Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Sozialwissenschaften
  • Studientyp

    weiterführend
  • Abschluss

    Master of Arts
  • Lehrsprache

    Deutsch, anteilig englischsprachig
  • Studienform

    Vollzeit, Teilzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    örtlich zulassungsbeschränkt
  • Regelstudienzeit

    4 Semester

  • Leistungspunkte

    120

Zugangsvoraussetzungen

  • Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss oder Abschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademie in Kommunikations- und Medienwissenschaft oder ein vergleichbarer, fachlich einschlägiger Studiengang der Kommunikationswissenschaft, Medienwissenschaft, Publizistik oder anderer sozial- und geisteswissenschaftlicher Studiengänge mit Medienbezug mit in der Regel 100 Leistungspunkten (LP), mindestens jedoch 70 LP im Kernfach
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
  • Ein mindestens 300 Stunden umfassendes zusammenhängendes Praktikum in einer oder mehreren studiengangsbezogenen Einrichtungen vor Aufnahme des Studiums
    • Mögliche Praktikumsfelder: Medien- und Meinungs-/Sozialforschung, Medienwirtschaft/Medienmanagement, Verlagswesen, Öffentlichkeitsarbeit/Public Relations, Journalismus, Multimedia/Onlinekommunikation, Medienpädagogik, Einrichtungen praktischer Medienausbildung sowie Bibliotheks-, Museums- und Archivwesen
    • Das Praktikum ist durch Vorlage einer Praktikumsbescheinigung zu belegen bzw. ist ein Nachweis darüber zu erbringen, dass ein Praktikum bis zum Beginn des Masterstudiums erbracht werden kann. Alternativ zu einem Praktikum können studiengangsbezogene Erfahrungen auch durch andere berufspraktische Tätigkeiten in den genannten Feldern nachgewiesen werden, z.B. im Rahmen einer Berufsausbildung, einer festen oder freien Mitarbeit oder eines Volontariats usw.

Das Vorliegen der genannten Voraussetzungen wird durch die Fakultät überprüft, die hierüber einen Bescheid erlässt. Dieser dient zum Nachweis der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen.

Inhalte

Der Masterstudiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft ist ein konsekutiver, forschungsorientierter Studiengang. Er versetzt Studierende in die Lage, sich Kenntnisse über Strukturen, Prozesse, Inhalte, Gestaltung, Wirkungen und die Geschichte von medialer, öffentlicher und interpersonaler Kommunikation anzueignen. Absolventinnen und Absolventen des Studienganges können Forschungsergebnisse in der Kommunikations- und Medienwissenschaft hinsichtlich ihrer Gütekriterien angemessen einschätzen, für die Lösung von praktischen Problemen nutzen sowie selbstständig Forschung durchführen. Die Absolventinnen und Absolventen sind damit in der Lage, Gestaltungs- und Leitungsaufgaben in der Medien- und Kommunikationsbranche, der Medien- und Meinungsforschung und in Bildungseinrichtungen zu übernehmen oder sich durch eine Promotion weiter zu qualifizieren.

Ausbildungsfelder und Schwerpunkte:

  • Kommunikations- und Medienforschung
  • Medienkultur und Medienbildung
  • Historische Kommunikations-, Medien- und Buchwissenschaft

Ausbildungsziele:

  • Wir vermitteln unseren Studierenden zum einen das für den Einstieg in verschiedene Kommunikationsberufe und für erfolgreiche Karrieren in der Wissenschaft notwendige Wissen und die entsprechenden Kompetenzen. Durch den Wandel von Technologien, Märkten sowie Wertvorstellungen und Präferenzen der Menschen verändern sich die Anforderungen an Kommunikationsberufe jedoch ständig; die dynamische Entwicklung der Medienlandschaft und die umfassenden Veränderungen moderner Öffentlichkeiten stellen die Wissenschaft vor immer neue Aufgaben.
  • Darum erhalten unsere Studierenden zum zweiten die Kompetenz, den Wandel in Medien, Organisationen und Gesellschaft verstehen, erklären und gestalten zu können. Dafür liefern die Theorien, Methoden und empirischen Befunde unserer Forschung die notwendige Orientierung. Wir qualifizieren für attraktive Berufswege in dynamischen Zukunftsbranchen, für die Verwirklichung eigener Ideen in kreativen Start-Ups und für selbstbestimmte Karrieren in Forschung und Lehre an Forschungsinstituten, Fachhochschulen und Universitäten.

