Ringvorlesung am

Veranstaltungsort: Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa - GWZO Reichsstr. 4–6, Specks Hof (Eingang A), 04109 Leipzig

Aus aktuellen Forschungen von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des GWZO und seinen Gästen im Wintersemester 2019/20

Foto eines Mikrofons an einem Rednerpult vor einem Publikum

Foto: GWZO, Bertram Bölkow

Referentin: Kristina Kunze, Dipl.-Ing. (GWZO)
Moderation: Moritz Kurzweil, M.A. (GWZO)

Wissenschaftliche Nachlässe von Forscherpersönlichkeiten sind interessante Quellen für die Forschung. Jedoch müssen diese Quellen zuerst erschlossen werden, um mit ihnen arbeiten zu können. Im Vortrag wird aufgezeigt wie mit Hilfe von Digitalisierung, Verschlagwortung mit Metadaten sowie unter Nutzung moderner Webtechnologien Dias und Filme aus zwei Nachlässen für die Forschung zugänglich gemacht werden.

Kristina Kunze arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am GWZO im Bereich Digital Humanities, im Projekt „Virtuelle Archive »Sachsen und das östliche Europa« – Erschließung arkaner Quellen für die Osteuropaforschung“ im Verbundprojekt „Virtuelle Archive für die geisteswissenschaftliche Forschung“ im Rahmen einer Förderinitiative des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

zum Seitenanfang