Messe am

Veranstaltungsort: Leipziger Messe, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig

Der März steht in Leipzig im Zeichen des Lesens. Die Leipziger Buchmesse und ihr Lesefest Leipzig liest sind das Frühjahrsereignis der Buch- und Medienbranche. Autoren, Leser und Verlage treffen zusammen, um sich zu informieren, auszutauschen und Neues zu entdecken.

Im lichtdurchflutetem Foyer der Leipziger Messe laufen mehrere Besucher der Buchmesse die Treppe hinauf.

Die Leipziger Buchmesse ist seit vielen Jahren ein Besuchermagnet. Wir präsentieren Neuerscheinungen und bieten im Buchmesse-Forum Veranstaltungen zum Thema "LehrerInnenbildung. Heute für morgen." an. Foto: Swen...

LehrerInnenbildung. Heute für morgen.

Der UNIBUND Halle-Jena-Leipzig tritt auf der Buchmesse unter dem Titel „LehrerInnenbildung. Heute für morgen.“ auf. Mit dem Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung (ZLS) unter seinem Geschäftsführenden Direktor Dr. Jürgen Ronthaler haben wir einen kompetenten Kurator gefunden. Gemeinsam mit den Schwestereinrichtungen des ZLS an unserer Partneruniversitäten (ZLB Halle / ZLS Jena) wurde ein reiches Programm gestaltet. In insgesamt 25 Veranstaltungen zu LehrerInnenbildung (Theorie) und Schule (Praxis) kommen Bildungsexperten mit dem Buchmessepublikum ins Gespräch.

Donnerstag, 12.3.
Schule-Lehrerbildung-gesellschaftlicher Zusammenhalt

  • 11:00 bis 11:45 Uhr
    Auftaktveranstaltung: Gesellschaftlicher Zusammenhalt - was kann Schule beitragen? Podiumsdiskussion.
  • 12:00 bis 12:30 Uhr
    Schulmodell Jena-Plan. Ein Gespräch zwischen Praxis und Theorie
  • 12:30 bis 13:00 Uhr
    Welt-Bilder in der Bilderwelt. Postkoloniale Irritationen des Lernens von Zeit und Raum.
  • 13:30 bis 14:15 Uhr
    Wie wollen wir gemeinsam leben? Kultur- und religionssensible Bildung in der pädagogischen Praxis.
  • 14:30 bis 15:15 Uhr
    Aus der Not heraus, aber kein Notprogramm! Die wissenschaftliche Ausbildung von Lehrkräften im Seiteneinstieg. Seiteneinsteiger studieren neben dem Schulalltag an der Uni Leipzig. Ein Gespräch mit Akteuren der Ausbildung.
  • 15:30 bis 16:00 Uhr
    Mein Berufswerkzeug Stimme.
    In einer kurzweiligen Präsentation wird erklärt, wie Stimme entsteht und was man tun kann, damit sie gesund bleibt.
  • 16:00 bis 16:30 Uhr
    Was Sie schon immer über Stimme wissen wollten
    In einem offenen Gesprächsformat werden Fragen der Zuschauerinnen und Zuschauer rund ums Thema Stimme beantwortet.
  • 16:45 bis 17:30 Uhr
    Praxis in der Lehrer*innenbildung.

 

Freitag, 13.3.
Politische Bildung

  • 10:30 bis 11:00 Uhr
    Bewegtes Lernen Ideen aus Forschung und Praxis. Workshop zum neuen Buch.
  • 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr
    Die undurchsichtige Macht des Ansehens. Ein Lehrstück zur Ambivalenz des menschlichen Bewunderungsstrebens.
    Aufführung eines Lehrstücks mit einer Schulklasse.
  • 13:00 bis 13:30 Uhr
    „Bei uns war das Gemeinschaftsgefühl gut, die anderen sind die Egoisten.“ Wie Abiturientinnen die DDR sehen.
  • 13:30 bis 14:00 Uhr
    Urteilspraxis und Wertmaßstäbe im Unterricht.
  • 14:30 bis 15:15 Uhr
    Die Dorfgründungssimulation als Übungsfeld für gesellschaftlichen Zusammenhalt. Wie Schüler*innen lernen, politisch zu denken und demokratisch zu streiten.
  • 15:30 bis 16:15 Uhr
    Hate Speech als Herausforderung in Schule und Unterricht.
  • 16:30 bis 17:30 Uhr
    Der Raum zwischen Gedankenlosigkeit und Einfällen - Arendt über Denken und Urteilen. Der Workshop lädt dazu ein, inspiriert durch eine Anekdote, welche die Philosophin Hannah Arendt erzählte, über Gedankenlosigkeit und ihren Zusammenhang zur Politik nachzudenken.

 

Samstag, 14.3.
Internationalisierung der Lehrerbildung

  • 10:30 bis 11:00 Uhr
    Lit4School – eine Online-Literaturdatenbank für den Schulunterricht.
    Interaktive Präsentation: Wie eine Open Educational Resource den Literaturunterricht revolutioniert.
  • 11:15 bis 12:00 Uhr
    Sprach- und Kultursensibilität fördern. Wie gelingt die Sensibilisierung für die (inter-)kulturelle Dimension von Schule und Unterricht?
  • 12:15 bis 12:45 Uhr
    Das Praxissemester im Ausland.
  • 13:00 bis 14:00 Uhr
    Effekte bilingualen Lernens. Buchvorstellungen und Diskussion.
  • 15:00 bis 15:45 Uhr
    Digitales und analoges Bilderbuchlesen - ein Vergleich. Bilderbücher und die dazugehörigen Bilderbuch-Apps zeigen viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede aus. Wie verändert sich aber die Lektüre eines Buches im Digitalen?
    Im Vortrag wird ein Fall vorgestellt, in dem eine Lehrerin mit Kindern ein Bilderbuch und eine App gelesen haben. Die ersten Analysen dieser analogen und digitalen Lektürepraxen zeigen überraschende Ergebnisse.
  • 16:00 bis 17:00 Uhr
    Diversity in Harry Potter.

 

Sonntag, 15.3. 
Diversität/ Heterogenität/ Inklusion

  • 10:30 bis 11:30 Uhr
    Ein Sportunterricht für Alle - aber wie?
  • 12:00 bis 12:30 Uhr
    Schulische Inklusion in der Kommune.
  • 12:30 bis 13:00 Uhr
    Bildungsübergänge inklusiv gestalten.
  • 13:15 bis 13:45 Uhr
    Pädagogischer Diskurs um schulische Inklusion.
  • 14:00 bis 14:30 Uhr
    Schule in deprivierter Lage. Expertengespräch.