Stellenausschreibung vom Kennziffer: 38/2021

An der Veterinärmedizinischen Fakultät, Klinik für Vögel und Reptilien ist ab dem 1. Juli  2021 oben genannte Stelle zu besetzen.

Stellenmerkmale

  • befristet in Abhängigkeit von der Qualifizierungsplanung, vorgesehen für mindestens 2 Jahre
  • 50% einer Vollbeschäftigung
  • vorgesehene Vergütung: bis Entgeltgruppe 14 TV-L

An der Klinik für Vögel und Reptilien ist eine klinische Dissertationsarbeit mit Schwerpunkt Geflügelmedizin/Tierschutz zu vergeben. Im Rahmen der Mitarbeit in der Klinik kann auch die entsprechende Spezialisierung (ZB, ggf. auch FTA) erlangt werden. Langfristig wird an der Klinik der Ausbau der Fachrichtung Nutzgeflügel angestrebt, eine Beteiligung an laufenden und künftigen Drittmittelprojekten ist gewünscht.

Aufgaben

  • Behandlung von Tierpatienten in der Klinik für Vögel und Reptilien / Geflügelambulanz
  • eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation im Rahmen einer Dissertation bzw. anderer Forschungsprojekte
  • enge Interaktion mit Studierenden der Veterinärmedizin bei der täglichen Arbeit sowie der Mitbetreuung von Lehrveranstaltungen

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Veterinärmedizin und Approbation als Tierarzt (m/w/d)
  • Erfahrungen in der Geflügelhaltung/-medizin im Rahmen eigener Haltung/ Praktika etc. erwünscht
  • Führerschein Klasse B
  • gute Kenntnisse für die PC-Arbeit (Word, Excel, Power Point)
  • Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit und selbständiges Arbeiten

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Maria-Elisabeth Krautwald-Junghanns (E-Mail) gern zur Verfügung.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 38/2021 bis 13. Mai 2021 an:

e-mail schreiben

Universität Leipzig
Veterinärmedizinische Fakultät
Herrn Dekan Professor Dr. Dr. Thomas Vahlenkamp
An den Tierkliniken 19
04103 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

Hinweise zum Datenschutz

Eine Bewerbung und damit die Zusendung der für eine Bewerbung üblichen Unterlagen erfolgt freiwillig. Ihre in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen bzw. ggf. im Bewerbungsgespräch erlangten personenbezogenen Daten werden von der Universität Leipzig – hier der ausschreibenden Dienststelle – ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens für diese hier ausgeschriebene Stelle verarbeitet und, sofern nicht in Einzelfall ausdrücklich eingewilligt wird, nicht an Dritte weitergegeben. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 11 Abs. 1 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz i. V. m. EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO). Verantwortlich für das Bewerbungsverfahren ist der in dieser Ausschreibung angegebene Adressat der Bewerbung.

Ihre personenbezogenen Daten werden für sechs Monate nach Beendigung des Einstellungsvorgangs gespeichert und danach gelöscht bzw. datenschutzgerecht vernichtet. Die Einwilligung kann verweigert oder mit Wirkung auf die Zukunft ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. In diesen Fällen ist eine Bearbeitung der Bewerbung durch die Universität Leipzig und damit eine Berücksichtigung im Bewerbungsverfahren nicht oder nicht mehr möglich. Nach der DS-GVO stehen Ihnen gegenüber dem Adressaten der Bewerbung bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu: Auskunftsrecht (Art. 15 DS-GVO), Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DS-GVO); Datenlöschung (Art. 17 DS-GVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) und Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO). Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig (dienstansässig: Augustusplatz 10, 04109 Leipzig) wenden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten.