Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Natur- und Geowissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften
  • Studientyp

    weiterführend
  • Abschluss

    Master of Science
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Vollzeit, Teilzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    örtlich zulassungsbeschränkt
  • Regelstudienzeit

    4 Semester

  • Leistungspunkte

    120

Zugangsvoraussetzungen

  • erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss, im Fach Geographie oder eines Studiengangs mit überwiegend geographischen Inhalten oder ein Nachweis darüber, dass bei geordnetem Studienverlauf dieser Abschluss bis zum Beginn des Masterstudiums erreicht werden kann

Das Vorliegen der genannten Voraussetzungen wird durch die Fakultät überprüft, die hierüber einen Bescheid erlässt. Dieser dient zum Nachweis der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen.

Inhalte

Das wissenschaftliche Leitbild ist bestimmt durch die vertiefte Fähigkeit zur Analyse und Synthese von räumlichen Bezügen in ökonomischen, sozialen und kulturellen Entwicklungsprozessen auf unterschiedlichen Maßstabsebenen mit besonderem Fokus auf wirtschafts- und sozialgeographische Prozesse in städtischen Räumen.

Schwerpunkte der Lehre bilden die Vermittlung theoretischer Grundlagen und praktischer Methoden zur Erfassung und Analyse von Konzepten und Strukturen städtischer Räume. Dies wird anhand des aktuellen Forschungsstandes reflektiert, an empirischen Fallbeispielen exemplifiziert und durch empirische Erfahrungen vor Ort verdeutlicht und vertieft. Die Anwendungsmöglichkeiten von typischen geographischen Tools zur Visualisierung und Präsentation wissenschaftlicher Inhalte, wie spezielle Methoden der Regionalforschung, geostatistische Methoden und Geoinformationssysteme, nehmen einen wichtigen Stellenwert ein.

Grundlegend für den Masterstudiengang „Wirtschafts- und Sozialgeographie mit dem Schwerpunkt städtische Räume“ sind entsprechend der Schwerpunktsetzung die Module „Städtische Räume: Theorien und aktuelle Forschungsfelder“ und „Spezielle Methoden der Regionalforschung“ im ersten Semester. In diesen Modulen werden zentrale theoretische und methodische Grundlagen vermittelt, der aktuelle Forschungsstand reflektiert und an empirischen Fallbeispielen exemplifiziert.

Inhaltlich darauf bezogen ist die „Große Exkursion“ im zweiten Semester. Hier werden die in den Vorlesungen und Seminaren vermittelten Kenntnisse durch Erfahrungen vor Ort erweitert und vertieft. Darüber hinaus soll sie zu einer Auseinandersetzung mit Akteuren und Entscheidungsträgern vor Ort führen und analytisch einen Vergleich mit der Stadt- und Regionalentwicklung in unterschiedlichen Räumen ermöglichen. Weiterhin findet im zweiten Semester ein Projektseminar statt, in dem die Studierenden unter Anleitung, aber gleichzeitig in hohem Maße selbstständig ein überschaubares Forschungsprojekt zu einem praxisnahen Thema aus dem Bereich der Wirtschafts- und Sozialgeographie städtischer Räume durchführen. Im Bereich der Methoden werden im Modul „Geodatenanalyse“ insbesondere Kompetenzen im Bereich der Geographischen Informationssysteme (GIS) erweitert und vertieft.

Das Modul „Spezielle Forschungsfelder der Wirtschafts- und Sozialgeographie“ im dritten Semester bietet einerseits einen Überblick über neuere Forschungsfragen geographischer Stadtforschung und andererseits mit einem Oberseminar eine intensive Vertiefung in einem dieser Forschungsfelder. Im Modul „Spezialgebiete der Wirtschafts- und Sozialgeographie“, das ebenfalls für das dritte Semester vorgesehen ist, können sowohl die fachlichen Schwerpunkte des Studiengangs vertieft als auch ergänzende Qualifikationen aus anderen Gebieten des Faches Geographie erworben werden.

Das persönliche fachliche Profil wird in zwei Wahlbereichsmodulen aus Nachbarfächern geschärft.

Obligatorisch ist darüber hinaus ein mindestens sechswöchiges außeruniversitäres Berufspraktikum.

Das Studium ist als Vollzeitstudium im Umfang von vier Semestern konzipiert und schließt mit einer Masterarbeit ab. Einheitlich strukturierte und gewichtete Module (5 oder 10 Leistungspunkte pro Modul und 60 LP pro Studienjahr) ermöglichen die Kompatibilität mit anderen Studiengängen an der Universität Leipzig.

Mit der Schwerpunktsetzung „städtische Räume“ bezieht sich der Studiengang auf eines der wichtigsten Berufsfelder von Wirtschafts- und Sozialgeographen.

Berufseinsatzmöglichkeiten sind u.a. gegeben in den Bereichen:

  • Landes-, Regional- und Stadtplanung/-entwicklung
  • Stadt- und Dorferneuerung
  • Wirtschaftsförderung, Regionalmanagement
  • Tourismus
  • Marktforschung, Marketing
  • Raumbezogene Information und Dokumentation
  • Tätigkeit in raumwissenschaftlichen Einrichtungen

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): ja
Bewerbungsfrist: 02.05.-31.05.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Weiterführende Informationen finden Sie auf unseren Seiten "Online-Bewerbung" und "Bewerbung für ein Masterstudium".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS - zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS und 4. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen zur Bewerbung finden Sie auf unserer Internetseite "Bewerbung" und auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

 

zum Seitenanfang