Im Studiengang Sorabistik entwickeln und festigen Sie die Kompetenz und das Bewusstsein für die sorbische Sprache und Kultur. Sie lernen, die beiden sorbischen Sprachen Ober- und Niedersorbisch, die sorbische Literatur, Kultur und Geschichte systematisch zu erforschen. Angesichts der wachsenden Bedeutung von Sprachminderheiten im europäischen Kontext, wie z. B. der sorbischsprachigen Bevölkerung, haben Sie insbesondere im sorbischsprachigen Raum, aber auch in vielen weiteren Bereichen potentiell Berufsperspektiven.

Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Geistes- und Sprachwissenschaften
  • Studientyp

    grundständig
  • Abschluss

    Bachelor of Arts
  • Lehrsprache

    Deutsch, anteilig fremdsprachlich
  • Studienform

    Vollzeit, Teilzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    zulassungsfrei
  • Regelstudienzeit

    6 Semester

  • Leistungspunkte

    180

Zu „Sorabistik M.A. (Master of Arts)”

Vorschaubild für Video
Video "Das sagen die Studierenden"

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife, Fachgebundene Hochschulreife

  • Sprachkenntnisse in Englisch auf Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens

Inhalte

Ziel Ihres Studiums ist es, spezifisches Wissen und relevante Fähigkeiten für berufliche Tätigkeiten im Bereich des Ober- und Niedersorbischen oder für weiterführende Studien zu erwerben. Das Studium beinhaltet die Gebiete:

  • Sprachwissenschaft,
  • Literaturwissenschaft,
  • Geschichte/Kulturgeschichte,
  • Ethnologie und Minderheitenforschung sowie
  • je nach Präferenz ober- bzw. niedersorbische Sprachpraxis.

Alle Bereiche werden in enger Verbindung miteinander gelehrt und basieren auf einer hohen sprachpraktischen Kompetenz, die sowohl gelehrt und vertieft als auch in speziellen Lehrveranstaltungen vermittelt wird.

In den Modulen des Wahlbereichs und der Schlüsselqualifikationen werden zudem fächerübergreifend weitere Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt.

Die Studieninhalte werden in Modulen vermittelt: 6 Pflichtmodule und 2 Wahlpflicht­module für die Sorabistik; dazu kommen 3 Module Schlüsselqualifikationen, 6 Module aus dem Wahlbereich (freie Auswahl) und 1 Modul für die Bachelorarbeit.

Studierende, die zu Studienbeginn über keine anwendungsbereiten aktiven und passiven Kenntnisse des Sorbischen entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens verfügen, wird dringend empfohlen, das Modul „Grundlagen der Sorabistik für Sorbisch-Nichtmuttersprachler“ als Wahlpflichtmodul sowie eines der Module „Basiskenntnisse Obersorbisch“ oder „Basiskenntnisse Niedersorbisch“ aus dem Bereich der fakultätsintern angebotenen Schlüsselqualifikationen zu belegen.

Module bezeichnen einen Verbund zeitlich begrenzter, in sich geschlossener, methodisch oder inhaltlich ausgerichteter Lehrveranstaltungen und werden entsprechend ihrem Arbeitsaufwand mit Leistungspunkten (LP) versehen. Sie schließen mit einer Modulprüfung ab, die aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen besteht und auf deren Grundlage Leistungspunkte vergeben werden (in der Regel 10 LP). Module können importierte Lehrveranstaltungen aus anderen Instituten beinhalten oder komplett importiert sein. Vermittlungsformen sind Vorlesung (V), Seminar (S), Übung (Ü), Praktikum (P), die Vermittlungssprache ist - mit Ausnahme importierter Veranstaltungen - in der Regel Sorbisch, bei Studienanfängern ohne Sorbischkenntnisse nach Sprachstand auch Deutsch.

Die Bachelorarbeit wird studienbegleitend im dritten Studienjahr, nach Sprachstand, in sorbischer Sprache verfasst.

Berufliche Tätigkeiten sind in folgenden Bereichen möglich:

  • wissenschaftliche, kulturelle oder gesellschaftspolitische Institutionen
  • Tätigkeiten in Einrichtungen, Behörden und Organisationen, die sich mit der Sprache, Literatur, Kultur, Kunst und Geschichte der Sorben befassen bzw. Kenntnisse auf diesen Gebieten erfordern
  • Museen, Bibliotheken, Galerien
  • in administrativen Einrichtungen und der Verwaltung
  • Verlage und Medien aller Art im zweisprachigen Gebiet
  • wissenschaftliche Laufbahn (Sprach-, Literatur-, Kulturwissenschaft; Bildungswis­senschaften u.a.)
  • Sprachpflege und Sprachvermittlung außerhalb des offiziellen Bildungsweges wie Sprachschulen für Erwachsene, Sprachberatung, Sprachplanung
  • gegebenenfalls Übersetzer- und Dolmetscherleistungen etc.
  • gehobener Bereich des Dienstleistungssektors und Freizeitangebote in der Lausitz und den angrenzenden Gebieten der slawischen Nachbarn (politische, wirtschaftliche, wissenschaftliche, kulturelle, touristische Beziehungen) mit den dazu notwendigen sprachlichen Verständigungsmöglichkeiten und interkulturellen Kompetenzen
  • Praktikum im Studium ist möglich
  • ein Auslandsaufenthalt wird empfohlen
     

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): nein
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Beachten Sie unbedingt unsere weiteren Hinweise auf der Seite "Online-Bewerbung".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS und 5. FS - jeweils zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS, 4. FS und 6. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Sorbische Bräuche, Kunst und Traditionen

Video "Kulturvielfalt Sachsens. Sorbische Bräuche, Kunst und Traditionen." vom Freistaat Sachsen

Poträt von Till Vogt, Foto: privat
Foto von Jan Meschkank am Schreibtisch, Foto: privat
Studentin vor Wand mit Glühbirne über dem Kopf, Foto: Christian Hüller