Stellenausschreibung vom Kennziffer: 367/2020

An der Veterinärmedizinischen Fakultät, Veterinär-Physiologisch-Chemisches Institut ist ab dem 1. Februar 2021 oben genannte Stelle zu besetzen.

Die international vernetzte Arbeitsgruppe beschäftigt sich am Institut mit der mechanistischen Aufklärung des geregelten Zelltods Apoptose und der Übertragung dieser Erkenntnisse in klinische Fragestellungen, wie beispielsweise der Vorhersage des Therapieansprechens bei Tumorerkrankungen.

Stellenmerkmale

  • befristet in Abhängigkeit von der Qualifizierungsplanung, vorgesehen für 3 Jahre
  • 50% einer Vollbeschäftigung
  • vorgesehene Vergütung: bis Entgeltgruppe 14 TV-L entsprechend der tariflichen Bestimmungen

Aufgaben

  • eigenverantwortliche Arbeit in einem top-aktuellen Forschungsthema der Onkologie
  • eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation einschließlich Erlernen fortgeschrittener zellbiologischer und molekularbiologischer Methoden und wissenschaftlicher Arbeitsweisen in einem hervorragenden Arbeitsumfeld
  • enge Interaktion mit Studierenden der Veterinärmedizin bei der täglichen Arbeit sowie der Mitbetreuung von Lehrveranstaltungen

Voraussetzungen 

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Veterinärmedizin, der Lebenswissenschaften oder verwandter Fachrichtungen
  • Erfahrungen in biochemischen und zellbiologischen Methoden wünschenswert
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • gute Kenntnisse für die PC-Arbeit (Word, Excel, Power Point)
  • Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit und selbständiges Arbeiten

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 367/2020 bis 15. Dezember 2020 an:

Universität Leipzig
Veterinärmedizinische Fakultät
Herrn Dekan Professor Dr. Dr. Thomas Vahlenkamp
An den Tierkliniken 19
04103 Leipzig

e-mail schreiben

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

Hinweise zum Datenschutz

Ihre in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen bzw. ggf. im Bewerbungsgespräch erlangten personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens für diese hier ausgeschriebene Stelle verarbeitet. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 11 Abs. 1 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz i. V. m. EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Verantwortlicher für das Bewerbungsverfahren ist der in dieser Ausschreibung unten angegebene Adressat der Bewerbung. Ihre personenbezogenen Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens innerhalb der Universität Leipzig weitergegeben an

  • Mitglieder der Auswahlkommission
  • die Personalverwaltung
  • die/den Gleichstellungsbeauftragte/n
  • die Schwerbehindertenvertretung und
  • ggf. den Personalrat

im Rahmen ihrer organisatorischen bzw. gesetzlichen Zuständigkeit.

Ihre personenbezogenen Daten werden spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens gelöscht. Nach der DS-GVO stehen Ihnen gegenüber dem Adressaten der Bewerbung bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu: Auskunftsrecht (Art. 15 DS-GVO), Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DS-GVO); Datenlöschung (Art. 17 DS-GVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) und Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO). Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig (dienstansässig: Augustusplatz 10, 04109 Leipzig) wenden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten.