Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Sozialwissenschaften
  • Studientyp

    grundständig
  • Abschluss

    Bachelor of Arts
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Teilzeit, Vollzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    örtlich zulassungsbeschränkt
  • Regelstudienzeit

    6 Semester

  • Leistungspunkte

    180

  • NC

    1,8

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife, Fachgebundene Hochschulreife

  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
  • Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache auf Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens

Inhalte

Das Studium im Bachelorstudiengang Kulturwissenschaften soll die Studierenden auf berufliche Tätigkeiten vorbereiten und ihnen die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so vermitteln, dass sie zu wissenschaftlicher Arbeit, zu selbständigem Denken und zu verantwortungsbewusstem Handeln befähigt werden. Es zielt auf den Erwerb von Kompetenzen ab, die sowohl für eine Fortsetzung des Studiums (Master) als auch für eine im Anschluss an den Erwerb des Bachelorgrades aufgenommene Berufspraxis von Bedeutung sind.

Damit werden die Grundlagen für berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und für die Fähigkeit zur eigenverantwortlichen Weiterbildung geschaffen. Fachlich soll eine theorie- und praxisorientierte Qualifikation erreicht werden:

  • durch den Erwerb umfassender Kenntnisse über Bedingungen, Möglichkeiten und Folgen kulturellen Handelns,
  • durch die Befähigung zur historischen und systematischen Analyse sowie zur Prognose sozialer, kultureller und geistesgeschichtlicher Prozesse,
  • durch die Ausbildung von wissenschaftlicher Reflexionsfähigkeit sowie
  • durch die Ausbildung entsprechender wissenschaftlicher und berufspraktischer Fä­hig­keiten und Fertigkeiten.

Der Bachelorstudiengang zielt dabei auf einen schwerpunktorientierten Erwerb von Wissens-, Methoden- und Handlungskompetenz in den Kernbereichen Kulturphilosophie/Kulturtheorie, Kulturgeschichte, Kultursoziologie, Kulturmanagement/Kulturfeldforschung ab.

Das Studium gliedert sich in das Kernfach Kulturwissenschaften (90 LP), den Bereich der Schlüsselqualifikationen (30 LP) und den freien Wahlbereich bzw. ein festes Wahlfach aus dem Angebot der Universität (60 LP).

Kernfach

Pflichtmodule

Die folgenden vier Module sind im Rahmen des B.A.-Studiengangs Kulturwissenschaften als Pflichtmodule zu belegen:

  • Einführung in die Kulturphilosophie,
  • Einführung in die Kultursoziologie,
  • Einführung in die vergleichende Kultur- und Gesellschaftsgeschichte (18.-20. Jh.),
  • Einführung in die Grundlagen des Kulturmanagements.
Wahlpflichtmodule

Studierende des B.A. Kulturwissenschaften wählen vier Module aus einem Angebot von zehn Wahlpflichtmodulen für ihr Kernfach aus.

Die Bachelorarbeit wird im Kernfach Kulturwissenschaften in der Regel im letzten (sechsten) Semester des Bachelorstudiums verfasst.

Schlüsselqualifikationsmodule (SQ)

Das Schlüsselqualifikationsmodul „Rationales Argumentieren“ (Sommersemester) sowie ein Praktikum im Umfang von acht Wochen (ohne Semesterempfehlung) sind obligatorisch. Zusätzlich wählen Sie ein Modul aus dem Angebot der Universität. Alternativ kann Ihnen der Erwerb von Sprachkompetenz im Rahmen eines Auslandsaufenthalts (ohne Semesterempfehlung) als SQ-Leistung angerechnet werden.

Wahlbereich

Der Wahlbereich umfasst 60 LP und kann frei gestaltet werden, zur Aufstockung des Kernfachs auch mit weiteren Modulen des B.A. Kulturwissenschaften.

Variante 1: Sie können jeweils zu Semesterbeginn Module aus einem vorgegebenen Angebot aus  ca. 35 verschiedenen Fachgebieten wählen, auch aus dem Angebot der Kulturwissenschaften. Sie legen sich im freien Wahlbereich nicht von vornherein auf ein bestimmtes Fach fest, sondern können eigene Schwerpunkte setzen und im Laufe des Studiums z. B. Module aus verschiedenen Fächern studieren.

Variante 2: Dem Studium eines Wahlfachs geht eine Anmeldung vor Studienbeginn voraus. Es gibt Wahlfächer mit einem Umfang von 60 LP und 30 LP. Bei Wahlfächern im Umfang von 30 LP ist auch die Kombination von zwei Wahlfächern oder von einem Wahlfach und Modulen aus dem Wahlbereich (siehe Variante 1) möglich.

Den Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs bieten sich Berufseinsatzmöglichkeiten in unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern, z. B. in Stiftungen, Verbänden, Kulturinstitutionen, Nichtregierungsorganisationen, Beratungsagenturen, öffentlichen und privaten Verwaltungen, im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Medien, Wissenschaft und Forschung, Aus- und Fortbildung. Darüber hinaus berechtigt der Bachelorgrad zur Bewerbung um die Aufnahme in einen Masterstudiengang.

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): ja
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.07.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Weiterführende Informationen zur Bewerbung finden Sie auf unserer Seite "Online-Bewerbung".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS (NCU) und 5. FS (zulassungsfrei)
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS (NCU), 4. FS (NCU) und 6. FS (zulassungsfrei)
Bewerbungsfrist (NCU): 02.05-15.07. für Wintersemester; 01.12.-15.01. für Sommersemester
Bewerbungsfrist (zulassungsfrei): 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid, Eignungsprüfung

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

zum Seitenanfang