Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Geistes- und Sprachwissenschaften
  • Studientyp

    weiterführend
  • Abschluss

    Master of Arts
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Teilzeit, Vollzeit
  • Studienbeginn

    Winter- und Sommersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    zulassungsfrei
  • Regelstudienzeit

    4 Semester

  • Leistungspunkte

    120

Zugangsvoraussetzungen

  • Abschluss eines Bachelorstudiengangs oder eines Diplom- bzw. Magisterstudienganges Anglistik oder Lehramt Englisch
  • Nachweis von Kenntnissen in den Bereichen anglistische Linguistik, anglistische Literaturwissenschaft sowie britische Kulturstudien mit insgesamt mind. 60 LP (davon 10 LP aus jedem der genannten Bereiche) muss vor Aufnahme des Studiums erbracht werden
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
  • Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache auf Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens oder Lateinkenntnisse

Das Vorliegen der genannten Voraussetzungen wird durch die Fakultät überprüft, die hierüber einen Bescheid erlässt. Dieser dient zum Nachweis der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen.

Inhalte

Das wissenschaftliche Leitbild des Masterstudienganges Anglistik orientiert sich grundsätzlich an der Struktur der neuen europäischen Philologien, die sich aus dem Zusammenspiel ihrer einzelnen Fachteile Literaturwissenschaft, Kulturstudien und Linguistik sowie deren stringenter Kooperation definieren.
Der Masterstudiengang Anglistik ist ein konsekutiver Studiengang, der auf den entsprechenden Bachelorstudiengängen bzw. deren Äquivalenten aufbaut und eine stärker forschungsorientierte Ausrichtung hat. Im Masterstudiengang Anglistik sollen die Studierenden vertiefte fachspezifische und interdisziplinäre Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben und an die aktuelle Forschungslage des gesamten Gebiets der Anglistik herangeführt werden. Damit werden die Grundlagen für selbstständige weitere Forschungstätigkeit und für eigenverantwortliche Weiterbildung auf dem Gebiet der Anglistik geschaffen.

Die anglistische Literaturwissenschaft in Leipzig beschäftigt sich mit der Geschichte der englischsprachigen Literaturen (ausgenommen der USA) von den Anfängen bis zur Gegenwart. Dies reicht von mittelalterlichen englischen Texten wie ‚Beowulf‘ bis zu den neueren englischsprachigen Literaturen, die sich in den Ländern des ehemaligen Commonwealth entwickelt haben. Neben der fundierten und lebendigen Vermittlung des literarischen Kanons werden weitere Schwerpunkte in Forschung und Lehre gesetzt: Untersuchung interkultureller Fragestellungen in der Literatur (Stereotypen, ethnische/religiöse/soziale Differenzen und Identitäten, Orientalismus), zum Beispiel in der Reiseliteratur oder der Darstellung nichteuropäischer Kulturen in britischer Literatur. Populäre Literatur, Phantastik und Kinderliteratur gehören ebenso zum Spektrum der Leipziger Anglistik wie mediale Vermittlungsformen (Buch, Film, Internet). In vielen Veranstaltungen werden interdisziplinäre Ansätze erprobt, etwa zwischen Literatur, Religion und Wissenschaft. Daher arbeitet die Literaturwissenschaft eng mit den Kulturstudien der Leipziger Anglistik zusammen.

Die Disziplin der britischen Kulturstudien (British Cultural Studies) beschäftigt sich mit kulturellen Prozessen der britischen und irischen Gesellschaften und ihrer Darstellungen in Kunst und Medien. Im Zentrum steht die Auseinandersetzung mit Texten, wobei hier ein weiter Textbegriff greift, der so unterschiedliche kulturelle Produkte wie Filme, Social Media, Printmedien, Musik, Werbung und Mode umfasst. Die British Cultural Studies hinterfragen die Mechanismen von (Alltags-)Kultur und zeigen auf, inwiefern kulturellen Texten die politischen, sozialen, und ökonomischen Interessen bestimmter gesellschaftlicher Akteure bzw. Gruppen eingeschrieben sind. Diese werden im Spannungsfeld zwischen der machtstützenden Funktion von Populärkultur und der kreativen Auseinandersetzung mit deren Produkten durch das Publikum bzw. den Konsumenten verortet. Der Bereich British Cultural Studies in Leipzig hat sich auf folgende Forschungs- und Lehrschwerpunkte spezialisiert: Populärkultur, Großbritannien im globalen Kontext sowie nationale Identitäten auf den Britischen Inseln.

Der Studienbereich Linguistik vermittelt vertiefte Kenntnisse und Analysemethoden der anglistischen Sprachwissenschaft. Er befähigt Studierende, theoretisch und methodologisch fundierte Aussagen zu diversen Phänomenen der englischen Sprache zu treffen. Er schult die eigenständige Bearbeitung linguistischer Fragestellungen auf Grundlage von Sprachdatenanalysen, und hilft Studierenden, empirische Befunde hinsichtlich ihrer Konsequenzen für die Validität bestimmter linguistischer Modellvorstellungen zu verstehen. Die Forschungsschwerpunkte des Studienbereichs liegen u.a. in der gebrauchsbasierten kognitiv-funktionalen Linguistik, Diskurslinguistik, Psycholinguistik und Phraseologie. Vertieft wird außerdem das Verständnis der englischen Sprachgeschichte sowie der englischen Varietäten in ihren nationalen, lokalen, sozialen und stilistischen Dimensionen und in multilingualen Kontexten. Insbesondere bei der Untersuchung von Sprachvarietäten als Ausdruck kultureller und sozialer Identität zeigen sich Anknüpfungspunkte zu den Literatur- und Kulturwissenschaften.

 

Das Masterstudium hat einen Umfang von 120 Leistungspunkten; davon entfallen 30 Leistungspunkte auf die Masterarbeit, die im dritten und vierten Semester studienbegleitend angefertigt wird.
In jedem Studienjahr werden in der Regel 60 Leistungspunkte erworben. Leistungspunkte werden für bestandene Modulprüfungen vergeben. Im Masterstudium Anglistik sind 3 Pflichtmodule und 6 Wahlpflichtmodule zu absolvieren, wobei nach vorheriger Abstimmung mit dem Studienfachberater zwei der Wahlpflichtmodule durch Praktika, Module anderer Fächer oder einen fachbezogenen Auslandsaufenthalt (bei Letzterem nur ein Modul mit 10 LP) ersetzt werden können.

Masterabsolventen und -absolventinnen der Anglistik finden mögliche Berufsfelder in allen Bereichen, in denen solide englische Sprach-, Kultur- und/oder Literaturkompetenz auf einer profunden wissenschaftlichen Basis benötigt werden, wie z. B.

  • Bildungseinrichtungen (Hochschulen, private Schulen außer deutsche staatliche Schulen; hierfür ist der Lehramtsabschluss nötig)
  • Journalismus/Medien
  • Öffentlichkeitsarbeit/Public Relations
  • Werbung
  • Verlagswesen/Bibliotheken
  • Kultureinrichtungen
  • Internationale Kontakte

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester und Sommersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): nein
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Weiterführende Informationen finden Sie auf unseren Seiten "Online-Bewerbung" und "Bewerbung für ein Masterstudium".

Studienangebot im Wintersemester: 2. FS, 3. FS und 4. FS - jeweiels zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS, 3. FS und 4. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

Internationalität

Pflichtcurriculum in englischer Sprache

zum Seitenanfang