Stellenausschreibung vom Kennziffer: 263

An der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig ist zum 1. April 2022 oben genannte Professur zu besetzen.

Wissenschaftliches Umfeld
Die Universität Leipzig ist die größte lehrerbildende Universität im Land Sachsen.
Am Institut für Pädagogik und Didaktik im Elementar- und Primarbereich studieren neben den Lehramtsstudierenden zugleich Masterstudierende im Bereich der Professionalisierung in der Bildung in der frühen Kindheit.
Die Professur ist eine der Professuren und Juniorprofessuren, die am Institut für Pädagogik und Didaktik im Elementar- und Primarbereich forschen und lehren. Gemeinsam mit der Professur „Grundschuldidaktik Deutsch“ vermittelt sie fachwissenschaftliche und fachdidaktische Grundlagen für den Deutschunterricht in der Primarstufe und die frühe Sprachbildung.
Zu den Einrichtungen des Instituts gehören mehrere Lernwerkstätten, die digitalen Fachkabinette „LiteracyLab“ und „digital fab lab“ sowie ein inklusiver Forschungsschulgarten. Die Erziehungswissenschaftliche Fakultät beheimatet zudem das interdisziplinär arbeitende Leipziger Forschungszentrum für frühkindliche Entwicklung (LFE) sowie eine deutschlandweit einzigartige Forschungs- und Lehrkindertagesstätte (FoLKi).

Aufgaben
Die Professur verantwortet die Lehre im „Aufbaumodul Literaturdidaktik“ in den Studiengängen „Lehramt an Grundschulen“ und „Lehramt Sonderpädagogik“ sowie die literaturdidaktischen Anteile im Master „Professionalisierung frühkindlicher Bildung“. Sie ist zudem an der Lehre im „Basismodul Grundschuldidaktik Deutsch“ und an der Begleitung der Schulpraktischen Studien beteiligt.
In der Forschung soll die Professur mit theoretischen und empirischen Arbeiten zur Weiterentwicklung und fachbezogenen Profilierung der drei zentralen Forschungsbereiche der Fakultät („Empirische Schul-, Unterrichts- und Bildungsforschung“, „Entwicklung und Bildung in der Frühen Kindheit“ und „Professionalisierung“) beitragen. Erwartet wird zudem, dass sich die/der Stelleninhaber/in substantiell in die Umsetzung des Zukunftskonzepts der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät in mindestens zwei der Bereiche Forschung, wissenschaftliche Nachwuchsförderung oder Transfer substantiell einbringt. Zu den Aufgaben gehört ferner die Beteiligung an den fachbezogenen Lehr- und Forschungsaktivitäten im „LiteracyLab“ der Fakultät. Darüber hinaus wird die Bereitschaft erwartet, an der Weiterentwicklung der Studiengänge, in der akademischen Selbstverwaltung sowie in zentralen Gremien der Fakultät mitzuarbeiten.

Anforderungen
Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber soll den Bereich Kinderliteratur und literarisches Lernen in Forschung und Lehre vertreten. Dabei soll sie/er sowohl über ausgewiesene Schwerpunkte in der Kinderliteratur- und  medienforschung als auch in der Erforschung früher literarischer und medialer Lehr-Lernprozesse im institutionellen Kontext mit Schwerpunkt auf der Primarbildung verfügen.
Erwartet wird zudem Anschlussfähigkeit an die verbindenden Forschungsstränge der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät in mindestens einem der folgenden Themengebiete: 

  • Diversität, Partizipation, Inklusion
  • Herausforderung Digitalität
  • Soziale Interaktion oder Demokratieerziehung

Daneben werden Erfahrungen in universitärer Gremienarbeit und in der Einwerbung von Drittmitteln erwartet. Da die Stelle die Wahrnehmung fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, soll die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber den Nachweis über eine mindestens dreijährige Lehrpraxis an einer Schule erbringen.

Unser Angebot
Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.


Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) in gedruckter oder elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 13. August 2021 an:

Universität Leipzig
Dekanin der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät
Frau Prof. Dr. Brigitte Latzko
Marschnerstr. 31
04109 Leipzig

E-MAIL SCHREIBEN

Bewerbungsschluss:

Hinweise zum Datenschutz

Eine Bewerbung und damit die Zusendung der für eine Bewerbung üblichen Unterlagen erfolgt freiwillig. Ihre in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen bzw. ggf. im Bewerbungsgespräch erlangten personenbezogenen Daten werden von der Universität Leipzig – hier der ausschreibenden Dienststelle – ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens für diese hier ausgeschriebene Stelle verarbeitet und, sofern nicht in Einzelfall ausdrücklich eingewilligt wird, nicht an Dritte weitergegeben. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 11 Abs. 1 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz i. V. m. EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO). Verantwortlich für das Bewerbungsverfahren ist der in dieser Ausschreibung angegebene Adressat der Bewerbung.

Ihre personenbezogenen Daten werden für sechs Monate nach Beendigung des Einstellungsvorgangs gespeichert und danach gelöscht bzw. datenschutzgerecht vernichtet. Die Einwilligung kann verweigert oder mit Wirkung auf die Zukunft ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. In diesen Fällen ist eine Bearbeitung der Bewerbung durch die Universität Leipzig und damit eine Berücksichtigung im Bewerbungsverfahren nicht oder nicht mehr möglich. Nach der DS-GVO stehen Ihnen gegenüber dem Adressaten der Bewerbung bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu: Auskunftsrecht (Art. 15 DS-GVO), Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DS-GVO); Datenlöschung (Art. 17 DS-GVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) und Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO). Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig (dienstansässig: Augustusplatz 10, 04109 Leipzig) wenden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten.