Vorlesung/Vortrag am

Veranstaltungsort: Campus Augustusplatz, Hörsaalgebäude, Hörsaal 11

Im Rahmen der Vortragsreihe „Sprachwissenschaftliche Vorträge am Institut für Germanistik in Leipzig“ (SPIGL) werden Projekte und aktuelle Forschungsfragen von Sprachwissenschaftler:innen aus dem Institut für Germanistik und von Gästen vorgestellt.

Vortrag

Stefan Hartmann (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
um des Plaudern willens und des guten Essen wegens: Was wandernde Kasusmorpheme über Sprache und Kognition verraten

2017 gab der damalige Spitzenkandidat der Grünen, Cem Özdemir, zu Protokoll, man wolle nicht "regieren um des Regieren willens". Ein Blick in Korpora, insbesondere in solche, die Nicht-Standardsprache dokumentieren, zeigt, dass die Konstruktion um ... willens überraschend frequent ist, ebenso wie postponiertes wegens. In diesem Vortrag gehe ich der Frage nach, wie es zu diesen Konstruktionen kommt, und überprüfe insbesondere die Hypothese, dass das klammernde Verfahren, das als eines der zentralen syntaxtypologischen Merkmale des Deutschen gilt, hier eine zentrale Rolle spielt, da das klammerschließende Element durch das "wandernde" Genitiv-s besonders hervorgehoben wird. Diese Hypothese wird untermauert durch eine quantitative Untersuchung von Daten aus dem Webkorpus DECOW16BX, die sich der Frage widmet, welche Lexeme in den Konstruktionen um X willens und X wegens vorkommen.

Die Veranstalter:innen, Prof. Dr. Barbara Schlücker, Prof. Dr. Sebastian Seyferth und Prof. Dr. Beat Siebenhaar, sowie die Koordinator:innen Dr. Diana Walther und Maximilian Frankowsky laden alle Interessierten herzlich ein.