Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Psychologie und Pharmazie
  • Studientyp

    weiterführend
  • Abschluss

    Master of Science
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Vollzeit, Teilzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    örtlich zulassungsbeschränkt
  • Regelstudienzeit

    4 Semester

  • Leistungspunkte

    120

Zugangsvoraussetzungen

  • erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss im Fach Psychologie (spezialisierte Psychologiestudiengänge, wie z. B. Wirtschaftspsychologie, sind hierbei nicht ausreichend)
  • Kenntnisse in jedem der drei folgenden Bereiche:
    • Methoden der Psychologie und Statistik (im Umfang von mind. 15 Leistungspunkten)
    • Empiriepraktikum (im Umfang von mind. 5 Leistungspunkten)
    • Psychologische Diagnostik (incl. Testtheorie) (im Umfang von mind. 8 Leistungspunkten)
  • Kenntnisse in mindestens vier der folgenden sechs Grundlagenbereiche (mit insgesamt mind. 30 LP):
    • Allgemeine Psychologie
    • Kognitive Psychologie
    • Biologische Psychologie
    • Persönlichkeitspsychologie
    • Entwicklungspsychologie
    • Sozialpsychologie
  • Kenntnisse in mindestens zwei Anwendungsbereichen der Psychologie (Klinische Psychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie, Pädagogische Psychologie oder andere Anwendungsfächer der Psychologie), darunter verpflichtend in Klinischer Psychologie (mit insgesamt mind. 12 LP)
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens

Das Vorliegen der genannten Voraussetzungen wird durch die Fakultät überprüft, die hierüber einen Bescheid erlässt. Dieser dient zum Nachweis der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen.

Inhalte

Der Masterstudiengang Psychologie ist ein konsekutiver, stärker forschungsorientierter Studiengang. Er vermittelt umfassende Methodenkenntnisse im Bereich der Evaluation und Forschungsmethodik sowie der Psychologischen Diagnostik und Begutachtung. Darüber hinaus wird eine vertiefte Expertise in ausgewählten Schwerpunkten im Grundlagen- und Anwendungsbereich erworben.

In einem forschungsorientierten Projektmodul werden diese Kenntnisse zur Anwendung gebracht. Ein integriertes Berufspraktikum ermöglicht die Anwendung der erworbenen Kenntnisse in einem Berufsfeld der Psychologie und vermittelt zusätzliche berufspraktische Fertigkeiten. Insbesondere sollen die Studierenden befähigt werden, eine eigenständige berufliche Tätigkeit als Psychologin oder Psychologe in den Bereichen der Gesundheit, der Wirtschaft, der Bildung, der Verwaltung, des Rechts und der Wissenschaft so ausüben zu können, dass sie dem berechtigten Anspruch der Gesellschaft an eine fundierte psychologische Expertise gerecht werden. Der Studiengang Psychologie wird mit dem Master of Science als weiteren berufsqualifizierenden Abschluss beendet. Dieser ist seinerseits notwendige Voraussetzung für Weiterbildungsmaßnahmen, wie z.B. zur psychologischen Psychotherapeutin/zum psycholo­gischen Psychotherapeuten.

Das Masterstudium umfasst 4 Semester, in denen 120 Leistungspunkte (LP) erworben werden. Die Studieninhalte werden in Modulen vermittelt. Module umfassen in der Regel 5 oder 10 LP und erstrecken sich über 1 Semester. In das Studium ist ein 12-wöchiges Praktikum integriert (15 LP). Mit der abschließenden Masterarbeit (30 LP) wird die Befähigung zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten nachgewiesen. Die Wissensvermittlung erfolgt durch Vorlesungen, Seminare, Übungen, Praktika, Kurse, Kleingruppenprojekte und Projektseminare. Für den erfolgreichen Abschluss eines Moduls müssen geforderte Prüfungsvorleistungen (z. B. Referate, Übungsaufgaben, schriftliche Ausarbeitungen oder Projektberichte) erbracht und die Modulabschlussprüfung (in Form einer Klausur, mündlichen Prüfung oder Projektarbeit) bestanden werden. Die Ergebnisse aller  Modulabschlussprüfungen mit Ausnahme des Berufspraktikums fließen in die M.Sc.-Note ein.

Insbesondere sollen die Studierenden befähigt werden, eine eigenständige berufliche Tätigkeit als Psychologin oder Psychologe u.a. in folgenden Bereichen ausüben zu können:

  • Einrichtungen des Gesundheitswesens (z. B. Kliniken verschiedenster Art, Gemeinschaftspraxen, Psychologische Beratungsstellen)
  • Einrichtungen des Sozialwesens und der Wohlfahrtsverbände (Alters- und Pflegeheime, Seniorenheime, Rehabilitationseinrichtungen etc.)
  • Einrichtungen des Bildungswesens (Schulpsychologischer Dienst, Sonderschulen, Kinderheime etc.)
  • Personalabteilungen von Unternehmen
  • Psychologischer Dienst in den Ämtern für Arbeit
  • Einrichtungen des Strafvollzugs/Jugendstrafvollzugs
  • Einrichtungen der Jugendhilfe
  • Forschungseinrichtungen

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): ja
Bewerbungsfrist: 02.05.-31.05.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Weiterführende Informationen finden Sie auf unseren Seiten "Online-Bewerbung" und "Bewerbung für ein Masterstudium".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS (NCU)
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS (NCU) und 4. FS (NCU)
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.07. für Wintersemester; 01.12.-15.01. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

zum Seitenanfang