Dozentin Dr. Sabine Asmus

1. Was begeistert Sie an Ihrem Fachgebiet?

Die Möglichkeit (a) Sprachen zu erlernen und (b) die durch sie vermittelten Kulturwerte zu verbreiten sowie (c) Grundlagenforschung zu betreiben und (d) positive internationale Zusammenarbeit zu erarbeiten und erleben, Menschen zu verbinden, Wissen auszutauschen, Neues/viele kleine Wunder auf allen Gebieten zu entdecken.

2. Welche Bereitschaft, Interessen, Neigungen und welche Fähigkeiten sollten Studieninteressenten aus Ihrer Sicht mitbringen, um das Studium erfolgreich zu bewältigen?

Spracheninteresse, Interesse an Volksgruppen, die nicht ständig im Rampenlicht stehen, menschliches Verständnis, Aufgeschlossenheit für und Neugier auf Andersartigkeit in Sprache, Kultur und Literatur. Bereitschaft zum Reisen, selbst entdecken. Gute soziale Kompetenzen sind wichtig; Internationalität lieben ohne die eigene Identität aufzugeben. Freude an Sprachen und gesunde Passion für das Fach sowie Liebe zur Geselligkeit sind wichtig.

3. Welche Berufsbilder und Berufsperspektiven können sich für Absolventen dieses Studiengangs ergeben?

Arbeit in Medienlandschaft und Publizistik, z.B. bei Zeitungen und Verlagen, in Bibliotheken, Berater in der Wirtschaft, Weiterbildung zum Lehrer und Übersetzer, zu Minderheitenspezialisten wie sie in der EU unbedingt erforderlich sind (Politik, Verwaltung), in der Forschung, z.B. Linguistik, Soziolinguistik, Literatur, in Fremdsprachenerwerb und Didaktik. Es ergeben sich auch Arbeits- und Forschungsmöglichkeiten in den USA und Kanada, die von keltischen Einwanderern nachhaltig geprägt wurden.

4. Welchen Rat würden Sie Studienanfängern mit auf den Weg geben?

Aufgeschlossen und kontaktfreudig sein; ernsthaften Wissenserwerb zu betreiben; ohne Voreingenommenheit und Kulturarroganz alles neu zu hinterfragen; Verbindungen zu Bekanntem herstellen; Internationalität lieben ohne die eigene Identität aufzugeben. Freude an Sprachen und gesunde Passion für das Fach sowie Liebe zur Geselligkeit sind wichtig.