Stellenausschreibung vom Kennziffer: 35/2021

An der Universität Leipzig, Fakultät für Lebenswissenschaften, ist in der AG Spezielle Botanik und Funktionelle Biodiversität im Projekt Faktencheck Artenvielfalt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Rahmen der Forschungsinitiative zum Erhalt der Artenvielfalt (FEdA) gefördert wird, ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt die oben genannte Stelle zu besetzen.

Stellenmerkmale

  • befristet bis 31. März 2024
  • 100 % einer Vollbeschäftigung
  • vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 14 TV-L

Arbeitsort: Leipzig

Der Faktencheck Artenvielfalt ist ein Konsortium von ForscherInnen aus neun Universitäten und dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, unter der Leitung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig. Diese verfolgen als Koordinierende LeitautorInnen das Ziel, gemeinsam mit über 100 ExpertInnen ein Nationales Assessment für Deutschland zu erstellen, das sowohl für EntscheidungsträgerInnen und Gesellschaft als auch für die Forschung den aktuellen Stand des Wissens zum Erhalt der Artenvielfalt (Trends, Treiber, wirksame Lösungen, Transformationsoptionen) in Deutschland systematisch aufbereitet und somit Grundlagen für politische Entscheidungen bereitstellt. Das Ziel der wissenschaftlichen Koordination ist, neben eigenen inhaltlichen Ausarbeitungen, die Kohärenz der Beiträge der verschiedenen AutorInnen-Gruppen zu gewährleisten, die Kommunikation mit Nutzergruppen (Behörden, Verbände, Politik) zu koordinieren und den Aufbau eines Informationssystems zu unterstützen.

Aufgaben

  • Unterstützung der Projektleitung bei der Koordinierung des Gesamtvorhabens (Veranstaltungen, Berichte, Meilensteine, Budgetverwaltung)  
  • Sicherstellung der inhaltlichen, methodischen und formalen Kohärenz des Gesamt-Assessments
  • aktive Teilnahme als WissenschaftlerIn in AutorInnen-Gruppen
  • Sichtung und Auswertung publizierter und „grauer“ Literatur spezifisch zum Thema Biodiversität und Ökosystemleistungen
  • Verfassen wissenschaftlicher Publikationen für internationale Zeitschriften
  • interne Kommunikation inkl. WiKi & Newsletter; Content-Pflege einer Homepage
  • Kommunikation mit externen Partnern; Koordinierung des mehrstufigen Review-Prozesses
  • Aufbau eines Informationssystems der Publikations- und Datenquellen in Kooperation mit der Informatikeinheit der FEdA

Voraussetzungen

  • Promotion in einem der Ökologie nahen Fachbereich mit klarem Bezug zur Biodiversitätsforschung,  Naturschutzforschung oder Sozioökologie
  • Erfahrungen in der Projektkoordination und in der Zusammenarbeit mit großen Konsortien
  • einschlägige internationale Publikationen und Erfahrung im Verfassen von Review-Artikeln
  • Erfahrung in Meta-Analysen und im Datenbankmanagement ist von Vorteil
  • kommunikationsstark, sozial kompetent, hervorragende/-r Teamplayer/-in
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, die durch eine Liste von Veröffentlichungen belegt werden
  • flexible und unabhängige Art der Arbeitsorganisation mit starker Ergebnisorientierung

Wir bieten

  • Eine zentrale Rolle mit Gestaltungsspielraum und Sichtbarkeit in einem deutschlandweiten interdisziplinären Team (Zielgröße: 110 AutorInnen), das den Anspruch hat, das Wissen für einen transformativen Wandel hin zu einer biodiversitätsfördernden Wirtschaftsweise bereitzustellen. Sie werden dabei von einer Assistenz unterstützt. In Leipzig sind Sie Mitglied in einem internationalen Team von BiodiversitätsforscherInnen mit enger Anbindung an das DFG-Forschungszentrum iDiv, das ein globaler Hotspot der Biodiversitätsforschung ist. Der AG obliegt die Leitung des Botanischen Gartens der Universität Leipzig.  

 Informationen zur Arbeitsgruppe Spezielle Botanik und funktionelle Biodiversität erhalten Sie unter https://biologie.lw.uni-leipzig.de/de/ag/spezbot/, zur BMBF-Forschungsinitiative FEdA unter https://www.feda.bio/de/ und zum iDiv unter www.idiv.de.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung in englischer Sprache mit den üblichen Unterlagen (einschließlich Publikationsverzeichnis und Referenzen) sowie einem einseitigen Konzept zur Koordination eines Nationalen Assessments unter Angabe der Verfahrenskennziffer 35/2021 bis spätestens zum 17. März 2021 vorzugsweise elektronisch als ein pdf-Dokument an:

e-mail schreiben

Universität Leipzig
Fakultät für Lebenswissenschaften
Herrn Professor Dr. Christian Wirth
Johannisallee 21
04103 Leipzig

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Professor Dr. Christian Wirth unter 0341 97-38591 bzw. per E-Mail.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

Hinweise zum Datenschutz

Eine Bewerbung und damit die Zusendung der für eine Bewerbung üblichen Unterlagen erfolgt freiwillig. Ihre in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen bzw. ggf. im Bewerbungsgespräch erlangten personenbezogenen Daten werden von der Universität Leipzig – hier der ausschreibenden Dienststelle – ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens für diese hier ausgeschriebene Stelle verarbeitet und, sofern nicht in Einzelfall ausdrücklich eingewilligt wird, nicht an Dritte weitergegeben. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 11 Abs. 1 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz i. V. m. EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO). Verantwortlich für das Bewerbungsverfahren ist der in dieser Ausschreibung angegebene Adressat der Bewerbung.

Ihre personenbezogenen Daten werden für sechs Monate nach Beendigung des Einstellungsvorgangs gespeichert und danach gelöscht bzw. datenschutzgerecht vernichtet. Die Einwilligung kann verweigert oder mit Wirkung auf die Zukunft ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. In diesen Fällen ist eine Bearbeitung der Bewerbung durch die Universität Leipzig und damit eine Berücksichtigung im Bewerbungsverfahren nicht oder nicht mehr möglich. Nach der DS-GVO stehen Ihnen gegenüber dem Adressaten der Bewerbung bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu: Auskunftsrecht (Art. 15 DS-GVO), Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DS-GVO); Datenlöschung (Art. 17 DS-GVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) und Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO). Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig (dienstansässig: Augustusplatz 10, 04109 Leipzig) wenden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten.