Pressemitteilung 2008/281 vom

Reichlich ein Jahr nach ihrer Gründung lädt die Graduiertenschule "Leipzig School of Natural Sciences - Building with Molecules and Nano-objects (BuildMoNa)" der Universität Leipzig am Mittwoch um 16:00 Uhr zu ihrer ersten Jahrestagung ein. Dabei will die Sprecherin der Graduiertenschule BuildMoNa, Prof. Dr. Evamarie Hey-Hawkins, eine Bilanz des ersten Jahres der Graduiertenschule ziehen und zugleich einen Ausblick auf die kommenden Monate geben. Premiere feiert auch der BuildMoNa-Award, der während der Tagung zum ersten Mal vergeben wird. Damit sollen nach den Worten von Prof. Dr. Hey-Hawkins besondere wissenschaftliche Leistungen von Doktorandinnen und Doktoranden der Graduiertenschule gewürdigt werden.

Eine Jury hat drei Doktoranden ausgewählt, die für ihre herausragenden Publikationen mit dem Preis geehrt werden. Dieser ist mit 2500, 1500 und 1000 Euro dotiert. "Der Preis soll eine Tradition werden", betonte die Sprecherin der Graduiertenschule. Die Bildungseinrichtung wird im Rahmen des Wettbewerbs Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert. Am 13. Dezember vergangenen Jahres war die Graduiertenschule BuildMoNa feierlich eröffnet worden.

Am Mittwoch wird bei der Jahrestagung der Graduiertenschule BuildMoNa im Gebäude der Fakultät für Physik und Geowissenschaften in der Linnéstraße 5 zunächst der Gastredner Prof. Dr. Stefan Spange von der Technischen Universität Chemnitz einen Vortrag zum Thema: die "Twin-Polymerisation - Ein neues Konzept der Makromolekular-Chemie" halten. Danach informiert Prof. Dr. Hey-Hawkins die etwa 70 geladenen Gäste aus der Industrie und von der Universität Leipzig über den Aufbau der Graduiertenschule und das erste Jahr ihres Bestehens.

Bisher haben 73 Kandidaten das anspruchsvolle Auswahlverfahren für die Graduiertenschule erfolgreich durchlaufen und bereiten sich auf ihre Promotion vor. "Sie sind überwiegend Absolventen aus den Fachrichtungen Physik, Chemie und Biowissenschaften, die von der Universität Leipzig, aber auch aus der ganzen Welt kommen", erklärte Prof. Dr. Hey-Hawkins. Ihre Zahl solle sich in den kommenden drei Monaten auf 100 erhöhen.

Die Leipziger ist eine von 40 Graduiertenschulen bundesweit, die sich der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses verschrieben haben und dafür von Bund und Ländern im Rahmen der Exzellenzinitiative jeweils eine Million Euro pro Jahr bekommen. Die Graduiertenschule BuildMoNa konzentriert sich auf die interdisziplinäre Ausbildung junger Naturwissenschaftler und auf die Entwicklung neuer Materialien. "Das Besondere an unserer Graduiertenschule ist die interdisziplinäre Forschung", sagte Prof. Dr. Hey-Hawkins. Die Doktoranden leisteten Forschungsarbeit und besuchen ihr zufolge wissenschaftliche Module, die sie mit einer Prüfung abschließen müssen. Höhepunkte des ersten Jahres der Graduiertenschule waren nach ihren Worten das BuildMoNa-Symposium im Februar mit internationalen Gastrednern aus der Industrie sowie der Doktoranden-Workshop im Oktober, wo sich die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler untereinander über den Stand ihrer Forschungen informiert und nach gemeinsamen Anknüpfungspunkten gesucht haben.

 

Dr. Bärbel Adams

zum Seitenanfang