Mit dem englischsprachigen Masterstudiengang „International Physics Studies Program“ (IPSP) vertiefen und erweitern Sie Ihr Grundlagenwissen in modernen Gebieten der Experimentalphysik und Theoretischen Physik. In physikalischen Wahlfachvorlesungen können Sie sich auf ein aktuelles Gebiet der Physik spezialisieren. Das Masterstudium ist forschungsbasiert. Sie schließen es mit einer eigenständigen Forschungsarbeit, der 23–wöchigen Masterarbeit, ab.

Geänderte Bewerbungsfristen für Erstsemester

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten für Erstsemester-Bewerbungen zum Wintersemester 2021/2022 veränderte Fristen.
Bitte informieren Sie sich auf unserer Seite „Bewerbungsfristen“ über die aktuellen Daten.

Die unten stehenden Bewerbungsfristen für Erstsemester sind derzeit nicht gültig.

Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Natur- und Geowissenschaften
  • Studientyp

    weiterführend
  • Abschluss

    Master of Science
  • Lehrsprache

    Englisch
  • Studienform

    Vollzeit, Teilzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester, Sommersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    zulassungsfrei
  • Regelstudienzeit

    4 Semester

  • Leistungspunkte

    120

Zugangsvoraussetzungen

  • ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss im Fach Physik
  • bei Vorliegen eines erfolgreich abgeschlossenen Studienganges in einem anderen als dem Genannten, entscheidet der Prüfungsausschuss über die Zulassung zum Masterstudiengang International Physics Studies Program (IPSP). Die Zulassung ist möglich, wenn der vorliegende Abschluss sich auf einen Studiengang bezieht, der mit dem Studiengang Physik inhaltlich verwandt oder gleichartig ist.
  •  Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (oder Äquivalent)

Das Vorliegen der genannten Voraussetzung wird durch die Fakultät überprüft, die hierüber einen Bescheid erlässt. Dieser dient zum Nachweis der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen.

Inhalte

Der Masterstudiengang International Physics Studies Program dient der Vermittlung umfassender, vertiefter Kenntnisse in den Hauptdisziplinen der Physik und der Spezialausbildung in Teilgebieten der physikalischen Forschung. Sie werden befähigt, in der Auseinandersetzung mit Problemstellungen aus der aktuellen physikalischen Forschung selbstständig, problemorientiert, fächerübergreifend und verantwortungsbewusst wissenschaftlich zu arbeiten und die erhaltenen Resultate schlüssig darzustellen.

Darüber hinaus besteht in den physikalischen und nicht – physikalischen Fächern die Möglichkeit, sich auf Themengebiete der Physik zu spezialisieren. Sie können den Master, Ihren eigenen Interessen folgend, so studieren, dass Sie mit dem erworbenen Abschlusses entweder Spezialisten der Experimentalphysik weicher oder fester Materie oder der theoretischen und mathematischen Physik oder der angewandten Physik sind.

Dazu bieten das Peter – Debye – Institut für Physik weicher Materie, das Felix – Bloch – Institut für Festkörperphysik, das Institut für Theoretische Physik sowie das externe Leibniz – Institut für Oberflächenmodifizierung vielfältige Module und Forschungsthemen an.

Das Masterstudium IPSP ist in zwei einjährige Phasen gegliedert: die Erweiterungs– und Vertiefungsphase sowie die Forschungsphase.

In der ersten Phase wird die Ausbildung in experimenteller und theoretischer Physik fortgesetzt und erweitert. Diese Phase gliedert sich in vier Bereiche, von denen drei nach Wahl obligatorisch sind, während im vierten Bereich – physische und nicht-physische Fächer – mehr oder weniger frei gewählt werden können.

  • Der Bereich 1 widmet sich der Experimentalphysik und lässt Ihnen die Wahl zwischen einem Kurs in Advanced Condensed Matter Physics und einem Kurs in Soft Matter Physics.
  • Bereich 2 widmet sich der Weiterentwicklung der theoretischen Physikkenntnisse mit der Wahl zwischen Vertiefungskursen in Quantenmechanik und Statistischer Physik.

