Podiumsdiskussion/Gesprächsrunde am

Veranstaltungsort: Bibliotheca Albertina, Café Alibi

Gespräch und Diskussion mit der Soziologin Anja Röcke. Sie hat Selbstoptimierung als eine Leitidee der Gegenwart bezeichnet und näher unter die Lupe genommen. Wo liegen die Bruchstellen dieses Phänomens und wie sind die Zukunftsaussichten?

Produktiver, schöner und glücklicher werden – das ist nicht nur der Wunsch vieler Zeitgenoss:innen, sondern durchaus auch eine Erwartungshaltung, die an sie herangetragen wird. Die Soziologin Anja Röcke hat die Selbstoptimierung als eine Leitidee der Gegenwart bezeichnet und näher unter die Lupe genommen. Mit ihr wollen wir diskutieren, was das historisch Neue an den gegenwärtigen Formen der Arbeit am Selbst ist, wo die Bruchstellen dieses Phänomens liegen und wie die Zukunftsaussichten sind.

Eintritt frei

Thomasius-Club

Der Thomasius-Club ist eine offene Gesprächsrunde, die Wissenschaftler:innen einlädt und zu aktuellen Themen ihrer Forschung befragt. Das Programm des Thomasius-Clubs wird von einer kleinen Gruppe Aktiver sorgfältig ausgewählt und beschlossen.

Seinen Namen trägt der Thomasius-Club in Erinnerung an den Leipziger Philosophen und Rechtsgelehrten Christian Thomasius, der im Jahr 1688 seine Monatsgespräche zu veröffentlichen begann. An die Idee dieser Zeitschrift, in deutscher Sprache wissenschaftliche Inhalte zu vermitteln, schließt auch der Thomasius-Club an. Die ca. einstündigen Gesprächsrunden werden als Podcast für Interessierte bereitgestellt.

Unterstützt von L.I.S.A. – Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung.

Erstellt von: Caroline Bergter