Personalentwicklung ist ein wesentlicher Baustein für die erfolgreiche Gesamtentwicklung unserer Universität in Forschung, Lehre, Transfer und Verwaltung. Bis zum Jahr 2025 stehen dabei wichtige Ziele und Maßnahmen im Mittelpunkt.

Foto: Christian Hüller

Ziele und Maßnahmen bis 2025

Personalentwicklung für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler ausbauen, um das Forschungsprofil und die Wettbewerbsfähigkeit der Universität zu stärken, zum Beispiel durch

  • weiteren Ausbau der Doktorandenqualifizierung (unter anderem durch Graduiertenschulen)
  • flächendeckende Etablierung von Thesis Advisory Committees und Betreuungsvereinbarungen
  • Pre-Doc Awards und Flexiblen Fonds
  • das Leipzig Researcher Development Programme für Postdocs

Transparenz und Planbarkeit wissenschaftlicher Karrierewege verbessern, unter anderem durch

  • Etablierung des Leipzig Tenure-Track-Programms

Hochqualifiziertes und internationales Personal gewinnen und halten, vor allem

  • Erhöhung des Anteils internationaler Professorinnen und Professoren sowie Postdocs
  • Implementierung des Leipzig Tenure-Track-Programms und Leipzig Researcher Development Programme für Postdocs

Beschäftigte in Wissenschaft und Verwaltung fördern in ihren

  • fremdsprachlichen Kompetenzen
  • interkulturellen Kompetenzen

Einheitliche Standards und Prozesse für Personalplanung, -gewinnung und -entwicklung etablieren, unter anderem durch

  • aktuelle Anforderungsprofile und Tätigkeitsbeschreibungen
  • Schulungen zur Personalauswahl für alle Führungskräfte
  • ein Online-Bewerbungsportal für nichtwissenschaftliches Personal sowie die weitere Etablierung von Personalgesprächen

Das Personalentwicklungskonzept (PEK) richtet sich an das gesamte Personal der Universität Leipzig. Es fasst die bestehenden und geplanten Instrumente der Personalentwicklung zusammen. Den Beschäftigten der Universität und ihren Vorgesetzten soll es als Orientierungsrahmen dienen. Neben den Möglichkeiten individueller Kompetenzentwicklung für alle Beschäftigten werden auch Standards für Gewinnung, Integration, Weiterentwicklung und Bindung des Personals beschrieben. Ziel ist immer eine Kultur der Wertschätzung und der konstruktiven Zusammenarbeit. Insbesondere die Führungskräfte tragen im direkten Austausch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine besondere Verantwortung.

Die Ziele und übergreifenden Handlungsfelder des Personalentwicklungskonzepts (PEK) gelten für alle Beschäftigten unserer Universität. Dazu gehören beispielsweise die Themen Wertschätzung und Feedback, Personalgespräche, Fort- und Weiterbildung sowie Führungskräfteentwicklung.

Es werden Konzepte für Karrierewege und Personalentwicklung für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, das heißt für Promovierende, bereits promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie für Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer, präsentiert. Dazu gehören beispielsweise Wege zur Professur mit dem Leipzig Tenure-Track-Programm, Dauerstellen, Mittelbaukonzepte sowie Karrierewege für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler außerhalb der Universität.

Darüber hinaus werden spezifische Personalentwicklungsmaßnahmen für das nichtwissenschaftliche Personal der Universität dargestellt.

Die Mitgliedschaft im Netzwerk für Personalentwicklung an Universitäten (UniNetzPE) und im Universitätsverband zur Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland (UniWIND) unterstreicht unsere Aktivitäten im Bereich Personalentwicklung.

Das könnte Sie auch interessiieren

Die Universität Leipzig als Arbeitgeberin

mehr erfahren

Stellen­ausschreibungen

mehr erfahren

Lehren an der Universität

mehr erfahren

Berufungs­angelegenheiten

mehr erfahren

Berufsausbildung

mehr erfahren
zum Seitenanfang