Führung/Rundgang am

Veranstaltungsort: Konzertsaal des Musikinstrumentenmuseums im Grassi, Johannesplatz 5–11

Zum Abschluss des BMBF-Projekts TASTEN stellt das Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig einen Nachmittag lang Ergebnisse, Tools und Medien vor, die bei der Digitalisierung historischer Musikinstrumente und Notenrollen entstanden.

Seit Anfang 2018 wird am Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig das Forschungsprojekt TASTEN betrieben, in dem historische Musikinstrumente und Notenrollen digitalisiert werden. Dieses interdisziplinäre Vorhaben wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Das innovative Projekt stellt virtuelle Räume und digitale Medien bereit, die in Musik, Kunst, Kultur und insbesondere der Kreativwirtschaft auf größtes Interesse stoßen. Damit entsteht im Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig einer der größten und prominentesten Datenpools der historischen Musikkultur weltweit – selbstverständlich open access. 

Zum Abschluss des BMBF-Projekts TASTEN stellt das Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig einen Nachmittag lang Ergebnisse, Tools und Medien vor.

Erstellt von: Heike Fricke