Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT)

1. Was begeistert Sie an Ihrem Fachgebiet?

Besonders interessant ist für mich an dem von mir vertretenen Fachgebiet, einschließlich der beruflichen Einsatzgebiete, die Vielfalt der Bereiche und Themen und die Arbeit mit Menschen.

In der Translation (Übersetzen/Dolmetschen) werden in praktisch allen Gebieten Kontakte zwischen Menschen aus unterschiedlichen Sprach- und Kulturkreisen hergestellt. Hier muss in der Lehre natürlich eine Auswahl getroffen werden. Das Fach bietet ein breites Spektrum für die Forschung und ist in der Praxis immer wieder eine Herausforderung.

2. Welche Bereitschaft, Interessen, Neigungen und welche Fähigkeiten sollten Studieninteressenten aus Ihrer Sicht mitbringen, um das Studium erfolgreich zu bewältigen?

Übersetzen und Dolmetschen sind anspruchsvolle Tätigkeiten "in der zweiten Reihe". Die Studieninteressenten müssen bereits über eine sehr gute Kompetenz in Deutsch und einer oder zwei Arbeitsfremdsprachen verfügen. Die Interessen sollten breit gefächert sein, denn die Übersetzungsthemen und ‑texte liegen oft in sogenannten „nichtphilologischen“ Bereichen wie Recht, Medizin, Technik, Wirtschaft.

Für das Dolmetschen ist ein hohes Maß an Sensibilität im Umgang mit Menschen erforderlich, denn es sind praktisch alle Ebenen und Problemfälle denkbar.

Nicht zuletzt spielt auch in diesem Bereich die moderne Kommunikationstechnik eine zunehmende Rolle, von der Sach- und Fachwortrecherche über die Untertitelung bis hin zum Managen von Übersetzungsprojekten.

3. Welche Berufsbilder und Berufsperspektiven können sich für Absolventen dieses Studiengangs ergeben?

Die Berufspraxis ist sehr vielfältig und die Arbeitsinhalte sind sehr verschieden. Absolventen des IALT arbeiten als Übersetzer und Dolmetscher in der freien Wirtschaft, an Botschaften, manche sind Terminologiespezialisten bei Konzernen, arbeiten in der Filmsychronisation oder Untertitelung, als Projektmanager bei großen Firmen im In- und Ausland, andere sind selbständige Übersetzer ... Es gibt ein sehr breites Spektrum. Wie die Absolventenbefragungen zeigen, haben die meisten unserer Absolventen sehr schnell einen Arbeitsplatz.

4. Welchen Rat würden Sie Studienanfängern mit auf den Weg geben?

Informations- und Beratungsangebote des Instituts und der Universität umfassend nutzen und einen Studienaufenthalt oder Praktikum im Ausland unbedingt in der Studienplanung berücksichtigen.