Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Geistes- und Sprachwissenschaften
  • Studientyp

    weiterführend
  • Abschluss

    Master of Arts
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Teilzeit, Vollzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    örtlich zulassungsbeschränkt
  • Regelstudienzeit

    4 Semester

  • Leistungspunkte

    120

Zugangsvoraussetzungen

  • berufsqualifizierender Hochschulabschluss oder Abschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademie mit Schwerpunkt Deutsch als Fremd- und Zweitsprache oder ein vergleichbarer Studiengang

Das Vorliegen der genannten Voraussetzungen wird durch die Fakultät überprüft, die hierüber einen Bescheid erlässt. Dieser dient zum Nachweis der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen.

Inhalte

Beim Masterstudiengang „Deutsch als Fremd- und Zweitsprache" handelt es sich um einen konsekutiven Masterstudiengang. Er ist ein weiterer berufsqualifizierender, stärker forschungsorientierter Studiengang. Gegenstand des Studiums sind die Inhalte der Kultur- und Literaturstudien, der Didaktik/Methodik, der Linguistik sowie der Angewandten Linguistik.

Das Masterstudium beinhaltet außerdem für alle Studierenden ein Pflichtpraktikum im Umfang von 150 bis 250 Stunden, das bei einer der kooperierenden Organisationen bzw. Einrichtungen zu absolvieren ist.

Das Studium soll Sie auf wissenschaftsbasierte berufliche Tätigkeiten vorbereiten und Ihnen, unter Berücksichtigung der neuesten Forschungsergebnisse und aktuellen Entwicklungen, die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so vermitteln, dass Sie zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit, selbständigem Denken und verantwortungsbewusstem Handeln befähigt werden. Insbesondere werden Sie zur kritischen Einschätzung, vertieften Reflexion und Anwendung grundlegender Theorien und Methoden des Fachs befähigt. Sie können Kompetenzen zur selbständigen Formulierung und Bearbeitung wissenschaftlicher Fragenkomplexe weiterentwickeln, auch im vergleichenden und disziplinübergreifenden Zusammenhang, verbunden mit Fähigkeiten zur interkulturellen Kommunikation und zur Anwendung der Techniken wissenschaftlichen Arbeitens, einschließlich Recherche, mündlicher und schriftlicher Präsentation.

Ein besonderer Akzent liegt auf der Vermittlung von Kenntnissen und Kompetenzen, die zu Tätigkeiten auf dem Feld des wissenschaftlichen und kulturellen Austauschs befähigen.

Das Masterstudium (M.A.) umfasst einen studentischen Arbeitsaufwand (Workload) von 120 Leistungspunkten (LP). Ein Leistungspunkt entspricht einem Arbeitsaufwand der Studierenden von 30 Zeitstunden im Präsenz- und Selbststudium sowie für die Prüfungsvorbereitung und -durchführung. Pro Studienjahr sollen nicht mehr als 60 Leistungspunkte erworben werden. Der gesamte Arbeitsaufwand der Studierenden soll im Studienjahr, einschließlich der vorlesungsfreien Zeit, 1.800 Zeitstunden nicht überschreiten.

Im Falle eines Teilzeitstudiums verringert sich der studentische Arbeitsaufwand entsprechend dem Anteil des Teilzeitstudiums.

Das Studium ist wie folgt strukturiert:

Von den insgesamt 120 LP entfallen 30 LP auf die Masterarbeit. Die Studieninhalte werden in Modulen vermittelt. Module bezeichnen einen Verbund zeitlich begrenzter, in sich geschlossener, methodisch oder inhaltlich ausgerichteter Lehrveranstaltungen. Module werden entsprechend ihrem Arbeitsaufwand (Workload) mit Leistungspunkten bewertet. Sie werden mit einer Modulprüfung abgeschlossen, die aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen besteht und auf deren Grundlage Leistungspunkte vergeben werden. Ein Modul umfasst in der Regel zehn Leistungspunkte. Es gibt zwei Grundformen von Modulen:

  1. Pflichtmodule: diese haben alle Studierenden zu belegen
  2. Wahlpflichtmodule: die Studierenden können innerhalb eines thematisch eingegrenzten Bereichs auswählen.

Der Studiengang „Deutsch als Fremd- und Zweitsprache“ wird mit dem Titel „Master of Arts“ an der Universität Leipzig als weiterem berufsqualifizierendem Abschluss beendet.

Der Masterstudiengang orientiert Sie auf Tätigkeiten in allen Praxis- und Berufsfeldern des Lehrens und Lernens von Deutsch als Fremdsprache und in angrenzenden Bereichen. Für den Kernbereich des Lernens und Lehrens von Deutsch als Fremd- und Zweitsprache heißt dies beispielsweise, dass Sie als Absolventen des Masterstudiengangs weltweit als Führungskräfte eingesetzt werden können, unter anderem für die Planung, Organisation und Entwicklung von Curricula, Sprachkursen und Lernmaterialien. Das breite Spektrum von Tätigkeiten in angrenzenden Gebieten umfasst die Bereiche Forschung und Lehre, Bildungswesen, Kulturmittlung, Medien und Verlagswesen, Auswärtiger Dienst, internationale Organisationen, Auslandsbeziehungen der Wirtschaft.

Darüber hinaus befähigt der Masterstudiengang zu selbstständiger Forschung im Fach Deutsch als Fremd- und Zweitsprache unter Inlands- wie unter Auslandsbedingungen.

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): ja
Bewerbungsfrist: 02.05.-31.05.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Weiterführende Informationen finden Sie auf unseren Seiten "Online-Bewerbung" und "Bewerbung für ein Masterstudium".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS - zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS und 4. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

 

zum Seitenanfang