Veranstaltung am

Veranstaltungsort: Ägyptisches Museum –Georg Steindorff– der Universität Leipzig

Haben Sie sich beim Museumsbesuch schon einmal gefragt, wie so manches Objekt aus der Antike eigentlich zusammengebaut ist? Oder welche Techniken und Werkzeuge die Alten Ägypter kannten, um Stein und Holz zu bearbeiten?

Karl Heinrich von Stülpnagel ist gelernter Tischler und seit 1992 werkstattleitender Restaurator des Ägyptischen Museums –Georg Steindorff– der Universität Leipzig. Wenn er Besucherinnen und Besucher durch die Sammlung führt, dann stehen dabei andere Objektinformationen im Vordergrund: Es geht weniger um die Geschichte oder die Religion der Alten Ägypter, sondern mehr um deren Hinterlassenschaften aus „technischer Sicht“. Ihn interessieren Konstruktionen und Rekonstruktionen, Materialien und museologische Fragestellungen hinsichtlich Konservierung und Objektpräsentation.

Bei der Führung werden ausgewählte Exponate der Sammlung, wie zum Beispiel die Särge des Herischef-hotep, gezeigt, deren Bau und restauratorische Verfahrensweisen erläutert. Die Präsentation von restaurierten Objekten im Museum kann dabei ganz unterschiedlich erfolgen. Beispiele dafür werden im Rahmen der Führung zu sehen sein. 

Einen Sonderfall stellen die ägyptischen Mumien dar. Hier spielen ethische Überlegungen eine Rolle, wenn es darum geht, menschliche Überreste in einem Museum der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Auch dieses kontroverse Thema wird bei der Führung erwähnt und aus restauratorischer Sicht erklärt. So bekommen Besucherinnen und Besucher Informationen zur Materialkunde, zu antiken Herstellungsverfahren und modernen Rekonstruktionen.


Hinweise zur Veranstaltung:

Die Führung beginnt um 17 Uhr und dauert circa eine Stunde. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Voranmeldung (telefonisch unter +49 341 97-37015 oder per Mail).
 

anmeldung


Für die Teilnahme an der Führung ist der Museumseintritt (5 Euro, ermäßigt 3 Euro) zu entrichten. Seien Sie bitte rechtzeitig da, da die Führung außerhalb der Öffnungszeiten des Museums stattfindet. Bitte vergessen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz nicht!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Josephine Hensel