Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften
  • Studientyp

    grundständig
  • Abschluss

    Bachelor of Arts
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Teilzeit, Vollzeit
  • Regelstudienzeit

    6 Semester

  • Leistungspunkte

    180

Video "Das sagen die Studierenden"

Zugangsvoraussetzungen

  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B 1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens Dieser ist bei Studienbeginn zu erbringen.
  • Kenntnisse in einer weiteren modernen Fremdsprache, vorzugsweise in Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Arabisch, Türkisch, Persisch auf Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens oder einer alten Sprache, vorzugsweise des Lateinischen oder Altgriechischen (Latinum oder Graecum). Sofern dieser Nachweis bei Studienbeginn noch nicht vorliegt, ist er bis zu Beginn des 5. Semesters zu erbringen.

 

Inhalte

Gegenstand des Studiums sind die Sprachen, Geschichte und Kulturen des Alten Orients in vorchristlicher Zeit. Geographisch umfasst das Studium das Gebiet der modernen Staaten Irak, Syrien, Türkei, Iran, Israel und der benachbarten Regionen des arabo-persischen Golfs, Armeniens und der Levante, chronologisch den Zeitraum von ca. 3200 v. Chr. bis 300 n. Chr. Ziel des Studiums sind grundlegende Kenntnisse des Alten Orients sowie die Beherrschung der Methoden wissenschaftlichen Arbeitens in der Altorientalistik. Letzteres beinhaltet (a) die Beherrschung grundlegender philologischer, d.h. sprach- und literaturwissenschaftlicher Analysemethoden, (b) die Beherrschung grundlegender Methoden der historischen und kulturhistorischen Quelleninterpretation, (c) die Kenntnis grundlegender Methoden der vorderasiatischen Archäologie und (d) die Fähigkeit, wissenschaftliche Ergebnisse sowohl für Spezialisten als auch die interessierte Öffentlichkeit in jeweils angemessener Form darzustellen.

Das Studium soll die Studierenden auf berufliche Tätigkeiten vorbereiten und ihnen die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so vermitteln, dass sie zu wissenschaftlicher Arbeit, zu selbständigem Denken und zu verantwortungsbewusstem Handeln befähigt werden. Damit werden die Grundlagen für berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und für die Fähigkeit zur eigenverantwortlichen Weiterbildung geschaffen.

Das Bachelorstudium (B.A.) umfasst im Vollzeitstudium eine studentische Arbeitsbelastung von 180 Leistungspunkten (LP) und setzt sich aus einem Kernfach und einem Wahlbereich oder Wahlfach zusammen. Im Regelfall sind 60 LP pro Studienjahr zu erbringen.

Der Wahlbereich (WB) umfasst 60 LP, die aus dem modularisiertem Angebot der Universität gewählt werden können. Dabei wird empfohlen, mindestens 30 LP aus einem einzigen Fach, das nicht das Kernfach ist, zu studieren. Werden alle 60 LP des Wahlbereichs aus einem Fach erfolgreich studiert, erhält der Absolvent ein entsprechendes Zertifikat für dieses Fach. Alternativ können sich Studierende vor Studienbeginn auf bis zu zwei Wahlfächer im Umfang von insgesamt 60 LP bewerben.

Das im KF enthaltene altorientalistische Forschungspraktikum (10 LP) kann innerhalb der Forschungsprojekte des Instituts, durch eine Grabung oder einen Aufenthalt an anderen altorientalistischen Institutionen absolviert werden.

Ein Auslandsaufenthalt wird grundsätzlich empfohlen. Er ist von den Studierenden selbst zu organisieren. Sofern die Studierenden planen im Ausland zu studieren, und zu erbringende Studienleistungen auf diesen Studiengang anrechnen zu lassen, haben sie vor Antritt sicherzustellen, dass die zu studierenden Module durch den zuständigen Prüfungsausschuss im Einvernehmen mit dem jeweiligen Institut anerkannt werden.

Das Altorientalische Institut verfügt über Erasmusvereinbarungen mit den Universitäten Leiden (Niederlande) und Udine (Italien).

Im Rahmen des Projektes PONS – Geisteswissenschaften haben Studierende die Möglichkeit, ein bis zwei Semester an einer anderen deutschen Universität zu studieren. Landesweit sind elf weitere altorientalistische Institute am Programm beteiligt (Übersicht und weitere Informationen: www.pons-geisteswissenschaften.de/)

Der Bachelorstudiengang „Altorientalistik“ ist berufsbefähigend; zugleich bereitet er auf einen konsekutiven Masterstudiengang „Altorientalistik“ vor.

Ein Abschluss in Altorientalistik wird in der Regel zu einer akademischen Laufbahn führen. Im Studium werden jedoch auch Fähigkeiten und Kompetenzen erworben, die für eine Vielzahl von beruflichen Tätigkeiten eine gute Grundlage sind. Nach einem Masterstudium ist eine Tätigkeit in Forschung und Lehre an Universitäten möglich, Anstellungen finden sich in Museen, im Tourismus, im Wissenschaftsjournalismus oder in Bibliotheken. Absolventen können in Bereichen wie Erwachsenenbildung (Volkshochschule usw.), Reisebegleitung oder Mitarbeit bei Ausstellungen tätig werden.

Weitere Berufsfelder, in denen Sprach- und Länderkenntnisse z.T. angewendet werden können, sind beispielsweise die Medien, Dokumentationen, der diplomatische Dienst oder internationale Organisationen.

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): nein
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Weiterführende Informationen zur Bewerbung finden Sie auf unserer Seite "Online-Bewerbung".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS und 5. FS - jeweils zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS, 4. FS und 6. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

zum Seitenanfang