Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Medizin
  • Studientyp

    grundständig
  • Abschluss

    Staatsexamen
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Vollzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    bundesweit zulassungsbeschränkt
  • Regelstudienzeit

    11 Semester

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife, Fachgebundene Hochschulreife

Inhalte

Nach Paragraph 1 Absatz 1 der Bundes-Tierärzteordnung ist der Tierarzt berufen, Leiden und Krankheiten der Tiere zu verhüten, zu lindern und zu heilen, zur Erhaltung und Entwicklung eines leistungsfähigen Tierbestandes beizutragen, den Menschen vor Gefahren und Schädigungen durch Tierkrankheiten sowie durch Lebensmittel und Erzeugnisse tierischer Herkunft zu schützen und auf eine Steigerung der Güte von Lebensmitteln tierischer Herkunft hinzuwirken.

Das Studium der Veterinärmedizin soll den Studierenden Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, die sie nach erfolgreichem Abschluss des Studiums dazu befähigen, den Beruf des Tierarztes auszuüben.

Das Studium der Veterinärmedizin ist entsprechend der Verordnung zur Approbation von Tierärztinnen und Tierärzten (TAppV) vom 27. Juli 2006 (BGBl. I S. 1827), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 20. Dezember 2016 (BGBl. I S. 3341) geändert worden ist, in einen wissenschaftlich-theoretischen und einen praktischen Studienteil aufgeteilt.

Der Einsatz erfolgt als Tierarzt/Tierärztin in den verschiedenen Aufgabenbereichen der tierärztlichen Tätigkeit, z.B. in der Groß- bzw. Kleintierpraxis, als Tierarzt im öffentlichen Veterinärwesen (Lebensmittelüberwachung, Tierseuchenbekämpfung, Tierschutz) sowie als Tierarzt in Bereichen der Forschung (Universität, Forschungsinstitute, Industrie).

Praktischer Studienteil der Tierärztlichen Vorprüfung:

  • 70 Stunden auf einem Lehrgut über Landwirtschaft, Tierzucht und Tierhaltung

Praktischer Studienteil der Tierärztlichen Prüfung:

  • 150 Stunden (innerhalb von 4 Wochen nach dem Ende der Vorlesungszeit im 5. Fachsemester) in einer kurativen tierärztlichen Praxis oder tierärztlichen Klinik
  • 75 Stunden (innerhalb von 2 Wochen nach dem Ende der Vorlesungszeit im 7. Fachsemester ) in der Hygienekontrolle, Lebensmittelüberwachung und -untersuchung
  • 100 Stunden (innerhalb von 3 Wochen nach dem Ende der Vorlesungszeit im 8. Fachsemester) in der Schlachttier- und Fleischuntersuchung (Schlachthof)
  • 75 Stunden (innerhalb von 2 Wochen nach dem Ende der Vorlesungszeit im 8. Fachsemester) im öffentlichen Veterinärwesen (Dienststellen der Veterinärverwaltung)
  • 700 Stunden (innerhalb von 16 Wochen nach dem Ende der Vorlesungszeit im 8. Fachsemester) in einer kurativen tierärztlichen Praxis oder tierärztlichen Klinik; davon können bis zu 350 Stunden (8 Wochen) als Wahlpraktikum abgeleistet werden

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NC): ja
Bewerbungsfrist: Mitte April - 31.05. für Altabiturienten; Mitte April - 15.07. für Neuabiturienten
Bewerbungsportal: hochschulstart.de

Weiterführende Informationen zur Bewerbung finden Sie auf unserer Seite "Online-Bewerbung".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS, 5. FS, 7. FS, 9. FS - jeweils alle NCU
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS, 4. FS, 6. FS, 8. FS, 10. FS - jeweils alle NCU
Bewerbungsfrist (NCU): 02.05.-15.07. für Wintersemester; 01.12.-15.01. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

Studierende bei einer Lehrveranstaltung im Anatomiesaal
Studierende untersuchen Knochen
Knochenmodell eines Pferdes
Studierende im Mikroskopiersaal
Koppelanlagen für die Pferde
Außenansicht der Veterinärmedizinischen Fakultät
zum Seitenanfang