Derzeit können Sie sich nicht für diesen Studiengang bewerben.

Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Theologie
  • Studientyp

    weiterführend
  • Abschluss

    Master of Arts
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Teilzeit, Vollzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    Eignungsprüfung
  • Regelstudienzeit

    4 Semester

  • Leistungspunkte

    120

Zugangsvoraussetzungen

  • Abschluss eines Diplom-, Magister- oder Bachelorstudienganges Geschichte und Theologie des Christentums oder ein vergleichbarer Abschluss

  • für das Studium des Schwerpunktes Biblische Theologie: Sprachprüfungen in Griechisch (NT-Griechisch) und Hebräisch

  • für das Studium der Schwerpunkte Historische und Systematische Theologie sowie Praktische Theologie: Sprachprüfung in Latein (Latinum)

Für diesen Studiengang ist eine Eignungsfeststellungsprüfung erforderlich. Bitte informieren Sie sich auf der Seite des Instituts. Das Vorliegen der genannten Voraussetzungen wird durch die Fakultät überprüft, die hierüber einen Bescheid erlässt. Dieser dient zum Nachweis der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen.

Inhalte

Das Studium soll die Studierenden auf berufliche Tätigkeiten vorbereiten und ihnen die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so vermitteln, dass sie zu wissenschaftlicher Arbeit, zu selbständigem Denken und zu verantwortungsbewusstem Handeln befähigt werden. Damit werden die Grundlagen für berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und für die Fähigkeit zur eigenverantwortlichen Weiterbildung geschaffen. Insbesondere sollen die Studierenden die kulturgeschichtliche Bedeutung des Christentums kennen lernen, grundlegende Kenntnisse in biblischer Geschichte und Reli­gions­geschichte sowie der Geschichte des Christentums erwerben.

Sie werden befähigt, exegetische, dogmatische, ethische und kirchenpolitische Themen zu erarbeiten und auf Fragen der kirchlichen Praxis und Religionspädagogik anzu­wenden sowie deren Rele­vanz für gesellschaftliche, politische und kulturelle Kontexte zu verstehen.

Die Ausbildung ist so angelegt, dass die Absolventen in Verbindung mit Kompetenzen aus anderen Fächern in gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Berufsfeldern tätig werden können.

Der Masterstudiengang „Geschichte und Theologie des Christentums“ ist ein konsekutiver Masterstudiengang. Es handelt sich um einen stärker forschungsorientierten Studiengang. Der Masterstudiengang „Geschichte und Theologie des Christentums“ kann in drei Schwerpunktsetzungen studiert werden: Bibelwissenschaften, Historische und Systematische Theologie sowie Praktische Theologie.

In den ersten drei Semestern des Masterstudienganges ist ein Modul pro Semester als Wahlpflichtmodul aus einem anderen Fach entsprechend der Kooperationsvereinbarung zu belegen. Im vierten Semester wird eine Masterarbeit im Umfang von 20 LP (=2 Module) angefertigt.

Das Masterstudium umfasst im Vollzeitstudium einen studentischen Arbeitsaufwand von 120 Leistungspunkten (LP). Maximal 30 LP können im Ausland erworben werden. 20 LP entfallen auf die Masterarbeit. In jedem Studienjahr werden 60 LP erworben.

Leistungspunkte werden für bestandene Modulprüfungen vergeben. Ein Leistungspunkt entspricht einem Arbeitsaufwand der Studierenden von ca. 30 Zeitstunden im Präsenz- und Selbststudium sowie für die Prüfungsvorbereitung und -durchführung. Der gesamte Arbeitsaufwand der Studierenden darf im Studienjahr einschließlich der vorlesungsfreien Zeit 1.800 Zeitstunden nicht überschreiten. Im Falle eines Teilzeitstudiums halbiert sich der studentische Arbeitsaufwand.

Die Studieninhalte werden in Modulen vermittelt. Module bezeichnen einen Verbund zeitlich begrenzter, in sich geschlossener, methodisch oder inhaltlich ausgerichteter Lehrveranstaltungen. Module werden entsprechend ihrem Arbeitsaufwand mit Leistungspunkten versehen. Sie werden mit einer Modulprüfung abgeschlossen, die aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen besteht und auf deren Grundlage Leistungspunkte vergeben werden. Ein Modul umfasst in der Regel 10 LP.

Es gibt drei Grundformen von Modulen:

  1. Pflichtmodule (P): diese haben alle Studierenden zu belegen,
  2. Wahlpflichtmodule (WP): die Studierenden können innerhalb eines thematisch eingegrenzten Bereichs auswählen,
  3. Wahlmodule (W): die Studierenden haben die freie Auswahl innerhalb des Modulangebotes des Fachs bzw. der fakultätsübergreifenden Kooperations-vereinbarungen.

Ein Auslandsaufenthalt wird grundsätzlich empfohlen. Er ist von den Studierenden selbst zu organisieren; insbesondere haben die Studierenden vor Antritt sicherzustellen, dass die im Ausland zu erbringenden Studienleistungen oder die zu studierenden Module am entsendenden Institut anerkannt und auf den Studiengang angerechnet werden.

Der Masterstudiengang soll theologische Fachkenntnisse vermitteln, die in Verbindung mit den zusätzlichen Qualifikationen anderer Fächer für Tätigkeitsbereiche außerhalb des Pfarr- bzw. Lehramtes qualifizieren wie z. B. kirchliche Akademiearbeit und Er­wachsenenbildung, Verlagswesen, Publizistik, Öffentlichkeitsarbeit sowie Tätigkeiten in politischen und gesellschaftlichen Bereichen und Ähnliches.

Bewerbung

Die Immatrikulation in diesen Studiengang ist bis auf Weiteres ausgesetzt.

Die Immatrikulation in diesen Studiengang ist bis auf Weiteres ausgesetzt.

zum Seitenanfang