Lesung/Aufführung am

Veranstaltungsort: Online

Online-Lesung mit Prof.in Dr.in Julia Reuter (Hrsg.in), Zoe Clark (Biographin), Julia Seidel (TU Dresden) und Jasmin Friese (Arbeiterkind e.V.).

Im Hochschulbereich ist die soziale Mobilität gering ausgeprägt. Schon unter den Student:innen ist die Anzahl derer, deren Eltern nicht studiert haben, sehr gering. Noch einmal bedeutend schwerer wird es, auf dem weiteren akademischen Karriereweg „Arbeiterkinder“ zu finden. Im vorgestellten Buch schildern Professor:innen unterschiedlicher Fächer ihren persönlichen Bildungsaufstieg. Was bedeutet es ihnen, eine Professur erreicht zu haben? Wie erleben sie die Universität und das Versprechen der Chancengleichheit? Und wie haben ihre eigenen Aufstiegserfahrungen sie als Wissenschaftler:innen geprägt?

Wir laden Sie ein, einer solchen biografischen Notiz zu lauschen sowie mit den Herausgeber:innen und Vertreter:innen aktueller wissenschaftlicher und persönlicher Perspektiven aus Sachsen über soziale Herkunft als Ungleichheitsdimension ins Gespräch zu kommen.

Es wird um Anmeldung bis zum 22. September gebeten.

 

Zur Anmeldung