Das Masterstudium (M.A.) hat einen Umfang von 120 Leistungspunkten, davon entfallen 25 Leistungspunkte auf die Masterarbeit. In jedem Studienjahr werden in der Regel 60 Leistungspunkte erworben. Leistungspunkte werden für bestandene Modulprüfungen vergeben. Ein Leistungspunkt entspricht einem Arbeitsaufwand der Studierenden von 30 Zeitstunden im Präsenz- und Selbststudium sowie für die Prüfungsvorbereitung und -durchführung. Der gesamte Arbeitsaufwand der Studierenden soll in der Regel im Studienjahr einschließlich der vorlesungsfreien Zeit 1800 Zeitstunden nicht überschreiten. Im Falle eines Teilzeitstudiums verringert sich der studentische Arbeitsaufwand entsprechend dem Anteil des Teilzeitstudiums.

Die Studieninhalte werden in Modulen vermittelt. Module beinhalten abgrenzbare Stoffgebiete, die in einem fachlichen oder thematischen Zusammenhang stehen. Sie umfassen fachlich aufeinander abgestimmte Lehrveranstaltungen unterschiedlicher Art und schließen mit Modulprüfungen ab. Module werden entsprechend ihrem Arbeitsaufwand (Workload) mit Leistungspunkten versehen. Sie werden mit einer Modulprüfung abgeschlossen, die in der Regel aus einer, aber nicht mehr als zwei Prüfungsleistungen besteht und auf deren Grundlage Leistungspunkte vergeben werden. Ein Modul umfasst in der Regel zehn Leistungspunkte.

Es gibt zwei Grundformen von Modulen:

  1. Pflichtmodule: Diese haben alle Studierenden zu belegen.
  2. Wahlpflichtmodule: Die Studierenden können innerhalb eines thematisch eingegrenzten Bereichs auswählen.

Die Masterarbeit wird studienbegleitend in der Regel im zweiten Studienjahr verfasst. Sie ist mit einem studentischen Arbeitsaufwand von 25 Leistungspunkten verbunden.

Das Studium ist wie folgt strukturiert:

Im ersten Fachsemester belegen die Studierenden die drei Pflichtmodule „Einführung in den Masterstudiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft“, „Kommunikation, Medien, Gesellschaft“ und „Methodenmodul I“. Im zweiten und dritten Fachsemester belegen die Studierenden die Pflichtmodule „Theorien der Kommunikations- und Medienwissenschaft“ und „Anwendungen und Praxisfelder der Kommunikations- und Medienwissenschaft“ und wählen vier Wahlpflichtmodule. In diesem Abschnitt des Studiums besteht die Möglichkeit, sich entweder in einem der drei angebotenen Schwerpunkte zu spezialisieren (in diesem Fall müssen alle Module des entsprechenden Schwerpunktes belegt werden) oder den allgemeinen Master Kommunikations- und Medienwissenschaft zu studieren (freie Wahl und Kombination der Wahlpflichtmodule aus allen Schwerpunkten). Im vierten Fachsemester belegen die Studierenden das Pflichtmodul „Kolloquium“ und schreiben die Masterarbeit.

Schwerpunkte:

  • Kommunikations- und Medienforschung
  • Medienkultur- und Medienbildung
  • Historische Kommunikations-, Medien- und Buchwissenschaft

Den Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs bieten sich Gestaltungs- und Leitungsaufgaben in der Medien- und Kommunikationsbranche, der Medien- und Meinungsforschung, in Bildungseinrichtungen sowie Berufswege in dynamischen Zukunftsbranchen und Karrieren in Forschung und Lehre an Forschungsinstituten, Fachhochschulen und Universitäten. Darüber hinaus berechtigt der Mastergrad zur Bewerbung um die Aufnahme in einen Promotionsstudiengang.

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): ja
Bewerbungsfrist: 02.05.-31.05.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Weiterführende Informationen finden Sie auf unseren Seiten "Online-Bewerbung" und "Bewerbung für ein Masterstudium".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS - zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS und 4. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

zum Seitenanfang