Stellenausschreibung vom Kennziffer: 365/2020

An der Philologischen Fakultät, Institut für Romanistik ist zum 1. April 2021 die oben genannte Stelle zu besetzen.

Neben der Übernahme von Aufgaben in Forschung und Lehre wird insbesondere die Erschließung eines Forschungsthemas zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung (Promotion oder Habilitation) im Bereich der romanischen Sprachwissenschaft erwartet. Ein aktueller oder künftiger Arbeitsschwerpunkt soll das Französische oder andere galloromanische Varietäten berücksichtigen. Interesse für sprachhistorische Fragestellungen wird vorausgesetzt. In der Lehre sind das Französische und (mittelfristig) eine weitere romanische Sprache (vorzugsweise Italienisch) in gegenwartssprachlicher und diachroner Perspektive zu vertreten.

Stellenmerkmale

  • Befristungsdauer vorgesehen zunächst für zwei Jahre, eine Verlängerung in Abhängigkeit vom Qualifizierungsziel wird angestrebt
  • Vollbeschäftigung, Teilzeitbeschäftigung mit 50 % möglich
  • vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Aufgaben

  • sprachwissenschaftliche Lehre im Umfang von vier Semesterwochenstunden im Rahmen des Bachelor- und Masterstudiengangs „Romanische Studien“ sowie des Lehramtsstudiengangs (Staatsexamen) einschließlich der Abnahme von Prüfungen
  • Erschließung eines sprachwissenschaftlichen Qualifikationsvorhabens (mit dem Ziel der Promotion oder Habilitation)
  • Mitarbeit an den Forschungsaktivitäten der Professur für Romanische Sprachwissenschaft mit den Schwerpunkten Französistik und Italianistik sowie Übernahme von organisatorischen Aufgaben im Arbeitsbereich der Professur
  • Beratung und Betreuung von Studierenden
  • Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Romanistik (Master, Staatsexamen oder gleichwertige Qualifikation) mit sprachwissenschaftlichem Schwerpunkt
  • ggf. überdurchschnittlich abgeschlossene Promotion auf dem Gebiet der romanischen Sprachwissenschaft (je nach Qualifikationsziel)
  • sehr gute Kenntnisse des Französischen und mindestens gute Kenntnisse einer weiteren romanischen Sprache

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Professor Dr. Benjamin Meisnitzer (E-Mail).

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung in deutscher oder französischer Sprache mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugnisse, ggf. Schriften- und Lehrveranstaltungsverzeichnis) sowie einer drei- bis vierseitigen Skizze eines künftigen Promotions- oder Habilitationsprojekts unter Angabe der Kennziffer 365/2020 bis 15. Januar 2021 an:

Universität Leipzig
Philologische Fakultät, Institut für Romanistik
Herrn Professor Dr. Benjamin Meisnitzer
Beethovenstraße 15,
04107 Leipzig

E-mail schreiben
(möglichst in einer PDF-Datei)

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

Hinweise zum Datenschutz

Ihre in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen bzw. ggf. im Bewerbungsgespräch erlangten personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens für diese hier ausgeschriebene Stelle verarbeitet. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 11 Abs. 1 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz i. V. m. EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Verantwortlicher für das Bewerbungsverfahren ist der in dieser Ausschreibung unten angegebene Adressat der Bewerbung. Ihre personenbezogenen Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens innerhalb der Universität Leipzig weitergegeben an

  • Mitglieder der Auswahlkommission
  • die Personalverwaltung
  • die/den Gleichstellungsbeauftragte/n
  • die Schwerbehindertenvertretung und
  • ggf. den Personalrat

im Rahmen ihrer organisatorischen bzw. gesetzlichen Zuständigkeit.

Ihre personenbezogenen Daten werden spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens gelöscht. Nach der DS-GVO stehen Ihnen gegenüber dem Adressaten der Bewerbung bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu: Auskunftsrecht (Art. 15 DS-GVO), Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DS-GVO); Datenlöschung (Art. 17 DS-GVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) und Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO). Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig (dienstansässig: Augustusplatz 10, 04109 Leipzig) wenden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten.