Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Lehramt und Erziehungswissenschaften
  • Studientyp

    weiterführend
  • Abschluss

    Master of Arts
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Teilzeit, Vollzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    örtlich zulassungsbeschränkt
  • Regelstudienzeit

    4 Semester

  • Leistungspunkte

    120

Zugangsvoraussetzungen

  • berufsqualifizierender Hochschulabschluss oder Abschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademie
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens

Das Vorliegen der genannten Voraussetzungen wird durch die Fakultät überprüft, die hierüber einen Bescheid erlässt. Dieser dient zum Nachweis der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen.

Inhalte

Begabung und Kompetenz stellen zentrale Begriffe aktueller bildungswissenschaftlicher und -politischer Debatten im Spannungsfeld von Leistungsförderung und Teilhabeermöglichung dar. Der im deutschsprachigen Raum einzigartige Studiengang greift diese auf und macht Begabungsforschung und Kompetenzentwicklung zu seinen Kernthemen, indem Aspekte der Begabungs- und (Hoch-)Begabtenförderung, der Kompetenzentwicklung sowie entsprechender Forschungsfelder miteinander verknüpft werden. In Anlehnung an inhaltliche Richtlinien des International Panel of Experts for Gifted Education (iPEGE) sowie des European Council for High Ability (ECHA) liegen die inhaltlichen Schwerpunkte des forschungsorientierten Programms in den Bereichen „Lehren und Lernen“, „Diagnostik und Beratung“ sowie „Evaluation und Qualitätsentwicklung“.

Die Studierenden eignen sich fundiertes Theoriewissen in den Bereichen der Begabungs- und Kompetenzforschung sowie umfassende Kenntnisse des internationalen Forschungsstandes an und entwickeln die Fähigkeit eigene Forschungsvorhaben zu planen, durchzuführen sowie auf hohem Niveau zu kommunizieren. Darüber hinaus erwerben die Studierenden:

  • Kenntnisse der institutionalisierten Formen von Begabungsförderung und Kompetenzentwicklung sowie der Grundsätze von Verfahren der Qualitätssicherung und -entwicklung und Fähigkeiten zur Konzeption und Evaluation entsprechender Interventionsstrategien und/oder ganzer Einrichtungen,
  • vertiefte und umfassende Kenntnisse in Diagnostik in den Bereichen Begabungsförderung und Kompetenzentwicklung, reflektieren diese kritisch und lernen diese korrekt anzuwenden,
  • Wissen über Beratungsanlässe, -aufgaben und -konzepte und die Fähigkeit diese situationsangemessen auszuwählen und anzuwenden,
  • reflektierte Kenntnisse der strukturellen Bedingungen und der inhaltlichen Bezüge von Professionalität in diesen Forschungs- und Handlungsfeldern.

Der Bezug zu Handlungsfeldern der Begabungs- und Begabtenförderung wird über eine integrierte Praktikumsphase vertieft, in der die Studierenden lernen, im Studium erworbenes Wissen auf konkrete Aufgaben des jeweiligen Handlungsfeldes anzuwenden und diesen Transfer systematisch und angeleitet zu reflektieren. Sie setzen sich darüber hinaus mit Standards und berufsethischen Prinzipien sowie mit Werten und Normen auseinander, die dem eigenen Handeln zugrunde liegen und beginnen eine berufliche Identität zu entwickeln. Neben dem Erwerb von fachlichem Wissen und Können steht damit die Professionalisierung der Studierenden mit ihren unterschiedlichen Vorerfahrungen und Potenzialen im Fokus.

Die Absolventen des Studienganges sind in der Lage, beratend und gestaltend in entsprechenden Bildungsinstitutionen und -organisationen tätig zu sein oder eigene Forschungsaufgaben in diesem thematischen Feld im Rahmen ihrer nachfolgenden akademischen Qualifikation und einer späteren akademischen Berufstätigkeit wahrzunehmen.

Der Studiengang ist als Vollzeitstudiengang im Präsenzstudium konzipiert. Er soll interessierten Personen ermöglichen, zusätzlich zu ihrem ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss und gegebenenfalls zu ihren einschlägigen berufspraktischen Erfahrungen, vertiefende Kenntnisse im Bereich Begabungsforschung und Kompetenzentwicklung zu erwerben.

