Derzeit können Sie sich nicht für diesen Studiengang bewerben.

Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Geistes- und Sprachwissenschaften
  • Studientyp

    weiterführend
  • Abschluss

    Master of Arts
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Vollzeit, Teilzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    zulassungsfrei, Eignungsprüfung
  • Regelstudienzeit

    4 Semester

  • Leistungspunkte

    120

Zugangsvoraussetzungen

  • berufsqualifizierender Hochschul- oder Fachhochschulabschluss in Westslawistik oder im Lehramt Gymnasium/Mittelschule Polnisch oder Tschechisch oder erfolgreicher Abschluss eines Bachelorstudienganges Slawistik oder eines vergleichbaren Studienganges mit westslawistischem Schwerpunkt
  • erfolgreiche Absolvierung von sechs westslawistischen Modulen im Rahmen eines abgeschlossenen Bachelorstudienganges, wobei vier von ihnen den Bereichen Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und/oder Kulturgeschichte zugeordnet sein sollen
  • Kenntnisse in Polnisch oder Tschechisch auf Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens

Für diesen Studiengang ist eine Eignungsfeststellungsprüfung erforderlich. Bitte informieren Sie sich auf der Seite des Instituts. Das Vorliegen der genannten Voraussetzungen wird durch die Fakultät überprüft, die hierüber einen Bescheid erlässt. Dieser dient zum Nachweis der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen.

Inhalte

Der Masterstudiengang „Westslawistik“ ist ein konsekutiver Studiengang. Es ist stärker forschungsorientiert. Gegenstand des Studiums sind die für den Masterabschluss erforderlichen Inhalte von westslawistischer Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Kul­turgeschichte sowie interkultureller Kommunikation auf der Grundlage des Erwerbs einschlägiger fremdsprachlicher Kompetenz. Im Einzelnen macht der Studiengang mit der Geschichte der westslawischen Sprachen, Literaturen und Kulturen sowie dem Kir­chen­slawischen vertraut. Im Weiteren liegt der Akzent auf der polnischen und/oder tsche­chi­schen Sprache, Literatur und Kultur der Gegenwart sowie auf modernen wissen­schaft­lichen Theorien und Instrumentarien zu ihrer Beschreibung, wobei der vergleichende As­pekt im Vordergrund steht.

Darüber hinaus erfolgt eine Ausweitung der Sprachkompetenz auf das Slowakische oder das Sorbische.

Durch Wahlpflichtmodule wird eine stärkere Konzentration auf eine der beiden Sprachen Polnisch oder Tschechisch ermöglicht. Das Studium schließt mit der Masterarbeit auf dem gewählten Teilgebiet ab. Im Masterstudiengang Westslawistik sollen die Studierenden insbesondere befähigt werden zur kritischen Einschätzung, vertieften Reflexion und Anwendung zentraler Theorien und Methoden des Fachs, und darauf aufbauend zum analytischen Umgang mit den sprachlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Gegebenheiten im westslawischen Sprachraum, insbesondere mit Texten in polnischer und/oder tschechischer Sprache. Sie sollen Kompetenzen zur selbständigen Formulierung und Bearbeitung wissenschaftlicher Fragenkomplexe weiterentwickeln, auch im ver­glei­chen­den und disziplinübergreifenden Zusammenhang, verbunden mit Fähigkeiten zur fremdsprachlichen interkulturellen Kommunikation und zur Anwendung der Techniken wissenschaftlichen Arbeitens, einschließlich Recherche, mündlicher und schriftlicher Präsentation, auch in der Zielfremdsprache Polnisch oder Tschechisch.

Das Masterstudium „Westslawistik“ umfasst einen Arbeitsaufwand von 120 LP (Leistungspunkte) und sieht Lehrveranstaltungen im Pflichtbereich (30 LP) und im Wahlpflichtbereich (60 LP) sowie die Masterarbeit (30 LP) vor. Jeder der beiden Bereiche besteht aus Modulen, die einen Verbund zeitlich begrenzter und in sich geschlossener methodisch oder inhaltlich ausgerichteter Lehrveranstaltungen darstellen und mit Modulprüfungen abgeschlossen werden, auf deren Grundlage die Leistungspunkte vergeben werden. Ein Leistungspunkt entspricht einem Arbeitsaufwand von 30 Zeitstunden (Präsenz-, Selbststudium, Prüfungsvorbereitung und -durchführung).

Das Studium befähigt zu Tätigkeiten in einem breiten Spektrum von Berufen, z. B. in den Bereichen:

  • Medien, Ver­lags­wesen und Bibliotheken
  • Kulturmanagement und Kulturaustausch
  • Wirtschaft und Handel
  • internationale Organisationen
  • Öffentlichkeitsarbeit und Werbung
  • Bildungswesen (außer deutsche staatliche Schulen; hierfür ist der Lehramtsabschluss nötig)
  • Auswärtiger Dienst

Da der Studiengang stark forschungsorientiert ist, steht den Ab­sol­ventinnen und Absolventen auch eine wissenschaftliche Laufbahn offen.

Wissenschaftliche Weiterqualifikation: Nach erfolgreichem Abschluss des Masterstudiengangs „Westslawistik“ kann ein Pro­mo­tionsstudium angeschlossen werden.

Bewerbung

Die Immatrikulation in diesen Studiengang ist bis auf Weiteres ausgesetzt.

Die Immatrikulation in diesen Studiengang ist bis auf Weiteres ausgesetzt.

zum Seitenanfang