Pressemitteilung 2019/051 vom

Die Universität Leipzig beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder zusammen mit den Partnerhochschulen des Universitätsbundes Halle-Jena-Leipzig an der Leipziger Buchmesse vom 21. bis 24. März. Auf dem Programm des Buchmesse-Forums in Halle 3, Stand G200, stehen Vorträge und mehr zum Thema Biodiversität unter dem Motto „Einmalig vielfältig – das Leben auf Planet Erde“. Getragen wird das Programm im Wesentlichen vom Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv). Zudem werden auch 2019 am Buchmessestand der Universität Leipzig wieder aktuelle Publikationen aus allen wissenschaftlichen Disziplinen präsentiert. Interessierte können sich auch über das Studium und wissenschaftliche Weiterbildungsmöglichkeiten informieren.

Postkarten wie diese geben einen Vorgeschmack auf das diesjährige Buchmesse-Forum.

Postkarten wie diese geben einen Vorgeschmack auf das diesjährige Buchmesse-Forum. Foto: Universitätsbund Halle-Jena-Leipzig

Der Universitätsbund thematisiert beim Buchmesse-Forum in Halle 3, Stand G200, das Thema biologische Vielfalt. Ein Quiz für Schulklassen sowie der Vortrag „Ich bremse auch für Bakterien“ sind nur zwei Beispiele aus dem umfangreichen Programm. Am Samstag, 23. März, um 14 Uhr diskutieren Wissenschaftler mit TV-Köchin Sarah Wiener, wie wir Artenvielfalt schützen können – nicht zuletzt über unsere Ernährung. Sarah Wiener ist offizielle Botschafterin der UN-Dekade Biodiversität. Biologische Vielfalt ist ein Forschungsschwerpunkt der drei mitteldeutschen Universitäten. Gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und weiteren Partnern betreiben sie das Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung: iDiv. Mit zahlreichen Vorträgen und Aktionen gestalten iDiv-Wissenschaftler das Programm des Unibund-Forums.

Wie sähe unser Frühstück aus, gäbe es keine Bienen, Hummeln und andere bestäubenden Tiere? Beim „Bestäuberfrühstück“ am Buchmesse-Samstag (23. März) um 11 Uhr ist dies anschaulich zu sehen: Zum einen wird es einen Frühstückstisch geben ohne Äpfel, ohne Kirschmarmelade, ohne Kakao und ohne viele andere Lebensmittel, die wir eigentlich nicht missen möchten – zum anderen, gleich daneben, das üppige Frühstück, das die bestäubenden Insekten uns heute noch „servieren“. Besucher dürfen sich auch kleine Häppchen nehmen. Für persönliche Gespräche stehen mehrere Insektenexperten zur Verfügung. Insgesamt stehen dreizehn Vorträge auf dem Programm des Unibund-Forums. Wissenschaftler erzählen aus erster Hand von ihrer Forschung und stehen dem Publikum Rede und Antwort. Mehrere Vorträge beinhalten Quizfragen: Wer richtig rät, gewinnt einen kleinen Preis.

Podiumsdiskussion „Wie erforscht man biologische Vielfalt“

iDiv-Wissenschaftler erzählen am Donnerstag (21. März) um 11 Uhr aus dem Alltag ihrer Forschung: von der Arbeit am Amazonas, in China oder im Leipziger Auwald, von High-Tech-Geräten wie Satelliten, DNA-Sequenzierern oder Mini-Hubschraubern, von den ungewöhnlichsten, lustigsten und bewegendsten Erlebnissen, die ein Forscherleben bereithält. Es diskutieren iDiv-Direktor Prof. Dr. Christian Wirth, Botaniker der Universität Leipzig, Prof. Dr. Aletta Bonn, Wissenschaftlerin am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie Prof. Dr. Robert Paxton, Insektenexperte der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Hilde Weeg.

Blogger der Initiative „Leipzig lauscht“ schwärmen aus

Zur Buchmesse werden auch die Blogger der Initiative „Leipzig lauscht“ wieder aktiv: Studierende der Universität Leipzig aus verschiedenen Fächern füllen seit einiger Zeit den Blog „Leipzig lauscht“ mit Interviews. Sie stellen besondere Leseorte in Leipzig vor, verknüpfen sich mit anderen Bloggern und schreiben unterhaltsame Kolumnen, um die Zeit bis zur Buchmesse vielfältig zu überbrücken. Zur Buchmesse ist „Leipzig lauscht“ dann der Blog zum Lesefestival „Leipzig liest“. Dann schwärmen die Studierenden aus und berichten von den Lesungen, bieten Orientierung im Messe-Dschungel und halten die vielfältigen Momente des Bücherfrühlings fest. „Leipzig lauscht“ gibt es seit 2015. Der Blog entstand in Regie des Fachbereichs Buchwissenschaft unserer Universität und wird von der Leipziger Buchmesse unterstützt.

Universität Leipzig bei "Leipzig liest"

An mehreren Orten der Universität finden auch wieder Veranstaltungen im Rahmen des Festivals „Leipzig liest“ statt. So gibt es unter anderem in der Bibliotheca Albertina Lesungen mit Erika Pluhar, Daniel Mendelsohn und Ingo Schulze. Das Institut für Meteorologie lädt am Freitagabend unter dem Motto „Wetter ist, wenn man trotzdem lacht“ zur Lesung mit RTL-Wettermoderatorin Maxi Biewer ein. Bereits am 11. März liest die Rektorin der Universität, Prof. Dr. Beate Schücking, in der Moritzbastei aus dem Buch von Yuval Noah Harari "21 Lektionen für das 21. Jahrhundert - Perlentaucher" vor. Dazu gibt es zwei hausgemachte Suppen. Am Sonntag, 24. März, wird Prof. Dr. Siegfried Lokatis, Autor und Buchwissenschaftler der Universität Leipzig, auf dem Blauen Sofa in der Glashalle Platz nehmen. Er forscht und publiziert hauptsächlich zur deutschen Buch-, Buchhandels- und Verlagsgeschichte im 20. Jahrhundert. Moderiert wird die Veranstaltung von Susanne Biedenkopf.

 

zum Seitenanfang