Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Lehramt und Erziehungswissenschaften, Geistes- und Sprachwissenschaften
  • Studientyp

    grundständig
  • Abschluss

    Staatsexamen
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Teilzeit, Vollzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    örtlich zulassungsbeschränkt
  • Regelstudienzeit

    10 Semester

  • NC

    2,6

    Bitte beachten Sie: Das Lehramt Sonderpädagogik hat für die einzelnen Förderschwerpunkte einen NC, der ebenfalls erreicht werden muss.

Video "Das sagen die Studierenden"

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife, Fachgebundene Hochschulreife

  • Vor Studienbeginn muss ein vierwöchiges Sozialpraktikum in einer Kinder-, Jugend- oder Sozialeinrichtung nachgewiesen werden.

Die Vorlage eines phoniatrischen Gutachtens ist verbindliche Immatrikulationsvoraussetzung.

Ein phoniatrisches Gutachten kann nur von einem Facharzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen (Phoniater und Pädaudiologe) oder einem Facharzt für HNO-Heilkunde mit der Zusatzbezeichnung Stimm- und Sprachstörungen erstellt werden und ist kostenpflichtig. Ein logopädisches Gutachten ist nicht ausreichend.

Eine Übersicht über die zuständigen Fachärzte an Ihrem Heimat- oder Studienort finden Sie in Ärzteverzeichnissen, Telefonbüchern und im Internet. Darüber hinaus können Sie diese bei Ihrer Krankenkasse erfragen.

 

  • keine besonderen Sprachkenntnisse erforderlich

Inhalte

Ziel ist der Beruf als Sonderpädagoge bzw. Sonderpädagogin. Das Studium bereitet die Studierenden auf berufliche Tätigkeiten vor. Es vermittelt Kenntnisse und Fähig­keiten, die für wissenschaftliches Arbeiten, selbstständiges Denken und verantwor­tungs­bewusstes Handeln notwendig sind. Zugleich bilden sie die Grundlage für beruf­liche Entwicklungsmöglichkeiten und die eigenverantwortliche Weiterbildung. Die in­halt­lichen Schwerpunkte im Fach Deutsch liegen in den Bereichen Sprachwissenschaft, Lite­ra­­turwissenschaft und Fachdidaktik. In den Bereichen Sprach- und Literaturwissenschaft wer­den systematische und historische Perspektiven auf Sprache und Literatur einge­nom­men und theoretisch fundiert. Die Fachdidaktik vermittelt auf fachwissenschaftlicher Grund­lage Kompetenzen zur Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen.

Das Studium gliedert sich formal in Sprach- und Literaturwissenschaft sowie Fach­di­dak­tik mit entsprechenden Teilgebieten. Diese Teilgebiete sind als thematisch zusam­men­hängende Module im Studienverlaufsplan aufgeführt. Module umfassen je 5 oder 10 LP und werden mit einer Modulprüfung abgeschlossen. Die meisten Module sind Pflicht­mo­dule, die von allen Studierenden abgelegt werden müssen. In einzelnen Semestern gibt es auch eine Auswahl mehrerer Module, von denen eines gewählt werden muss, so­genannte Wahlpflichtmodule.

Von den im gesamten Studium zu erbringenden 300 LP werden im Fach Deutsch 65 LP in den Fachwissenschaften und 15 LP in der Fachdidaktik erbracht. Sie werden ergänzt durch 100 LP aus den zwei Förderschwerpunkten und 25 LP aus den Schulpraktischen Studien, die in den Bildungswissenschaften sowie in der Fachdidaktik Deutsch umgesetzt werden. Zudem können neben dem obligatorischen Modul „Körper-Stimme-Kommunikation“ (5 LP) 5 LP aus dem Profil- und Ergänzungsbereich gewählt werden, wobei empfohlen wird, das Modul „Deutsch als Zweitsprache“ zu absolvieren.

Wird Deutsch als 1. Fach gewählt, wird da auch i.d.R. die wissenschaftliche Arbeit im Umfang von 20 LP geschrieben. Dazu kommen 10 LP für die schriftlichen und mündlichen Prüfungen im Rahmen der Abschlussprüfung.

Bei der Wahl der Förderschwerpunkte beachten Sie bitte die gültigen Fächerkombinationen (s. Lehramt Sonderpädagogik). 

Erklärtes Berufsziel für den Studiengang Staatsexamen für das Lehramt Sonder­pä­da­go­gik Deutsch ist eine Lehrtätigkeit im Schuldienst (nach erfolgreichem Abschluss des Vor­be­reitungsdienstes und der Zweiten Staatsprüfung) an Förderschulen oder Schulen mit In­tegrationsklassen oder in sozialen Einrichtungen. Zudem sind weitere Berufsfelder in der Erwachsenenbildung oder in anderen Institutionen zu nennen, in denen neben der Sprachbeherrschung und breiten Wissensanwendung auf sprach-, litera­tur­wis­sen­schaftlichem Gebiet didaktische Kompetenz gefragt ist.

Hinzu kommen Berufe im Bereich Journalismus/Medien, Öffentlichkeitsarbeit/PR/Werbung, Verlagswesen/Bib­lio­­theken, Kultureinrichtungen. Das Studium ermöglicht auch eine wissenschaftliche Weiter­qualifizierung in den Fachbereichen.

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): ja
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.07.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Weiterführende Informationen finden Sie auf unseren Seiten "Online-Bewerbung" und "Bewerbung für ein Lehramtsstudium". Bitte beachten Sie dort auch die Hinweise zu den Verbesserungen der Zulassungschancen.

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS (NCU), 5. FS (zulassungsfrei), 7. FS (zulassungsfrei) und 9. FS (zulassungsfrei)
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS (NCU), 4. FS (NCU), 6. FS (zulassungsfrei), 8. FS (zulassungsfrei) und 10. FS (zulassungsfrei)
Bewerbungsfrist (NCU): 02.05-15.07. für Wintersemester; 01.12.-15.01. für Sommersemester
Bewerbungsfrist (zulassungsfrei): 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid, phoniatrisches Gutachten, Kombinationsmöglichkeiten der Lehramtsfächer

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

Die Lehramtsstudierenden haben die Möglichkeit, das Lernforschungslabor der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät zu nutzen
Studierende in der Didaktikvorlesung
Studierende der Germanistik betrachten Materialien
Das Institut für Germanistik ist im Geisteswissenschaftlichen Zentrum (GWZ) untergebracht
Etagen und Flure im GWZ
zum Seitenanfang