Stellenausschreibung vom Kennziffer: 239

Die 1409 gegründete Universität Leipzig gehört zu den großen, forschungsstarken und medizinführenden Universitäten in Deutschland. Mit ihren rund 30.000 Studierenden und mehr als 5.000 Beschäftigten in 14 Fakultäten prägt sie das Leben in der pulsierenden und weltoffenen Stadt Leipzig. Die Universität Leipzig bietet ein dynamisches und international geprägtes Arbeitsumfeld sowie attraktive und vielfältige Arbeitsmöglichkeiten in Forschung, Lehre, Transfer, Infrastruktur und Verwaltung.

Das Hochschuldidaktische Zentrum Sachsen ist eine gemeinsame zentrale Einrichtung sächsischer Hochschulen und wird durch die beteiligten Hochschulen und das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus finanziert. Es bietet Lehrenden zertifizierte didaktische Weiterbildungen an und fördert die lehrbezogene Hochschulentwicklung in Sachsen. Weitere Informationen unter www.hd-sachsen.de. Die Geschäftsstelle ist an der Universität Leipzig angesiedelt.

Am Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen (HDS) ist für die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) sowie die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig (HMT) zum nächstmöglichen Zeitpunkt oben genannte Stelle zu besetzen. Dienstort wird die Geschäftsstelle des HDS an der Universität Leipzig sein.
Die 1764 gegründete Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig ist eine der ältesten Kunsthochschulen in Europa. Markenzeichen dieser künstlerisch-bildnerisch und gestalterisch geprägten Kunsthochschule sind die vier Fachgebiete Buchkunst/Grafik-Design, Fotografie, Malerei/Grafik und Medienkunst, die durch das Fachklassensystem in Verbindung mit der Werkstättenausbildung ihre Einzigartigkeit erhalten. Rund 500 Studierende sind in den vier Diplom-Studiengängen, den Meisterklassen oder dem Masterstudiengang „Kulturen des Kuratorischen“ eingeschrieben. Sie werden von über 100 hauptamtlichen Mitarbeiter:innen betreut. Weitere Informationen über die Hochschule erhalten Sie unter www.hgb-leipzig.de.

Die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig ging 1992 aus der Zusammenführung der jeweils ältesten deutschen Hochschulen für Musik (1843) und Theater (1953) hervor. Aktuell studieren an der Hochschule ca. 1.300 Studierende. Die HMT Leipzig versteht ihren Kernauftrag in der professionellen Ausbildung auf höchstem internationalem Niveau. Sie steht für innovatives und zukunftsorientiertes Lehren und Lernen, gibt der individuellen Förderung breiten Raum und sieht in der persönlichen Profilbildung ihrer Studierenden ein wichtiges Ziel künstlerischer Bildung. Die HMT Leipzig trägt mit ihren Aktivitäten (Konzerte, Aufführungen, Vorträge, Symposien, Workshops) entscheidend zum künstlerisch weltoffenen Klima der Stadt bei. Die HMT Leipzig ist interessiert an kulturellem Austausch und pflegt weltweit partnerschaftliche Beziehungen zu über 40 führenden Hochschulen und Universitäten. Ihre Studierenden kommen aus über 60 Nationen und schätzen die offene Atmosphäre, die eine angstfreie Beschäftigung mit dem Neuen möglich macht und Menschen aus aller Welt fasziniert.

Stellenmerkmale

  • unbefristet
  • 50 % einer Vollbeschäftigung
  • vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L
  • Dienstort Geschäftsstelle des HDS an der Universität Leipzig

Aufgaben

  • Konzeption, Planung und Durchführung von hochschuldidaktischen Weiterbildungen und Vernetzungsangeboten an den Hochschulen im Rahmen des sachsenweiten Weiterbildungsprogrammes des HDS, fokussiert auf die Besonderheiten einer Kunst- resp. Musikhochschule
  • Entwicklung eines Beratungsangebots diskriminierungsfreier Lehre im Kontext der Betreuung von künstlerischen Klassen sowie Einzelunterrichten
  • bedarfsorientierte Beratung und Begleitung von Lehrenden in Prozessen der Curriculums- und Studiengangentwicklung
  • bedarfsorientierte Beratung und Begleitung von Lehrenden zu Themen der Lehrentwicklung; Unterstützung der lehrbezogenen Hochschulentwicklung unter Einbeziehung der Besonderheiten digitaler Lehre an Kunst- und Musikhochschulen
  • Organisation von hochschuldidaktischen Weiterbildungsangeboten und (fachliche und administrative) Begleitung entlang von aktuellen Themen und Trends
  • Qualitätssicherung und -weiterentwicklung (QS und QE) in enger Abstimmung mit der HDS-Geschäftsstelle
  • Mitwirkung bei Projektausschreibungen und Programmen, insbesondere im sachsenweiten Verbund des HDS
  • Einschätzung von Entwicklungen zur Hochschullehre und Interpretation von Forschungsergebnissen zur Hochschullehre mit dem Ziel der Nutzung für die Entwicklung der Lehre an den Hochschulen
  • aktive Mitgestaltung des Sächsischen HD-Verbundes

