Führung/Rundgang am

Veranstaltungsort: Ägyptisches Musem –Georg Steindorff– der Universität Leipzig

Letztmalig bietet sich den Gästen des Ägyptischen Museums –Georg Steindorff– die Möglichkeit, sich durch die Sonderausstellung führen zu lassen.

Die Sonderausstellung „HELIOPOLIS. Kultzentrum unter Kairo“ ist seit dem 17. Januar im Ägyptischen Museum –Georg Steindorff– der Universität Leipzig zu sehen und konnte bisher zahlreiche Gäste begrüßen. Dank der Unterstützung des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung Berlin ist die Heliopolis-Ausstellung durch beeindruckende Leihgaben bereichert worden.

Im Fokus der Ausstellung stehen die bisherigen Forschungsergebnisse des ägyptisch-deutschen Grabungsteams um Dr. Aiman Ashmawy (Kairo) und PD Dr. Dietrich Raue (Leipzig), die seit 2012 zwei Mal im Jahr in Matariya/Kairo unterwegs sind, um dort – inmitten der ägyptischen Landeshauptstadt – einen altägyptischen Sonnentempel freizulegen und dessen Baugeschichte zu rekonstruieren. Dabei steht das Team vor großen Herausforderungen, denn die sich stetig ausdehnende Millionenstadt Kairo macht jede Grabungskampagne zu einer Notgrabung!

Spätestens seit dem sensationellen Fund von Fragmenten einer kolossalen Statue Psammetichs' I. im Frühjahr 2017 ist das ägyptisch-deutsche Grabungsprojekt in Heliopolis international bekannt geworden. Das Interesse und die vielen Nachfragen seitens der Gäste im Museum haben das Konzept der Sonderausstellung bewirkt, im Rahmen derer die Öffentlichkeit über den bisherigen Forschungsstand informiert wird.

Dies geschieht auf unterschiedlichen Wegen: Doch lesen, schauen und hören Sie selbst! Letztmalig haben Sie die Möglichkeit an einer öffentlichen Führung durch die Sonderausstellung teilzunehmen. Diese wird von Herrn Dr. Dietrich Raue persönlich unternommen, wobei er bei dieser Gelegenheit auch von der aktuellen Kampagne berichten wird.

Treffpunkt ist an der Museumskasse. Besucher und Besucherinnen zahlen den normalen Museumseintritt ohne Extrakosten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

  • Hinweis zur Durchführung der Veranstaltung
    In Anbetracht der Entwicklungen im Fall des Coronavirus kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob die Führung stattfindet. Wir werden Sie darüber rechtzeitig informieren. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Erstellt von: Josephine Hensel