Nachricht vom

Laut Sächsischer Corona-Schutz-Verordnung vom 27.11.2020, gelten ab dem 1.12.2020 für Hotspots (mit Inzidenzwert über 200) Ausgangsbeschränkungen. Die Ausübung beruflicher Tätigkeiten ist weiterhin möglich. Für den Arbeitsweg ist ein spezieller „Passierschein“ nicht notwendig, die Identifizierung zum Beispiel durch Mitarbeiterausweis oder Visitenkarte in Verbindung mit dem Personalausweis ist ausreichend. Bei Bedarf können Sie aber auch ein Muster des Personaldezernats für eine Arbeitgeberbescheinigung nutzen, die die Vorgesetzten ihren Beschäftigten ausstellen. Die Bescheinigung sollte von der Leitung der Einrichtung oder (nach interner Festlegung) von den unmittelbaren Vorgesetzten unterzeichnet werden. Kanzlerin Birgit Dräger empfiehlt allen Vorgesetzten, eine Übersicht der ausgestellten Bescheinigungen anzufertigen, um dies bei Bedarf nachweisen zu können.

Muster 
(Intranet)