Die Bereiche 3 und 4 dienen beide der weiteren Spezialisierung. In diesen Bereichen spiegelt die Modulliste die Forschungsinteressen der Physikalischen Institute sowie des externen Instituts für Oberflächenmodifizierung wider.

  • Bereich 3 enthält eine Auswahl verschiedener Vertiefungsseminare in experimenteller und theoretischer Physik. Neben der Vermittlung spezifischer physikalischer Kenntnisse erlernen Sie in den Aufbauseminaren bestimmte Soft Skills wie Literaturrecherche, Präsentationstechniken, wissenschaftliches Schreiben und wissenschaftliche Diskussion.
  • Bereich 4 enthält Module mit unterschiedlichen physikalischen Inhalten und unterschiedlichen Modulformen. Innerhalb des Bereichs 4 können Sie nicht nur aus dem Angebot der Physik, sondern bis zu einem gewissen Grad auch aus allgemein naturwissenschaftlichen Fächern wählen.

In der Forschungsphase führen Sie unter der Leitung eines Professors oder leitenden Wissenschaftlers Forschungsarbeiten zu einem aktuellen physikalischen Thema durch. Dies geschieht in einer Reihe von drei Schritten.

  • Der Entscheidung für ein spezielles Thema folgt eine Vorbereitungsphase, in der Sie zunächst die physikalischen Hintergründe erarbeiten. Diese Vorbereitungsphase dauert ein halbes Jahr und gliedert sich in die Forschungsseminare I und II.
  • Die zweite Hälfte der Forschungsphase ist dann der eigentlichen wissenschaftlichen Arbeit an der spezifizierten Problemstellung gewidmet. Die Forschungsphase wird mit der Abgabe und Verteidigung der Masterarbeit abgeschlossen.

Traditionelle Einsatzgebiete von Physikern sind

  • Mikroelektronik
  • wissenschaftlicher und medizinischer Gerätebau
  • Feinmechanik
  • Maschinenbau
  • Optik
  • chemische Industrie
  • Informatik und Kommunikationstechnik

Aufgrund Ihrer analytischen Forschungskonzepte und Problemlösungsstrategien sind Einsatzmöglichkeiten auch abseits der Physik üblich.

Der akademische Grad berechtigt Sie zur Beantragung einer Zulassung zur Promotion (Dissertation).

Ein Auslandsaufenthalt wird grundsätzlich empfohlen. Er ist von den Studierenden selbst (mit der Unterstützung der jeweils verantwortlichen Einrichtung) zu organisieren.

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester und Sommersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): nein
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Beachten Sie unbedingt unsere weiteren Informationen auf den Seiten "Online-Bewerbung" und "Bewerbung für ein Masterstudium".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Studienangebot im Wintersemester: 2. FS, 3. FS und 4. FS - jeweils zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS 3. FS und 4. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

 

Internationalität

Pflichtcurriculum in englischer Sprache

Dozent steht vor Studierenden im Hörsaal und bereitet Geräte vor, Foto: Christian Hüller
Blick auf ein Experiment mit unterschiedlichen Geräten. Im Hintergrund zeigt der Dozent auf die vollgeschriebene Tafel, Foto: Christian Hüller
Dozent steht gebeugt über einen Versuchsaufbau, Foto: Christian Hüller
Student schaut in ein Mikroskop, Foto: Christian Hüller
Student arbeitet in einem Raum, der ausgefüllt ist mit einem Gerät, Foto: Christian Hüller
Ein Student und eine Studentin beim Physikpraktikum, Foto: Christian Hüller
Studentin sitzt vor einem Versuchsaufbau und tippt etwas in ihren Taschenrechner ein, Foto: Christian Hüller
Student hält etwas in der Hand und arbeitet an einem Versuchsaufbau, Foto: Christian Hüller