Wissenswertes, Tipps und Empfehlungen zu den Themen Chancengerechtigkeit, Diversität und Familie kompakt zusammengefasst bieten unseren Leitfäden für Mitglieder- und Angehörige der Universität Leipzig. Ob Nachteilsausgleich in Studium oder Prüfung, diversitätsgerechte Veranstaltungsplanung oder Studierende mit psychischen Problemen unterstützen – für die Umsetzung stehen Materialien und Ausleihmöglichkeiten bereit.

Georg Teichert, Zentraler Gleichstellungsbeauftragter

Kulturwandel erfordert gegenseitige Unterstützung und ein gelebtes Miteinander. Danach streben wir.

Georg Teichert, Zentraler Gleichstellungsbeauftragter

Nachteilsausgleich in Studium & Prüfung realisieren

Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen sowie schwangere und stillende Studierende können einen Anspruch auf Nachteilsausgleich bzw. Schutzmaßnahmen haben. Der Leitfaden bietet eine Übersicht zu den Grundlagen, Voraussetzungen und das Verfahren zur Gewährung und Umsetzung. Sofern für die Umsetzung eines Nachteilsausgleichs relevant, stehen barrierefreie Arbeitsplätze und Technik zur Verfügung.

Nachteile ausgleichen. Für ein chancengerechtes Studium.

Der Leitfaden bietet eine Übersicht zu den Grundlagen, Voraussetzungen und das Verfahren zur Gewährung und Umsetzung.

  • Der Leitfaden erscheint voraussichtlich Ende 2020.
Coverbild des Leitfadens "Nachteile ausgleichen. Für ein chancengerechtes Studium."
Nachteile ausgleichen. Für ein chancengerechtes Studium. Eine Handreichung zu Nachteilsausgleichen für Studierende an der Universität Leipzig.

Sofern für die Umsetzung eines Nachteilsausgleichs relevant, stehen barrierefreie Arbeitsplätze und Technik zur Verfügung. In der Regel sind die Studierenden selbst für die Organisation der benötigten Hilfsmittel verantwortlich. Weitere Informationen zur Ausstattung der Arbeitsplätze und Hilfsmittel sowie die Reservierungsmöglichkeit befindet sich unter Barrierefreie Arbeitsplätze und Hilfsmittel.

Studierende mit psychischen Problemen unterstützen

Studierende befinden sich durch die vielfältigen Herausforderungen der neuen Lebenssituation in einer vulnerablen Phase und es kommt häufig erstmalig zu psychischen Erkrankungen oder zu einer Verstärkung bereits bekannter Belastungssymptome. Unser Leidfaden soll Beschäftigte ermutigen ihre Beobachtungen zu Schwierigkeiten und Auffälligkeiten der Studierenden ernst zu nehmen und die richtige Hilfe zu vermitteln.

Studierende mit psychischen Problemen – was tun? Ein Leitfaden

Studierende aktiv unterstützen. Warnsignale und Auffälligkeiten wahrnehmen und Hilfe vermitteln.

Broschur

  • Herausgeberin: Universität Leipzig
  • Sprachen: deutsch
  • Erscheinungsdatum: März 2019
  • Verarbeitung: Flyer mit Einleger
  • Umfang: 8 Seiten
  • Preis: kostenfrei für Mitglieder- und Angehörige der Universität Leipzig
  • Lieferstatus: verfügbar, Abholung im Gleichstellungsbüro möglich
Coverbild des Leitfadens "Studierende mit psychischen Erkrankungen. Was tun?"
Leitfaden "Studierende mit psychischen Erkrankungen. Was tun?"

Der Leitfaden enthält einen Einleger, den Sie Studierenden bei Bedarf aushändigen können. Darauf befinden sich Informationen zu den Beratungsthemen und -stellen unserer Universität und externer Anlaufstellen sowie wichtige Kontaktdaten für akute Notfälle in Krisensituationen. Der Leitfaden ist digital als auch in gedruckter Form in deutscher Sprache verfügbar.

Veranstaltungen diversitätsgerecht gestalten

Fahrstühle ohne Sprachausgabe, Seminare ohne Pausen, Dienstberatungen in den Abendstunden – das und vieles mehr sind für manche Kleinigkeiten, für andere aber ein Grund am gesellschaftlichen Leben nicht teilhaben zu können. Unser Leitfaden bietet einen Überblick und Tipps, wie Veranstaltungen an der Universität Leipzig diversitätsgerecht, barrierefrei und familienfreundlich geplant werden können. Für die Umsetzung stehen Matrialien zum Ausleihen bereit. Je mehr Menschen teilnehmen können, desto vielfältiger die Perspektiven und höher die Kreativität und Innovation.

Eine Hochschule für alle braucht alle

Leitfaden für barrierefreie, diversitätssensible und familienfreundliche Veranstaltungsplanung

Broschur

  • Herausgeberin: Universität Leipzig
  • Sprachen: deutsch, englisch
  • Erscheinungsdatum: Mai 2020
  • Verarbeitung: Broschur
  • Umfang: 144 Seiten
  • Preis: kostenfrei für Mitglieder- und Angehörige der Universität Leipzig
  • Lieferstatus: verfügbar, Abholung im Gleichstellungsbüro möglich

 

Download

  • Die Downloadvariante erscheint in Kürze.
Coverbild des Leitfadens "Diversitätsgerechte Veranstaltungsplanung"
Eine Hochschule für alle braucht alle. Leitfaden für barrierefreie, diversitätssensible und familienfreundliche Veranstaltungsplanung.

Übersicht

  • Materialliste erscheint in Kürze.

Reservierungsanfrage

Formular

Veranstaltungen & mehr

Christopher Street Day Leipzig

Teilnehmende demonstrieren auf dem Christopher Street Day Leipzig 2019 vor dem alten Rathaus
mehr erfahren

Ausstellung: L(i)eben im Verborgenen

Ausstellung L(i)eben im Verborgenen, Foto: Swen Reichhold 2019
mehr erfahren

Spielkoffer & mobiles Kinderzimmer "makz"

makz - mobile Spielkoffer und mobiles Kinderzimmer, Foto: Christian Hüller
mehr erfahren

Filmreihe: DOKversity

Foto: ein in schwarz gekleideter spricht in ein Mikro
mehr erfahren

#herstory. Sachsen und seine Akademikerinnen.

Foto der Ausstellung #herstory. Sachsen und seine Akademikerinnen.
mehr erfahren

FerienCampus

Foto: ein Kind, das mit der Schere etwas ausschneidet
mehr erfahren

Wer ist dieser Herr Gender?

Im Vordergrund ist eine Frau von hinten zu sehen, die an einem Rednerpult steht. Auf dem Pult steht ein Laptop. Die Zuhörenden im Raum, die den Vortrag der Rednerin hören, sind nur verschwommen zu sehen.
mehr erfahren

IMPULSE Band 1: Du willst es doch auch!

Cover der Publikation Du willst es doch auch!
mehr erfahren

IMPULSE Band 4: L(i)eben im Verborgenen

Cover der Publikation L(i)eben im Verborgenen
mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Gender & Nachwuchsförderung

mehr erfahren

Pflege von Angehörigen

mehr erfahren

Schwangerschaft, Kind und Beruf

mehr erfahren

Arbeiten mit Behinderung oder chron. Erkrankung

mehr erfahren