Veranstaltung am

Veranstaltungsort: Audimax im Neuen Augusteum Leipzig Augustusplatz 10 04109 Leipzig

Erst im vergangenen Jahr wurden die erwartungsvollen Studierenden der Universität Leipzig enttäuscht, als entgegen der Erwartung aller verkündet wurde, dass die inhaltliche Zusammensetzung der Prüfungsmaterie für den staatlichen Teil des ersten Staatsexamens doch nicht reduziert wird. Trotz oder gerade wegen dieser Entscheidung des LJPA bleibt es zu klären, wie die Zukunft des Staatsexamens aussehen sollte. Wie muss sich der Inhalt für das Staatsexamen zusammensetzen um gute Juristen auszubilden? Welche Rolle sollte die Universität in der Vorbereitung einnehmen um eigenständig denkende Juristen zu fördern? Und vor allem: wie kann dadurch der Druck in dieser lebensentscheidenden Phase reduziert werden?

Grafik: Juristenfakultät

Unsere Veranstaltung am 16. Juli 2019 um 16 Uhr im Audimax hat zum Ziel, verschiedene Ansätze für eine mögliche Reform des Staatsexamens, wie die Kürzung des Prüfungsstoffs, Open-Book-Klausuren und das Abschichten, vorzustellen. Als Experten werden

  • Susanne Dahlke-Piel (Präsidentin LJPA Sachsen),
  • Prof. Dr. Tim Drygala (Dekan Juristenfakultät Universität Leipzig),
  • Prof. Dr. Katrin Gierhake (Universität Regensburg),
  • Prof. Dr. Elisa Hoven (Universität Leipzig),
  • VertreterInnen der Bundesfachschaft,
  • VertreterInnen der Initiative JurExit und
  • Prof. Dr. Bernhard Kempen (Präsident des Deutschen Hochschulverbands)

ihre innovativen Konzepte präsentieren. Anschließend folgt eine Diskussion gemeinsam mit den Studierenden, den Lehrenden und Interessierten.

Viktoria Piekarska

zum Seitenanfang