Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT)

1. Was begeistert Sie an Ihrem Fachgebiet?

Am meisten begeistert mich immer wieder, dass ich jeden Tag dazulernen darf. Die ständigen Veränderungen im Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen erfordern einfach die ganze Aufmerksamkeit angehender Übersetzer und Dolmetscher wie auch die Aufmerksamkeit ihrer Ausbilder. Dazu kommt die tolle Erfahrung, mit Menschen, die jeweils völlig andere Lebenserfahrungen, Biografien und Hobbys mitbringen, zusammenarbeiten zu dürfen, seien es die Studierenden, seien es die Kollegen.

2. Welche Bereitschaft, Interessen, Neigungen und welche Fähigkeiten sollten Studieninteressenten aus Ihrer Sicht mitbringen, um das Studium erfolgreich zu bewältigen?

Angehende Studierende sollten vor allem eines sein: neugierig!

Sie sollten bereit und willens sein, sich in immer wieder neue Fachbereiche einzuarbeiten, immer wieder neue Menschen kennen zu lernen, einfach mitten im pulsierenden Leben zu stehen. Dass hervorragende Sprachkenntnisse dazugehören, dürfte klar sein, aber diese sind nicht alles. Wie oft schon konnte ich beobachten, dass Studierende nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Fremdsprache nach zwei Jahren die besten Übersetzungen ablieferten! Übersetzen und Dolmetschen ist eben viel mehr, als ein Buch in einer Fremdsprache zu lesen und der lockere "small talk" im Café. Sachwissen, geschickter Umgang mit Computerprogrammen und ein einfach gesundes "Im Leben stehen" gehören mindestens ebenso dazu.

3. Welche Berufsbilder und Berufsperspektiven können sich für Absolventen dieses Studiengangs ergeben?

Die Berufsbilder sind so vielfältig wie das Leben. Sie reichen von der Simultandolmetscherin in einer Kabine der UNO oder der EU, über die Festanstellung bei einem großen internationalen Unternehmen bis hin zum Freiberufler, der vielleicht die größte Freiheit besitzt, damit aber auch umgehen können muss.

Viele unserer Absolventen finden aber auch ihre Bestimmung in mehr oder weniger verwandten Berufen. Die erworbenen Sprachkenntnisse und die Beweglichkeit im Denken, die in der Regel unsere Absolventen auszeichnet, machen sie – neben vielen anderen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sie während des Studiums erwerben – potentiell zu begehrten Arbeitnehmern in vielfältigen Berufssparten. Es ist immer wieder erstaunlich, wenn man Mails aus der ganzen Welt erhält, in denen unsere Absolventen uns auf offene Stellen aufmerksam machen, die sie dann gern mit nachfolgenden „Leipzigern“ besetzen würden.

4. Welchen Rat würden Sie Studienanfängern mit auf den Weg geben?

Verschafft euch ein genaues Bild eures Studiums, bevor ihr es aufnehmt. Wenn ihr angefangen habt, vertraut den Hinweisen der Lehrkräfte, auch wenn es nicht immer sofort klar ist, warum die eine oder andere Lehrveranstaltung zu absolvieren ist. Wir haben eine jahrzehntelange Erfahrung, und unsere Ausbildungspläne sind mitgewachsen und sehr stark auf die Anforderungen des Marktes und des Lebens „da draußen“ ausgerichtet.

Absolventen einer Hochschule oder Universität gehören zur Elite eines jeden Landes, entsprechend sind aber auch die Anforderungen und dessen sollte man sich jeden Tag bewusst sein. Wie euer Leben später aussieht, entscheidet sich unter Umständen genau jetzt! Trefft eine gute Wahl! Für viele andere vor euch war unser Angebot die richtige Wahl!