Die Konzeption des Studienganges ist auf eine kleine Gruppe von Studierenden ausgelegt, deren Gruppenstärke 21 Teilnehmende nicht überschreiten soll. Die Internationalisierung des Studienganges wird bewusst angestrebt. Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch.

Im ersten Studiensemester werden in den Modulen M1 und M2 die theoretischen Grundlagen in den Feldern Begabungs- und Kompetenzforschung sowie der Diagnostik und Beratung gelegt.

Außerdem wird mit dem Modul M3 „Profession und Professionalisierung“ der angestrebte individuelle Entwicklungs- und Professionalisierungsprozess angeregt, der über das Praktikum bis zum Modul M13 „Tätigkeitsfelder & Professionalität“ im vierten Semester kontinuierlich begleitet wird.

Darüber hinaus werden im Modul M4 „Strategien des wissenschaftlichen Arbeitens“ forschungsmethodische Kompetenzen weiterentwickelt, die grundlegend für die Anfertigung von Projektarbeiten im weiteren Verlauf des Studiums sowie der Masterthesis sind. Der Prozess der Erstellung der Masterthesis beginnt eng begleitet im zweiten Semester mit dem Modul 5 „Analyse laufender Forschungsvorhaben“ und wird, zunehmend eigenverantwortlicher organisiert, in Forschungskolloquien (M14 und M15) im dritten und vierten Semester fortgesetzt.

Parallel dazu werden ab dem zweiten Semester Grundkenntnisse im Bereich Begabungsförderung und Kompetenzentwicklung sowie Diagnostik und Beratung in Projekt- und Praxisseminaren ausdifferenziert und vertieft. In den Modulen M6 „Individuelle Kompetenzentwicklung“, M7 „Individuelle Begabungsförderung“ und M10 „Ansätze und Programme der Begabungsförderung“ lernen die Studierenden situationsangemessene Interventions- und Förderstrategien zu analysieren und zu reflektieren sowie selbst zu entwickeln und zu implementieren. Im Modul M12 „Qualitätsentwicklung, Schulentwicklung und Evaluation“ werden darüber hinaus Verfahren der Qualitätssicherung und -entwicklung auf institutioneller Ebene analysiert und kritisch reflektiert. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit geeignete Evaluationsstrategien sowohl auf Interventions- als auch auf Institutionsebene auszuwählen und umzusetzen. Das Grundlagenwissen in den Bereichen „Diagnostik“ und „Beratung“ wird in den Modulen M8 „Diagnostik & Beratung I“, M9 „Kompetenzermittlung“ und M11 „Diagnostik & Beratung II“ weiter vertieft und ausdifferenziert. Die Studierenden erwerben hier ab dem zweiten Semester umfassende Kenntnisse in der Begabungsdiagnostik, Potenzialanalyse und Kompetenzbilanzierung, sowohl auf Einzelfall- als auch institutioneller Ebene. Sie können diese Kenntnisse kritisch reflektieren und adäquat anwenden. Zudem lernen die Studierenden Beratungsanlässe, -aufgaben und -konzepte in den Forschungs- und Handlungsfeldern kennen und werden befähigt, diese situationsabhängig auszuwählen und anzuwenden.

Das Spektrum des möglichen beruflichen Einsatzes ist breit und reicht von der akademischen Forschung über beratende und gestaltende Aufgaben in Bildungsinstitutionen bis zu einer freiberuflichen Tätigkeit. Schwerpunktmäßig werden unsere Studierenden vorbereitet, in den pädagogischen Berufsfeldern

  • Training/Coaching/Beratung,
  • Evaluation,
  • Qualitätssicherung und -entwicklung,
  • Forschung

tätig zu sein und/oder die erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten als Zusatzqualifikation für pädagogisches Führungspersonal in schulischen und außerschulischen Einrichtungen zu nutzen. Unser Ziel ist die wissenschaftliche Fundierung dieser Tätigkeitsfelder und eine Stärkung des Forschungsbezugs.

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): ja
Bewerbungsfrist: 02.05.-31.05.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Weiterführende Informationen finden Sie auf unseren Seiten "Online-Bewerbung" und "Bewerbung für ein Masterstudium".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS - zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS und 4. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

zum Seitenanfang