Lehrpraxis im Transfer plus  

Lehrpraxis im Transfer plus

LiT.Shortcuts | Wintersemester 2017/2018

In den LiT.Shortcuts erhalten Sie die Möglichkeit, Ihr didaktisches Repertoire um fachspezifische und fachübergreifende Aspekte zu erweitern. Die LiT.Shortcuts sind spezielle Kurzworkshops, die aktiv Lehrende als Multiplikator*innen einbeziehen. Diese Weiterbildungsangebote können als Fachworkshops im Rahmen des Sächsischen Hochschuldidaktik-Zertifikats angerechnet werden.

14.12.2017 (Neuer Termin) | 14.30–17.45 Uhr | Kreativitätstechniken in der Projektarbeit mit Studierenden. Clips zur Ideengenerierung

Villa Tillmanns | Wächterstraße 30

Problemlösung und Ideenfindung sind häufige Aufgabenstellungen in Lehrveranstaltungen. Kreativitätstechniken wie Brainstorming oder Mind-Mapping werden dazu gerne verwendet. Im LiT.Shortcut werden weitere in der Hochschullehre erprobte Kreativitätstechniken vorgestellt. Die Referent_innen berichten über deren Erfahrungen der Einbindung dieser Techniken in die Lehre z.B. innerhalb des Projektes IMMO Design im Studiengang Holzgestaltung. In einem weiteren Schritt wird die Einbindung in die eigene Lehre (z.B. in der Projektarbeit) besprochen und diskutiert.

Der Workshop bietet Ihnen:

  • einen Überblick sowie eine Einführung in verschiedene Kreativitätstechniken
  • eine Veranschaulichung dieser anhand von Video-Tutorials
  • Diskussion und Reflexion über die Übertragbarkeit auf die eigenen Lehrveranstaltungen.

Dozent_innen: Prof. Jacob Strobel (Westsächsische Hochschule Zwickau), M.A. Aline Lohse und M.Sc. Johanna Muth (Technische Universität Chemnitz)

Anmeldung unter lehrpraxis-im-transfer(at)uni-leipzig.de

12.12.2017 | 14.00–17.00 Uhr | Kommunikative Kompetenzen vermitteln und erwerben durch Simulation

Villa Tillmanns | Wächterstraße 30

Schwierige Gesprächssituationen zu meistern, spielt in vielen Gesundheits- und Sozialberufen eine große Rolle. Um den Studierenden entsprechende Kompetenzen zu vermitteln, wurde in den letzten Jahren in der Lehre vermehrt mit Rollenspielen gearbeitet. Allerdings stoßen diese u.a. hinsichtlich der lebensechten Darstellung der Problemsituationen an ihre Grenzen. Aus diesem Grund hat der Einsatz von Schauspielpatient*innen oder –klient*innen in der Lehre – insbesondere in der Medizin und den Gesundheitsberufen –  an Bedeutung gewonnen. Der Einsatz von Schauspieler*innen dient der lebensechten Darstellung herausfordernde Kommunikationssituationen und u.a. der Verbesserung der Gesprächsführungskompetenz der Studierenden. Die Arbeit mit Schauspielklient*innen ist in allen Bereichen denkbar, in denen schwierige Gesprächssituationen zu bewältigen sind, z.B. in den Gesundheitsberufen, der Psychologie, der Sozialen Arbeit, der Rechtsberatung, dem Lehramt u.a. Der Shortcut möchte die Erfahrungen aus der Arbeit mit Schauspielpatient*innen im Studiengang Pflege dual an der Evangelischen Hochschule Dresden vorstellen, die Voraussetzungen ihres Einsatzes darlegen und gemeinsam mit den Teilnehmer*innen Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Fachgebiet diskutieren. Es besteht die Möglichkeit, angedachte Rollen für den eigenen Fachbereich mit einer Schauspielenden zu erleben und weiter zu bearbeiten.

Dozent*innen: Prof. Dr. Viola Balz, Viola Schmidt (ehs Dresden)

Anmeldung unter lehrpraxis-im-transfer(at)uni-leipzig.de

08.11.2017 | 13.00–16.00 Uhr | Studienerfolg erhöhen mit reduziertem Betreuungsaufwand durch Kolloquien für Seminar- und Abschlussarbeiten

Villa Tillmanns | Wächterstraße 30

Viele Lehrende klagen über ein Nachlassen der Qualität von Seminar-, Haus- oder Abschlussarbeiten.Ein Großteil der angemeldeten Seminarteilnehmer gibt überhaupt keine Arbeiten ab, nicht selten mit der Begründung der Studierenden, die Komplexität des Themas unterschätzt zu haben. Eine intensive und aufwendige (Einzel-)Betreuung der Arbeiten ist in den meisten Fällen weder zeitlich vereinbar noch vorgesehen.

Im LiT.Shortcut wird eine Alternative aufgezeigt, die sowohl den Studienerfolg erhöhen, als auch die „Abbrecherquote“ reduzieren kann, bei gleichzeitig vermindertem Betreuungsaufwand der Lehrenden. Dabei geht es um die Implementierung eines semesterbegleitenden Kolloquiums mit Bestandteilen eines Workshops zum wissenschaftlichen Arbeiten und Schreiben in ein bestehendes Fachseminar oder die Betreuung von Abschlussarbeiten. Ziel dabei ist es, die Studierenden in ihrem Schreibprozess zu begleiten, zu unterstützen und zu motivieren. Der Lit.Shortcut gibt Einblicke in ein erfolgreiches Kolloquium, liefert Übungsanleitungen und Praxistipps für die unmittelbare Umsetzung und zeigt, dass bereits durch einen geringen Aufwand von 1 - 3 Sitzungen pro Semester merkliche Erfolge zu verzeichnen sind.

Hinweis: An diesem Shortcut nehmen auch Lehrende aus der Ukraine teil, die Interesse daran haben, sich mit Lehrenden in Sachsen zu vernetzen. Der Workshop wird auf Deutsch angeboten.

Dozent_innen: M.Sc. Nathalie Freitag (TU Chemnitz)

Anmeldung unter lehrpraxis-im-transfer(at)uni-leipzig.de

Wünschen Sie sich einen Workshop zu einem speziellen Thema?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!


letzte Änderung: 06.11.2017 

Kontakt

Anita Sekyra
Fachbereiche Geistes- und Sozialwissenschaften
Telefon: +49 341 97-32096
E-Mail

Dr. Katrin Rockenbauch
Fachbereiche Geistes- und Sozialwissenschaften
Telefon: +49 341 97-30013
E-Mail


Caroline Mehner
Mediendidaktik
Telefon: +49 341 97-32216
E-Mail


Cornelia Grunert
Fachbereiche MINT & LifeScience
Telefon: +49 341 97-30061
E-Mail

Adresse

Ritterstraße 12
Raum 307 und 311
04109 Leipzig

Internes PF:  421097

Tagungen und Calls

Förderer

pages