Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Geistes- und Sprachwissenschaften
  • Studientyp

    grundständig
  • Abschluss

    Bachelor of Arts
  • Lehrsprache

    Deutsch, anteilig englischsprachig
  • Studienform

    Vollzeit, Teilzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    örtlich zulassungsbeschränkt
  • Regelstudienzeit

    6 Semester

  • Leistungspunkte

    180

  • NC

    2,9

Zu „Anglistik M.A. (Master of Arts)”

Video "Das sagen die Studierenden"

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife, Fachgebundene Hochschulreife

  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
  • Kenntniss in einer weiteren Fremdsprache auf Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens oder Lateinkenntnisse (Nachweis durch Abitur oder anderweitiges Sprachzeugnis)

Inhalte

Das wissenschaftliche Leitbild des BA-Studiengangs Anglistik orientiert sich grundsätzlich an der Struktur der neuen europäischen Philologien, die sich aus dem Zusammenspiel ihrer einzelnen Fachteile Literaturwissenschaft, Kulturstudien, Linguistik und Sprachpraxis sowie deren stringenter Kooperation definieren.

Die anglistische Literaturwissenschaft in Leipzig beschäftigt sich mit der Geschichte der englischsprachigen Literaturen (ausgenommen der USA) von den Anfängen bis zur Gegenwart. Dies reicht von mittelalterlichen englischen Texten wie ‚Beowulf‘ bis zu den neueren englischsprachigen Literaturen, die sich in den Ländern des ehemaligen Commonwealth entwickelt haben. Neben der fundierten und lebendigen Vermittlung des literarischen Kanons werden weitere Schwerpunkte in Forschung und Lehre gesetzt: Untersuchung interkultureller Fragestellungen in der Literatur (Stereotypen, ethnische/religiöse/soziale Differenzen und Identitäten, Orientalismus), zum Beispiel in der Reiseliteratur oder der Darstellung nichteuropäischer Kulturen in britischer Literatur. Populäre Literatur, Phantastik und Kinderliteratur gehören ebenso zum Spektrum der Leipziger Anglistik wie mediale Vermittlungsformen (Buch, Film, Internet). In vielen Veranstaltungen werden interdisziplinäre Ansätze erprobt, etwa zwischen Literatur, Religion und Wissenschaft. Daher arbeitet die Literaturwissenschaft eng mit den Kulturstudien der Leipziger Anglistik zusammen.

Die Disziplin der britischen Kulturstudien (British Cultural Studies) beschäftigt sich mit kulturellen Prozessen der britischen und irischen Gesellschaften und ihrer Darstellungen in Kunst und Medien. Im Zentrum steht die Auseinandersetzung mit Texten, wobei hier ein weiter Textbegriff greift, der so unterschiedliche kulturelle Produkte wie Filme, Social Media, Printmedien, Musik, Werbung und Mode umfasst. Die British Cultural Studies hinterfragen die Mechanismen von (Alltags-)Kultur und zeigen auf, inwiefern kulturellen Texten die politischen, sozialen und ökonomischen Interessen bestimmter gesellschaftlicher Akteure bzw. Gruppen eingeschrieben sind. Diese werden im Spannungsfeld zwischen der machtstützenden Funktion von Populärkultur und der kreativen Auseinandersetzung mit deren Produkten durch das Publikum bzw. den Konsumenten verortet. Der Bereich British Cultural Studies in Leipzig hat sich auf folgende Forschungs- und Lehrschwerpunkte spezialisiert: Populärkultur, Großbritannien im globalen Kontext sowie nationale Identitäten auf den Britischen Inseln.

Der Studienbereich Linguistik vermittelt theoretische Grundlagen und Methoden der modernen englischen Sprachwissenschaft. Studierende erwerben analytische Fähigkeiten in den wesentlichen Teilgebieten der Disziplin, die das System und den Gebrauch des Englischen vor allem auf den Ebenen der Aussprache, Grammatik und Lexik untersuchen. Besondere Berücksichtigung finden außerdem die nationalen, regionalen, sozialen und stilistischen Varietäten des Englischen, sowie die englische Sprachgeschichte in ihrem kulturhistorischen Kontext, vom frühen Mittelalter bis zur Spätmoderne. Weitere Lehrangebote umfassen grundlegende Themen der Diskurslinguistik, Psycholinguistik und Pragmatik. Der Studienbereich Linguistik bietet somit einen fundierten Überblick über zentrale sprachwissenschaftliche Fragestellungen und schult – im Zusammenspiel mit den anderen Studienbereichen – solides sprachliches Wissen und Handeln in anglophonen Kontexten.

Ziel der Sprachpraxisausbildung ist es, überdurchschnittliche fremdsprachliche und fachkommunikative Kompetenz zu befördern. In systematischer und kontrastiver Form werden Einsichten in die Strukturen des Englischen vermittelt, um im interdisziplinären Studienkontext eine reflektierte Sprach- und Textkompetenz zu entwickeln. Die strukturelle und inhaltliche Verankerung der sprachpraktischen Übungen in den Modulen der anderen Studienbereiche ermöglicht die gezielte Arbeit mit fachtypischen Inhalten, Textarrangements und deren sprachlichen Realisierungsformen. In mündlichen Präsentationen, im akademischen Schreiben und in Translationsübungen werden die fremdsprachliche Produktion und die Reflexion von Texten (textanalytisches Verständnis, Abstraktionsfähigkeit und kritisches Denken) geschult. Zudem werden translatorische Basiskompetenzen vermittelt. Die Studierenden sollen dabei auch zur selbständigen Weiterentwicklung bereits erworbener kommunikativer Fertigkeiten befähigt werden.

Die Struktur des Studiengangs folgt dem an der Universität Leipzig vereinbarten Muster von 180 Leistungspunkten (LP) in - im Prinzip - 18 Modulen.

Der Studiengang ist modular gegliedert, wobei je Modul im Wesentlichen 10 LP vergeben werden.Abweichungen von dieser Regel sind insofern möglich, als Module des Wahlbereiches und der Schlüsselqualifikationen weniger oder mehr LP enthalten können, die Gesamtzahl der LP muss jedoch 180 ergeben.

Der Bachelorstudiengang Anglistik umfasst einKernfach von 90 LP, von denen 10 LP auf die Bachelorarbeit und 60 LP auf Pflichtmodule entfallen. Von den fünf angebotenen Wahlpflichtmodulen des Kernfachs sind zwei zu wählen.

Zu diesem Kernfach müssen in Eigenverantwortung der Studierenden weitere Module im Gesamtumfang von 90 LP belegt werden. Davon entfallen 30 LP auf den Bereich der Schlüsselqualifikationen (SQ), einschließlich 10 LP für das Pflichtmodul „Anglistische Schlüsselqualifikation“. Die weiteren SQ-Module sind grundsätzlich frei wählbar. Sie können aus dem Gesamtangebot der SQ-Module sowie der modularisierten Sprachkurse der Universität gewählt oder außerhalb dieser als Praktika oder individuelle Forschungsleistung mit Forschungsbericht auch im Ausland erbracht werden.

Der Wahlbereich umfasst 60 LP, die aus dem gemeinsamen Angebot der geisteswissenschaftlichen Fakultäten oder anderer Fächer, mit denen Kooperationsvereinbarungen geschlossen wurden, gewählt werden können. Dabei sind mindestens 30 LP in fachlich zusammengehörenden Modulen zu erbringen. Die Aufstockung des Kernfachs um drei Module ist möglich. Die Verteilung der verbleibenden 30 LP kann auf ein weiteres Fach oder in beliebiger Kombination von Einzelmodulen erfolgen. Werden sechs Module im Wahlbereich studiert, die einem Studienfach zugeordnet sind, so wird dies in geeigneter Weise, z.B. als Wahlfach bescheinigt. Eine Kombination des Bachelorstudiengangs Anglistik mit Modulen des Faches Amerikastudien im Wahlbereich ist möglich.

Das Studium der Anglistik insgesamt soll die Studierenden auf berufliche Tätigkeiten vorbereiten und ihnen die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so vermitteln, dass sie zu wissenschaftlicher Arbeit, zu selbstständigem Denken und zu verantwortungsbewusstem Handeln befähigt werden. Damit werden auch die Grundlagen für berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und für die Fähigkeit zur eigenverantwortlichen Weiterbildung geschaffen. Bachelorabsolventen der Anglistik finden mögliche Berufsfelder in allen Bereichen, in denen eine solide englische Sprach-, Kultur- und/oder Literaturkompetenz benötigt wird, wie z. B.

  • Bildungseinrichtungen (außer deutsche staatliche Schulen, hierfür ist der Lehramtsabschluss nötig)
  • Journalismus/Medien
  • Öffentlichkeitsarbeit/Public Relations
  • Werbung
  • Verlagswesen/Bibliotheken
  • Kultureinrichtungen
  • Internationale Kontakte

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): ja
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.07.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Weiterführende Informationen zur Bewerbung finden Sie auf unserer Seite "Online-Bewerbung".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS und 5. FS - jeweils zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS, 4. FS und 6. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

zum Seitenanfang