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium
  • nachgewiesene Beratungserfahrung im Hochschulkontext
  • sehr gute Kenntnisse der Hochschuldidaktik und des digitalen Lehrens und Lernens in Praxis und Forschung
  • sehr gute Kenntnisse zu Studium und Lehre an Kunst- und/oder Musikhochschulen
  • empathische, dialogorientierte Kommunikation und Kenntnisse in den Bereichen Gleichstellung, Diversität und Antidiskriminierung
  • sehr gute Prozess-, Zeit- und Selbstmanagementkompetenzen
  • Bereitschaft, sich in einem sachsenweit agierenden Team zu engagieren, zu kooperieren und zu kommunizieren
  • sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office-Programmen, Content Management Systemen, Evaluations- und Designprogrammen sowie der Nutzung digitaler Medien
  • Erfahrung mit Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zum mobilen Arbeiten

Wir bieten

  • Einbindung in ein sachsenweites, hochschulübergreifendes Netzwerk von Hochschuldidaktiker:innen, Hochschulmediendidaktiker:innen und Lehrenden
  • ein hohes Maß an Gestaltungsmöglichkeiten im eigenen Verantwortungsbereich
  • einen modernen Arbeitsplatz und attraktive Arbeitsbedingungen (Mobile Arbeit)
  • flexible Arbeitszeiten sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • eine zielgerichtete Personalentwicklung in allen Phasen Ihres Berufslebens mit Weiterbildungsmöglichkeiten
  • eine betriebliche Altersvorsorge
  • ein vergünstigtes Personennahverkehrsticket (MDV-JobTicket)

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 239/2021 bis 1. Oktober 2021 an: Universität Leipzig, Hochschuldidaktisches Zentrum Sachsen, Frau Dr. Claudia Bade – persönlich – Marschnerstraße 31, Altes Trafohaus, Haus 6, 04109 Leipzig. Gern können Sie Ihre Bewerbung in einer PDF-Datei auch per E-Mail senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.
Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.

Die Universität Leipzig strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in verantwortlicher Position an und bittet deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich um ihre Bewerbung. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen oder nach SGB IX Gleichgestellte bevorzugt eingestellt.

Bewerbungsschluss:

Hinweise zum Datenschutz

Eine Bewerbung und damit die Zusendung der für eine Bewerbung üblichen Unterlagen erfolgt freiwillig. Ihre in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen bzw. ggf. im Bewerbungsgespräch erlangten personenbezogenen Daten werden von der Universität Leipzig – hier der ausschreibenden Dienststelle – ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens für diese hier ausgeschriebene Stelle verarbeitet und, sofern nicht in Einzelfall ausdrücklich eingewilligt wird, nicht an Dritte weitergegeben. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 11 Abs. 1 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz i. V. m. EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO). Verantwortlich für das Bewerbungsverfahren ist der in dieser Ausschreibung angegebene Adressat der Bewerbung.

Ihre personenbezogenen Daten werden für sechs Monate nach Beendigung des Einstellungsvorgangs gespeichert und danach gelöscht bzw. datenschutzgerecht vernichtet. Die Einwilligung kann verweigert oder mit Wirkung auf die Zukunft ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. In diesen Fällen ist eine Bearbeitung der Bewerbung durch die Universität Leipzig und damit eine Berücksichtigung im Bewerbungsverfahren nicht oder nicht mehr möglich. Nach der DS-GVO stehen Ihnen gegenüber dem Adressaten der Bewerbung bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu: Auskunftsrecht (Art. 15 DS-GVO), Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DS-GVO); Datenlöschung (Art. 17 DS-GVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) und Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO). Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig (dienstansässig: Augustusplatz 10, 04109 Leipzig) wenden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten.