnahme: Anträge auf Zulassung zur 2. Wiederholung im Bereich der Ergänzungsstudien werden bitte direkt beim Prüfungsmanagement eingereicht.

Wenn der 3. Versuch nicht bestanden wurde:

ist die Modulprüfung insgesamt endgültig nicht bestanden. Die daraus folgenden Konsequenzen sind von der Art der endgültig nicht bestandenen Prüfung abhängig:

  • Bildungswissenschaften: hat die Exmatrikulation aus dem Staatsexamen-Lehramt zur Folge.
  • Pflichtmodul eines Kernfaches: hat die Exmatrikulation aus diesem Kernfach zur Folge. Es kann dann möglicherweise ein neues Kernfach gewählt werden.
  • Wahlmodul oder ein Modul des Ergänzungsbereichs: dieses Modul kann durch ein anderes Modul ersetzt werden.

Wiederholungsregelungen in den Bildungswissenschaften:

Die Leistungsbescheinigung nach Paragraf 48 BAföG (Formblatt 5) wird in der Regel während der Sprechzeit ausgefüllt. Eine Bearbeitung mit postalischer Rücksendung ist nur möglich, wenn Sie einen frankierten Rückumschlag an das Prüfungsmanagement senden.

Weitere Informationen zum BAföG finden Sie auf der Webseite des Studentenwerks Leipzig.

Da aktuell keine persönlichen Sprechzeiten stattfinden, erfolgt die Zusendung des Formblatts 5 per E-Mail. Schreiben Sie bitte eine E-Mail an das Prüfungsmanagement, wenn Sie dieses Formblatt benötigen. Sollten Sie Klärungsbedarf haben, rufen Sie bitte während der Sprechzeit beim Prüfungsmanagement an.

Zuständigkeit

Die Erste Staatsprüfung wird vom Landesamt für Schule und Bildung (LaSuB) betreut. Alle Informationen zum Antragsverfahren und zum Prüfungsverlauf erhalten Sie auf der Website des LaSuB.

Informieren Sie sich bitte auch zu den coronabedingten Besonderheiten der Staatsprüfung.

Transcript of Records

Für die Anmeldung zur Ersten Staatsprüfung benötigen Sie ein abschließendes Transcript of Records (ToR) über alle Modulleistungen, die Sie im Rahmen Ihres Studiums erbracht haben. Dieses ToR kann nur ausgestellt werden, wenn alle Noten eingegangen und verbucht sind.

Prüfen Sie unbedingt vor der Anmeldung zur Staatsprüfung bis Ende Dezember/Anfang Januar beziehungsweise Ende Juli/Anfang August in Ihrem AlmaWeb-Notenspiegel:

  • Sind alle bereits erbrachten Noten verbucht?
  • Sind die bestandenen Module dem richtigen Fach/Bereich zugeordnet?
  • Bilden sich die richtigen Gesamtpunktzahlen und Abschlussnoten?

Falls Ihnen dabei Unregelmäßigkeiten auffallen, schreiben Sie bitte sofort eine E-Mail an das Prüfungsmanagement mit folgenden Angaben: Name, Matrikelnummer, betreffendes Modul und kurze Schilderung des Problems.

Das Transcript of Records, das Sie bei der Anmeldung zur Staatsprüfung bei der LaSuB benötigen, wird vom Prüfungsamt für alle Studierenden erstellt, die sich beim LaSuB für die Staatsprüfung angemeldet haben. Die Information über die Prüfungsanmeldung erhalten wir direkt vom LaSuB, Sie müssen also Ihr Transcript nicht extra bei uns anfordern. Das Transcript of Records wird auch von uns direkt beim LaSuB eingereicht.

Darüber hinaus werden wir auch ein abschließendes Transcript of Records für Sie erstellen, das alle Modulleistungen ausweist, die Sie im Rahmen Ihres Studiums erbracht haben. Dieses können Sie dann während der Sprechzeit beim Prüfungsmanagement abholen (für Staatsexamen im Sommersemester ab Mitte Mai, für Staatsexamen im Wintersemester ab Mitte November). Bitte denken Sie daran sich Ihr Original Transcript of Records spätestens ein Jahr nach Abschluss des Staatsexamen abzuholen.

Informationen, Beratungsangebote sowie das Formular zur Beantragung von Nachteilsausgleichen finden Sie auf der Webseite der Beauftragten für Studierende mit Behinderung und chronischen Erkrankungen.

Informationen für das Masterstudium

Ablauf der Masterarbeit

Die Anfertigung der Masterarbeit erfolgt studienbegleitend im dritten und vierten Fachsemester, das heißt ab Beginn des 3. Fachsemesters (in der Regel Oktober) bereiten Sie die Arbeit vor (Abgrenzung des Themengebietes, Kontaktaufnahme mit möglichen Betreuer:innen/Gutachter:innen).

Die Masterarbeit muss angemeldet/beantragt werden. Hierfür das Formular ausdrucken, persönliche Daten und Themenvorschlag eintragen, Unterschriften der beiden Gutachter:innen einholen und das entsprechend ausgefüllte Formular bis Dezember (Kalenderwoche 50) bei mir im Prüfungsamt abgeben (ausgenommen sind die Kernfächer Biologie, Chemie, Evangelische Religion, Informatik, Mathematik, Musik, Physik und Sport. Hier erfolgt die Anmeldung zur Masterarbeit in den entsprechenden Studienbüros - bitte erkundigen Sie sich vor Ort nach den Anmeldemodalitäten).

Spätestens bei Abgabe des Antrages auf Masterarbeit sind im Prüfungsamt folgende Nachweise (im Original) vorzulegen:

  • Schein Sprecherziehung

je nach Kernfach und Schulform:

  • Auslandsaufenthalt
  • Latinum
  • Lateinkenntnisse
  • Graecum
  • Griechischkenntnisse

Nach Abgabe geht das Antragsformular an die Prüfungsausschüsse. Thema und Begutachtende müssen durch Prüfungsausschüsse genehmigt werden.

Die Übergabe/Ausgabe des Themas erfolgt spätestens im dritten Fachsemester zum Ende der Vorlesungszeit (das heißt Ende Januar/Anfang Februar). Hierfür müssten Sie persönlich im Prüfungsamt vorbeikommen und für den Erhalt des Themas unterschreiben. Ab dem Tag, an dem Sie für das Thema unterschreiben, beginnt die Bearbeitungszeit von 23 Wochen (Vor-/Rück-/Umdatierungen sind ausgeschlossen; bitte berücksichtigen Sie die Entgegennahme des Masterarbeitsthemas bei Ihrer Semesterplanung).

Bitte beachten: Bei einer Entgegennahme des Masterarbeitsthemas nach Ende der Vorlesungszeit ist nicht sichergestellt, dass Sie das Studium regulär abschließen und die Abschlussdokumente rechtzeitig zu möglichen Bewerbungsfristen erhalten! Gleiches gilt bei späterer Abgabe der Masterarbeit aufgrund von genehmigten Anträgen auf Verlängerung der Bearbeitungszeit des Masterarbeitsthemas. Bitte erkundigen Sie sich auch bei Ihren Instituten, ob es Abweichungen von den oben genannten Terminen gibt.

Die Masterarbeit ist zweifach in gedruckter Form und einfach in elektronischer Form einzureichen. Gedruckte Form: Bitte verwenden Sie eine Bindung, bei der nachträglich nichts hinzugefügt oder entfernt werden kann (d.h. keine Klemmmappen, Ringbindungen oder Ähnliches). Hardcover ist nicht erforderlich. Wichtig ist, dass die Seiten fest verklebt oder verleimt sind. Elektronische Form: Bitte möglichst eine Gesamtdatei im .pdf-Format auf einer CD/DVD-ROM. Die CD bitte mit Namen und Matrikelnummer beschriften und in einer möglichst flachen Papier- oder Folientasche separat abgeben, da diese in der Prüfungsakte verbleibt. Bitte nicht einkleben! Sollten Ihre Gutachter:innen auch elektronische Versionen wünschen, müssten Sie jeweils zusätzliche CDs in die Arbeiten einkleben.

Bitte nicht vergessen, eine Selbstständigkeitserklärung mit Erklärung, dass die elektronische Version mit der gedruckten Version inhaltlich übereinstimmt (Beispiel), mit einzubinden.

Absolvent:innen

Sobald die Abschlussdokumente zur Abholung im Prüfungsamt bereit liegen, erhalten Sie per E-Mail Bescheid.

Überschreitung der Regelstudienzeit

Eine Masterprüfung (bestehend aus den Modulprüfungen sowie der Masterarbeit), die nicht innerhalb von vier Semestern nach Abschluss der Regelstudienzeit abgelegt worden ist, gilt als erstmalig nicht bestanden. Werden die Wiederholungsfristen versäumt, gilt die Prüfung als endgültig nicht bestanden.
Siehe § 5 und § 15 Prüfungsordnung (Erster Teil: Allgemeine Vorschriften) sowie § 35 SächsHSFG.

Ablauf der Masterarbeit

Die Anfertigung der Masterarbeit erfolgt studienbegleitend im dritten und vierten Fachsemester, das heißt ab Beginn des 3. Fachsemesters (in der Regel Oktober) bereiten Sie die Arbeit vor (Abgrenzung des Themengebietes, Kontaktaufnahme mit möglichen Betreuer:innen/Gutachter:innen). Bitte beachten Sie, dass die Arbeit frühestens nach dem Abschluss der Module 05-ECR-0005, -0006 und -0007 beantragt werden kann. Über Ausnahmen entscheidet die Prüfungskommission.

Die Masterarbeit muss angemeldet/beantragt werden. Hierfür das Formular ausdrucken, persönliche Daten und Themenvorschlag eintragen, Unterschriften der beiden Gutachter:innen einholen und das entsprechend ausgefüllte Formular bis Dezember (Kalenderwoche 50) bei mir im Prüfungsamt abgeben.

Die Übergabe/Ausgabe des Themas erfolgt spätestens im dritten Fachsemester zum Ende der Vorlesungszeit (das heißt Ende Januar/Anfang Februar). Hierfür müssten Sie persönlich im Prüfungsamt vorbeikommen und für den Erhalt des Themas unterschreiben. Ab dem Tag, an dem Sie für das Thema unterschreiben, beginnt die Bearbeitungszeit von 23 Wochen (Vor-/Rück-/Umdatierungen sind ausgeschlossen; bitte berücksichtigen Sie die Entgegennahme des Masterarbeitsthemas bei Ihrer Semesterplanung).

Bitte beachten: Bei einer Entgegennahme des Masterarbeitsthemas nach Ende der Vorlesungszeit ist nicht sichergestellt, dass Sie das Studium regulär abschließen und die Abschlussdokumente rechtzeitig zu möglichen Bewerbungsfristen erhalten! Gleiches gilt bei späterer Abgabe der Masterarbeit aufgrund von genehmigten Anträgen auf Verlängerung der Bearbeitungszeit des Masterarbeitsthemas.

Die Masterarbeit ist in englischer Sprache zweifach in gedruckter Form und einfach in elektronischer Form einzureichen. Gedruckte Form: Bitte verwenden Sie eine Bindung, bei der nachträglich nichts hinzugefügt oder entfernt werden kann (d.h. keine Klemmmappen, Ringbindungen oder Ähnliches). Hardcover ist nicht erforderlich. Wichtig ist, dass die Seiten fest verklebt/verleimt sind. Elektronische Form: Bitte möglichst eine Gesamtdatei im .pdf-Format auf einer CD/DVD-ROM. Die CD bitte mit Namen und Matrikelnummer beschriften und in einer möglichst flachen Papier-/Folientasche separat abgeben, da diese in der Prüfungsakte verbleibt. Bitte nicht einkleben! Sollten Ihre Gutachter:innen auch elektronische Versionen wünschen, müssten Sie jeweils zusätzliche CDs in die Arbeiten einkleben.

Bitte nicht vergessen, eine Selbstständigkeitserklärung mit Erklärung, dass die elektronische Version mit der gedruckten Version inhaltlich übereinstimmt (Beispiel), mit einzubinden.

Webseite Master Early Childhood Research

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite für den M. Sc. Early Childhood Research.

Absolvent:innen

Sobald die Abschlussdokumente zur Abholung im Prüfungsamt bereit liegen, erhalten Sie per E-Mail Bescheid.

Überschreitung der Regelstudienzeit

Eine Masterprüfung (bestehend aus den Modulprüfungen sowie der Masterarbeit), die nicht innerhalb von vier Semestern nach Abschluss der Regelstudienzeit abgelegt worden ist, gilt als erstmalig nicht bestanden. Werden die Wiederholungsfristen versäumt, gilt die Prüfung als endgültig nicht bestanden.
Siehe § 4 und § 15 Prüfungsordnung sowie § 35 SächsHSFG.

Verschiebung des Praktikums II im Modul 05-PFB-008

Wenn das Praktikum II im Modul 05-PFB-008 nicht bis 30.09.2021 abgeschlossen werden kann, muss eine Verschiebung beim Prüfungsausschuss beantragt werden: Übersicht über die Verfahrensschritte.

Ablauf der Masterarbeit

Die Anfertigung der Masterarbeit erfolgt studienbegleitend im dritten und vierten Fachsemester, das heißt ab Beginn des 3. Fachsemesters (in der Regel Oktober) bereiten Sie die Arbeit vor (Abgrenzung des Themengebietes, Kontaktaufnahme mit möglichen Betreuer:innen/Gutachter:innen).

Die Masterarbeit muss angemeldet/beantragt werden. Hierfür das Formular ausdrucken, persönliche Daten und Themenvorschlag eintragen, Unterschriften der beiden Gutachter:innen einholen und das entsprechend ausgefüllte Formular bis Dezember (Kalenderwoche 50) bei mir im Prüfungsamt abgeben.

Die Übergabe/Ausgabe des Themas erfolgt spätestens im dritten Fachsemester zum Ende der Vorlesungszeit (das heißt Ende Januar/Anfang Februar). Hierfür müssten Sie persönlich im Prüfungsamt vorbeikommen und für den Erhalt des Themas unterschreiben. Ab dem Tag, an dem Sie für das Thema unterschreiben, beginnt die Bearbeitungszeit von 23 Wochen (Vor-/Rück-/Umdatierungen sind ausgeschlossen; bitte berücksichtigen Sie die Entgegennahme des Masterarbeitsthemas bei Ihrer Semesterplanung).

Bitte beachten: Bei einer Entgegennahme des Masterarbeitsthemas nach Ende der Vorlesungszeit ist nicht sichergestellt, dass Sie das Studium regulär abschließen und die Abschlussdokumente rechtzeitig zu möglichen Bewerbungsfristen erhalten! Gleiches gilt bei späterer Abgabe der Masterarbeit aufgrund von genehmigten Anträgen auf Verlängerung der Bearbeitungszeit des Masterarbeitsthemas.

Die Masterarbeit ist zweifach in gedruckter Form und einfach in elektronischer Form einzureichen. Gedruckte Form: Bitte verwenden Sie eine Bindung, bei der nachträglich nichts hinzugefügt oder entfernt werden kann (das heißt keine Klemmmappen, Ringbindungen oder Ähnliches). Hardcover ist nicht erforderlich. Wichtig ist, dass die Seiten fest verklebt/verleimt sind. Elektronische Form: Bitte möglichst eine Gesamtdatei im .pdf-Format auf einer CD/DVD-ROM. Die CD bitte mit Namen und Matrikelnummer beschriften und in einer möglichst flachen Papier-/Folientasche separat abgeben, da diese in der Prüfungsakte verbleibt. Bitte nicht einkleben! Sollten Ihre Gutachter:innen auch elektronische Versionen wünschen, müssten Sie jeweils zusätzliche CDs in die Arbeiten einkleben.

Bitte nicht vergessen, eine Selbstständigkeitserklärung mit Erklärung, dass die elektronische Version mit der gedruckten Version inhaltlich übereinstimmt (Beispiel), mit einzubinden.

Webseite des M. A. Professionalisierung frühkindlicher Bildung

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des M. A. Professionalisierung frühkindlicher Bildung.

Absolvent:innen

Sobald die Abschlussdokumente zur Abholung im Prüfungsamt bereit liegen, erhalten Sie per E-Mail Bescheid.

