Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Natur- und Geowissenschaften
  • Studientyp

    weiterführend
  • Abschluss

    Master of Science
  • Lehrsprache

    Englisch
  • Studienform

    Vollzeit, Teilzeit
  • Studienbeginn

    Winter- und Sommersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    zulassungsfrei
  • Regelstudienzeit

    4 Semester

  • Leistungspunkte

    120

Zugangsvoraussetzungen

  • erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss im Fach Chemie oder in einem anderen natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Fach mit einem vergleichbaren Anteil an chemischen Inhalten
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens

Das Vorliegen der genannten Voraussetzungen wird durch die Fakultät überprüft, die hierüber einen Bescheid erlässt. Dieser dient zum Nachweis der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen.

Inhalte

Der Studiengang „Structural Chemistry and Spectroscopy” ist international ausgerichtet und englischsprachig. Er ist forschungsorientiert, führt in fortgeschrittene spektros­ko­pische Methoden ein und stellt die Struktur chemischer und biochemischer Moleküle, besonders von Biopolymeren, in den Mittelpunkt.

Schwerpunkte sind die Synthese und Strukturaufklärung komplexer Strukturen. Die Studierenden sollen zu selbständigem wissenschaftlichem Denken und Arbeiten und zur erfolgreichen Lösung von Problemen auf verschiedenen Gebieten der Wissenschaft und Technik befähigt werden. Die Absolventen sollen verstärkt wichtige Brückenfunktionen zu allen Bereichen in Industrie, Wirtschaft, Staat und Gesellschaft wahrnehmen.

Das Studium besteht aus einem Pflichtbereich (20 Leistungspunkte, LP), einem Wahlpflichtbereich (40 LP + 30 LP Praktikum) und der Masterarbeit im zweiten Studienjahr (30 LP). Jeder Bereich besteht aus Modulen, die einen Verbund zeitlich begrenzter und in sich geschlossener methodisch und inhaltlich ausgerichteter Lehrveranstaltungen bezeichnen und mit einer Modulprüfung abgeschlossen werden, auf deren Grundlage die Leistungspunkte vergeben werden. Näheres regelt die Prüfungsordnung.

Der Masterstudiengang führt die Absolventen zu der an der internationalen Spitze orientierten Berufsqualifikation als Chemiker. Dessen Hauptziel ist die Fähigkeit zum effizienten, selbständigen Arbeiten an der Spitze der chemischen Forschung. Im Masterstudium ist das Heranführen an die Praxis des innovativen Arbeitens in der Wis­sen­schaft sowie die Einübung in die Praxis des Problemlösens angesichts schwierigster Frage­stellungen im modernen Technik- und Wirtschaftsleben gleichberechtigt zu sehen neben einer weiteren fachlichen Vertiefung des Wissens.

Geschätzte Berufseigenschaft der Chemiker ist ihre Fähigkeit, komplexe Vorgänge in Wissenschaft und Technik unter stofflichen Gesichtspunkten systematisch zu ana­ly­sie­ren und weiterzuentwickeln. Aufgrund dieser grundsätzlichen Fähigkeiten sind Che­mie­absolventen auch in Berufsfeldern, die sonst anderen vorbehalten sind, und in fach­lich weiter abgelegenen Bereichen wie beispielsweise in der Unternehmens­be­ra­tung und im Versicherungswesen sowie in der Politik gesuchte Mitarbeiter.

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester und Sommersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): nein
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Weiterführende Informationen finden Sie auf unseren Seiten "Online-Bewerbung" und "Bewerbung für ein Masterstudium".

Studienangebot im Wintersemester: 2. FS, 3. FS und 4. FS - jeweils zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS, 3. FS und 4. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

 

Internationalität

Pflichtcurriculum in englischer Sprache

zum Seitenanfang