Stellenausschreibung vom

An der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt oben genannte Professur zu besetzen.

Der Bereich Infektions- und Tropenmedizin ist in der Medizinischen Klinik II (Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie, Pneumologie) im Department für Innere Medizin, Neurologie und Dermatologie (DIND) angesiedelt.
Der/Die Stelleninhaber/in soll auf dem Gebiet der Klinischen Infektiologie und Infektionsforschung einschließlich Tropen-/Reisemedizin klinisch sowie wissenschaftlich ausgewiesen sein.
Schwerpunkte der Tätigkeit beinhalten die teamorientierte Leitung und interdisziplinäre Weiterentwicklung der Infektions- und Tropenmedizin einschließlich spezialisierter Ambulanzen, Antibiotic Stewardship (ABS) und dem klinikweit agierenden infektiologischen Konsiliardienstes. Forschungsansätze sollen insbesondere klinische Studien und epidemiologische Ansätze zu Infektionskrankheiten mit Schwerpunkt Antibiotikaresistenz sowie wichtige Aspekte der infektiologisch-tropenmedizinischen Versorgungsforschung umfassen.
Der/Die Stelleninhaber/in soll im interdisziplinären Zentrum für Infektionsmedizin (ZINF) der Universitätsmedizin Leipzig eine aktive Stellung einnehmen. Die Bereitschaft zur Mitgestaltung gemeinsamer Forschungsaktivitäten sowie die Beteiligung an laufenden und künftigen geförderten Forschungsverbünden im Bereich Global Health sowie im Schnittstellenbereich mit der Gastroenterologie/Hepatologie wird vorausgesetzt.
Bewerber/-innen sollen über die Anerkennung als Fachärztin/Facharzt für Innere Medizin mit den Zusatzbezeichnungen Infektiologie und Tropenmedizin, umfangreiche klinisch-infektiologische Erfahrung, die Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen sowie nachgewiesene didaktische Eignung verfügen. Eine zusätzliche Schwerpunktanerkennung im Fach Gastroenterologie ist erwünscht, aber keine Voraussetzung. Die Bewerber/-innen sollen Exzellenz und Engagement in der Lehre vorweisen und insbesondere den Querschnittsbereich Infektiologie verantworten.
Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/-innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.
Die Aufgaben der Krankenversorgung werden gemäß dem Gesetz über die Hochschulmedizin im Freistaat Sachsen (Sächsisches Hochschulmedizingesetz) vom 06.05.1999 am Universitätsklinikum Leipzig wahrgenommen.
Gemäß Beschluss der KMK vom 19.11.1999 erfolgt die Beschäftigung von Professorinnen und Professoren mit ärztlichen Aufgaben grundsätzlich im Rahmen außertariflicher Angestelltenverträge mit Grundvergütung sowie leistungs- und erfolgsabhängigen Vergütungsbestandteilen.
Die Medizinische Fakultät strebt einen höheren Anteil von Frauen in Wissenschaft und Lehre an. Qualifizierte Wissenschaftlerinnen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad, der Approbationsurkunde, dem Facharztzeugnis, der erworbenen Zusatzweiterbildungen sowie maximal 10 ausgewählter Sonderdrucke von Originalarbeiten) einschließlich eines Bewerbungsbogens (unter: www.uniklinikum-leipzig.de/Seiten/mf-berufungsverfahren.aspx) senden Sie bitte zum 09. Dezember 2021 an den:

Dekan der Medizinischen Fakultät
Professor Dr. med. Michael Stumvoll
Liebigstraße 27
04103 Leipzig

E-MAIL SCHREIBEN

Bewerbungsschluss:

Hinweise zum Datenschutz

Eine Bewerbung und damit die Zusendung der für eine Bewerbung üblichen Unterlagen erfolgt freiwillig. Ihre in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen bzw. ggf. im Bewerbungsgespräch erlangten personenbezogenen Daten werden von der Universität Leipzig – hier der ausschreibenden Dienststelle – ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens für diese hier ausgeschriebene Stelle verarbeitet und, sofern nicht in Einzelfall ausdrücklich eingewilligt wird, nicht an Dritte weitergegeben. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 11 Abs. 1 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz i. V. m. EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO). Verantwortlich für das Bewerbungsverfahren ist der in dieser Ausschreibung angegebene Adressat der Bewerbung.

Ihre personenbezogenen Daten werden für sechs Monate nach Beendigung des Einstellungsvorgangs gespeichert und danach gelöscht bzw. datenschutzgerecht vernichtet. Die Einwilligung kann verweigert oder mit Wirkung auf die Zukunft ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. In diesen Fällen ist eine Bearbeitung der Bewerbung durch die Universität Leipzig und damit eine Berücksichtigung im Bewerbungsverfahren nicht oder nicht mehr möglich. Nach der DS-GVO stehen Ihnen gegenüber dem Adressaten der Bewerbung bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu: Auskunftsrecht (Art. 15 DS-GVO), Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DS-GVO); Datenlöschung (Art. 17 DS-GVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) und Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO). Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig (dienstansässig: Augustusplatz 10, 04109 Leipzig) wenden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten.