Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Geistes- und Sprachwissenschaften
  • Studientyp

    weiterführend
  • Abschluss

    Master of Arts
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Teilzeit, Vollzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    zulassungsfrei
  • Regelstudienzeit

    4 Semester

  • Leistungspunkte

    120

Zugangsvoraussetzungen

  • ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss oder ein Abschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademie
  • Nachweis der Kenntnisse für die gewählte B-Sprache (Sprachoption im Kernbereich) und die zweite B-Sprache oder C-Sprache entsprechend dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen Stufe C1oder einem äquivalenten Nachweis für eine der folgenden Fremdsprachen: Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch

Für diesen Studiengang ist eine Eignungsfeststellungsprüfung erforderlich. Bitte informieren Sie sich auf der Seite des Instituts. Das Vorliegen der genannten Voraussetzungen wird durch die Fakultät überprüft, die hierüber einen Bescheid erlässt. Dieser dient zum Nachweis der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen.

Inhalte

Bei dem Masterstudiengang Translatologie handelt es sich um einen konsekutiven Studiengang, der in der Regel auf einem translationsbezogenen Bachelorstudium aufbaut. Neben Studieninhalten zur angewandten Linguistik liegt der Schwerpunkt auf dem Fachübersetzen. Dabei ist eine Sprachoption (Englisch, Französisch, Russisch oder Spanisch) als Sprachschwerpunkt festzulegen. Darüber hinaus wird empfohlen, im Wahlbereich eine weitere Sprache ggf. auch mit translatorischem Profil zu belegen.
                                                
Gegenstand des Studiums ist die Vermittlung methodischen und theoretischen Wissens zur zielgerichteten Bewältigung typischer Probleme des Übersetzens sowie der interkulturellen Fachkommunikation. Zu diesem Wissensspektrum zählen insbesondere:

  • spezifische Strategien des Wissenserwerbs und -transfers, einschließlich der für das Übersetzen relevanten kulturellen Zusammenhänge
  • zweck- und adressatengerechte Produktion von Fachtexten
  • terminologische, lexikographische und translatorische Methoden
  • Arbeitsmittel und Technologien 
  • Qualitäts- und Projektmanagement.  

Durch das Studium sollen die Studierenden in die Lage versetzt werden, Fachtexte zu analysieren, sie in der Ausgangssprache inhaltlich richtig zu interpretieren und sie in der gewünschten Qualität in die Zielsprache zu transferieren. Dies geschieht durch den gezielten Aufbau methodischer Kompetenzen auf den Gebieten Translatologie, Fachkommunikation, Sprachtechnologie, Terminologie und Fachübersetzen. Ebenso wird der richtige Einsatz geeigneter technischer Arbeitsmittel erlernt. Das Studium bereitet die Absolventen zudem darauf vor, Übersetzungsprojekte praxis- und normgerecht abzuwickeln sowie Übersetzungsqualität zu lenken und zu beurteilen. Der Studiengang Translatologie wird mit dem akademischen Grad Master of Arts (M.A.) als weiterem berufsqualifizierenden Abschluss beendet.

Der Gesamtumfang des studentischen Arbeitsaufwandes (Workload) für das Masterstudium Translatologie beträgt 120 Leistungspunkte, die sich folgendermaßen zusammensetzen:

  • 6 Pflichtmodule zu je 10 LP (60 LP)
  • 3 Wahlpflichtmodule zu je 10 LP (30 LP)
  • Masterarbeit zu 30 LP  

Welche Pflicht- und Wahlpflichtmodule zu studieren sind, ist in der nachfolgenden Modulübersicht aufgeführt.  

In jedem Studienjahr werden in der Regel 60 LP erworben, die auf bestandene Modulprüfungen vergeben werden. Ein Leistungspunkt entspricht einem Arbeitsaufwand der Studierenden von 30 Zeitstunden im Präsenz- und Selbststudium, Prüfungsvorbereitung und -durchführung inbegriffen. Der gesamte Arbeitsaufwand der Studierenden soll im Studienjahr – inklusive der vorlesungsfreien Zeit – 1800 Zeitstunden nicht überschreiten.

Die Regelstudienzeit umfasst einschließlich der Masterarbeit vier Semester. Die Masterarbeit wird üblicherweise im dritten bis vierten Semester verfasst. Im Falle eines Teilzeitstudiums verringert sich der studentische Arbeitsaufwand entsprechend dem Anteil des Teilzeitstudiums und die Regelstudienzeit verlängert sich entsprechend.

Ein Auslandsaufenthalt ist während des Masterstudiums möglich. Er ist von den Studierenden selbst zu organisieren. Insbesondere haben die Studierenden vor Antritt eines Studienaufenthalts sicherzustellen, dass die Studienleistungen oder die Module anerkannt und auf den Studiengang angerechnet werden. Maximal die Hälfte der Leistungspunkte kann im Ausland erworben werden.

Der Masterstudiengang Translatologie bereitet auf eine berufliche Tätigkeit im Bereich interkultureller Fachkommunikation in Praxis, Lehre oder Forschung vor. Dabei kann der spätere Einsatzschwerpunkt sowohl stärker forschungsorientiert in der Angewandten Linguistik oder stärker anwendungsorientiert im Fachübersetzen liegen. Übersetzer übertragen in erster Linie Fachtexte aus den Bereichen Technik, Recht oder Wirtschaft, in wesentlich geringerem Umfang auch geistes- und sozialwissenschaftliche oder literarische Texte. Neben der überwiegend freiberuflichen Tätigkeit als Übersetzer oder einer Anstellung in einem Übersetzerbüro bieten sich interessante Arbeitsmöglichkeiten in der freien Wirtschaft, bei Behörden oder internationalen Organisationen, die über eigene Sprachendienste verfügen. Auch in angrenzenden Tätigkeitsfeldern wie der Computerlinguistik, Dokumentation, Lexikographie oder Terminologie sowie im Bereich der Kommunikation – z. B. als Language Consultant oder technischer Redakteur – bieten sich berufliche Perspektiven.

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): nein
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Weiterführende Informationen finden Sie auf unseren Seiten "Online-Bewerbung" und "Bewerbung für ein Masterstudium".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS - zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS und 4. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

Internationalität

Ausschließlich für die Studiengangsvarianten "Traduction Specialisée – METS" und "Integriertes Curriculum mit Université de Strasbourg, FR":
Zweisemestriger Studienaufenthalt an ausländischen Partnerhochschulen

Ausschließlich für die Studiengangsvarianten "Traduction Specialisée – METS" und "Integriertes Curriculum mit Université de Strasbourg, FR":
Vergabe eines double degrees mit ausländischen Partnerhochschulen

zum Seitenanfang