Überschreitung der Regelstudienzeit

Eine Masterprüfung (bestehend aus den Modulprüfungen sowie der Masterarbeit), die nicht innerhalb von vier Semestern nach Abschluss der Regelstudienzeit abgelegt worden ist, gilt als erstmalig nicht bestanden. Werden die Wiederholungsfristen versäumt, gilt die Prüfung als endgültig nicht bestanden.
Siehe § 4 und § 15 Prüfungsordnung sowie § 35 SächsHSFG.

Ablauf der Masterarbeit

Die Anfertigung der Masterarbeit erfolgt studienbegleitend im dritten und vierten Fachsemester, das heißt ab Beginn des 3. Fachsemesters (in der Regel Oktober) bereiten Sie die Arbeit vor (Abgrenzung des Themengebietes, Kontaktaufnahme mit möglichen Betreuer:innen/Gutachter:innen).

Die Masterarbeit muss angemeldet/beantragt werden. Hierfür das Formular ausdrucken, persönliche Daten und Themenvorschlag eintragen, Unterschriften der beiden Gutachter_innen einholen und das entsprechend ausgefüllte Formular bis Dezember (Kalenderwoche 50) bei mir im Prüfungsamt abgeben.

Die Übergabe/Ausgabe des Themas erfolgt spätestens im dritten Fachsemester zum Ende der Vorlesungszeit (das heißt Ende Januar/Anfang Februar). Hierfür müssten Sie persönlich im Prüfungsamt vorbeikommen und für den Erhalt des Themas unterschreiben. Ab dem Tag, an dem Sie für das Thema unterschreiben, beginnt die Bearbeitungszeit von 23 Wochen (Vor-/Rück-/Umdatierungen sind ausgeschlossen; bitte berücksichtigen Sie die Entgegennahme des Masterarbeitsthemas bei Ihrer Semesterplanung).

Bitte beachten: Bei einer Entgegennahme des Masterarbeitsthemas nach Ende der Vorlesungszeit ist nicht sichergestellt, dass Sie das Studium regulär abschließen und die Abschlussdokumente rechtzeitig zu möglichen Bewerbungsfristen erhalten! Gleiches gilt bei späterer Abgabe der Masterarbeit aufgrund von genehmigten Anträgen auf Verlängerung der Bearbeitungszeit des Masterarbeitsthemas.

Die Masterarbeit ist zweifach in gedruckter Form und einfach in elektronischer Form einzureichen. Gedruckte Form: Bitte verwenden Sie eine Bindung, bei der nachträglich nichts hinzugefügt oder entfernt werden kann (das heißt keine Klemmmappen, Ringbindungen oder Ähnliches). Hardcover ist nicht erforderlich. Wichtig ist, dass die Seiten fest verklebt/verleimt sind. Elektronische Form: Bitte möglichst eine Gesamtdatei im .pdf-Format auf einer CD/DVD-ROM. Die CD bitte mit Namen und Matrikelnummer beschriften und in einer möglichst flachen Papier-/Folientasche separat abgeben, da diese in der Prüfungsakte verbleibt. Bitte nicht einkleben! Sollten Ihre Gutachter:innen auch elektronische Versionen wünschen, müssten Sie jeweils zusätzliche CDs in die Arbeiten einkleben.

Bitte nicht vergessen, eine Selbstständigkeitserklärung mit Erklärung, dass die elektronische Version mit der gedruckten Version inhaltlich übereinstimmt (Beispiel), mit einzubinden.

Webseite Master Begabungsforschung und Kompetenzentwicklung

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite für den Master Begabungsforschung und Kompetenzentwicklung.

Absolvent:innen

Sobald die Abschlussdokumente zur Abholung im Prüfungsamt bereit liegen, erhalten Sie per E-Mail Bescheid.

Überschreitung der Regelstudienzeit

Eine Masterprüfung (bestehend aus den Modulprüfungen sowie der Masterarbeit), die nicht innerhalb von vier Semestern nach Abschluss der Regelstudienzeit abgelegt worden ist, gilt als erstmalig nicht bestanden. Werden die Wiederholungsfristen versäumt, gilt die Prüfung als endgültig nicht bestanden.
Siehe § 4 und § 15 Prüfungsordnung sowie § 35 SächsHSFG.

Prüfungsausschüsse