Genau wie der Stundenplan in der Schule zeigt auch der Stundenplan an der Uni die Lehrveranstaltungen, die besucht werden müssen. Was den Lernaufwand an der Uni von dem an der Schule unterscheidet, ist das hohe Maß an Eigeninitiative, das erwartet wird. Lehrveranstaltungen sollten eigenverantwortlich vor- und nachbereitet werden. Der Aufwand kann sich von Studiengang zu Studiengang und sogar von Lehrveranstaltung zu Lehrveranstaltung unterscheiden.

Eine gute Faustregel ist: Planen Sie die gleiche Zeit zur Vor- und Nachbereitung einer Lehrveranstaltung ein, wie die eigentliche Lehrveranstaltung dauert.

Hier finden Sie einen Beispiel-Stundenplan aus dem 1. Semester.

Zeit Mo Di Mi Do Fr

 

ab 8:00

        Anorganische Chemie (Praktikum)

 

8:15 - 9:00

 

Anorganische Chemie (Seminar)

 

  Anorganische Chemie (Praktikum)

 

8:30 - 10:00

    Experimental-physik (Vorlesung)   Anorgansiche Chemie (Praktikum)

 

9:15 - 10:45

Mathematik (Seminar)

 

 

 

Anorganische Chemie (Praktikum)

 

10:00 - 11:30

 

Mathematik (Vorlesung)

    Anorganische Chemie (Praktikum)

 

10:15 - 11:45

    Physikalische Chemie (Vorlesung)   Anorganische Chemie (Praktikum)

 

11:15 - 12:45

Anorganische Chemie (Vorlesung)

 

 

  Anorganische Chemie (Praktikum)

 

12:45 - 14:15

  Experimental-physik (Seminar)     Anorganische Chemie (Praktikum)

 

13:00 - 14:00

      Qualitative Analyse (Seminar)  

 

13:30 - 15:00

Physikalische Chemie (Vorlesung)

 

     

 

15:00 - 16:30

    Anorganische Chemie (Vorlesung)