Workshop/Seminar am

Veranstaltungsort: Schloss Machern, Schloßplatz 1, 04827 Machern

Unter dem Titel „Wissenschaft und Ethik - welche Verantwortung tragen Forschende?“ setzt sich das zweitägige Seminar mit ethischen Fragestellungen im Wissenschaftsalltag auseinander.

Foto: Swen Reichhold

Einmal im Jahr befassen sich Promovierende und Postdocs im Seminar der Reihe „Junge Wissenschaft und Praxis“ über zwei Tage mit einer interdiziplinären und gesellschaftlich relevanten Fragestellung. Foto: Swen Reichhold

Die Seminarreihe „Junge Wissenschaft und Praxis“ richtet sich an Promovierende und Postdocs aller an der Universität Leipzig vertretenen Disziplinen. Das diesjährige Seminar zum Thema „Wissenschaft und Ethik - welche Verantwortung tragen Forschende?“ setzt sich mit ethischen Fragestellungen im Wissenschaftsalltag auseinander.

Diese betreffen nicht nur die Normen guter wissenschaftlicher Praxis, sondern auch Chancen und Risiken neuer Forschungsergebnisse. Die inhaltliche Ausrichtung fokussiert sich auf juristische, naturwissenschaftliche und philosophische Perspektiven zu aktuellen ethischen Fragen wissenschaftlichen Handelns.

Das Gespräch zwischen Doktorandinnen und Doktoranden mit unterschiedlichen fachlichen Hintergründen sowie der Austausch mit eingeladenen Referentinnen und Referenten stehen dabei traditionell im Zentrum der Veranstaltung. Sie wird im Rahmen der Universitas-Förderinitiative der Hanns Martin Schleyer- und der Heinz Nixdorf-Stiftung finanziell unterstützt.

Programm

  • Themenblock „Wissenschaftsethik“

    • Was ist Ethik?
      Prof. Dr. Daniela Demko (Rechtwissenschaften)
  • Themenblock „Wissenschaft und Gesellschaft“
    • Zum Gut der Universität und ihrer daraus folgenden Stellung zur Politik und zum Staat
      Prof. Dr. Sebastial Rödl (Praktische Philosophie)
    • Ethische Bildung im Kontext universitärer Wissenschaft
      Prof. Dr. Rochus Leonhardt (Systemische Theologie)
  • Themenblock „Wissenschaftsverantwortung“
    • Gute Wissenschaftliche Praxis
      Prof. Dr. Daniel Huster (Medizinische Biophysik, Mitglied der Ombudskommission)
    • Wertedenken
      Prof. Dr. Evamarie Hey-Hawkins (Anorganische Chemie, DFG-Vertrauensdozentin)
  • Themenblock „Wissenschaftskommunikation“
    • Wissenskommunikation in sozialmediabewegten Zeiten
      Nicola Kurth, Medizinjournalistin und Mitgründerin von MedWatch
    • Sich und seine Wissenschaft souverän "verkaufen"
      Carsten Heckmann, Pressesprecher der Universität Leipzig

 

Das vollständige Programm

zum Seitenanfang